Altkanzler Kurz empfing am Sonntag in der Wiener Stadthalle den Segen von religiösen Radikalen. Der Grund seines Besuches war die Veranstaltung „Awakening Europe“. Begleitet wurde Kurz von Gebeten für sein Wohl durch den australischen Prediger Ben Fitzgerald. Fitzgerald stach bis jetzt heraus durch Sager wie: „Dass die Zukunft der Nationen von Europa durch radikal Glaubende verändert wird, die frei leben und Jesus mutig bekannt machen“.

Laut Kurz handelte es sich hier um eine spontane Aktion. Doch die österreichische Medienlandschaft und Bevölkerung kennt Kurz und weiß, dass seine Aktionen von seinem Medienteam minutiös durchgeplant sind.

Altkanzler Kurz als selbsternannter Messias

Auch ZackZack schließt Kurz in seine Gebete ein

Nun ist es an der Zeit, sich an den Händen zu nehmen. Lasst uns zu einem KURZen Gebet zusammenkommen:

Vater unser, der Du bist nicht im Nationalrat. Geheiligt werde Dein Schweigen. Deine Alleinregierung komme. Deine Orbanisierung geschehe, wie in Ungarn, als auch bei uns.

Unsere tägliche Balkanroute schließ uns heute. Und vergib uns unseren Misstrauensantrag, wie auch wir vergeben unsern Silbersteins. Und führe uns nicht in Versuchung; Sondern erlöse uns von den Armen. Denn Dein ist das Reich der Benkos, der Tojners und den Rest der Investoren in Ewigkeit. Amen (bf)

Titelbild: Screenshot youtube/ZackZack-Grafik

Aktuell