Wer wird Meister, wer steigt ab? ZackZack hat die Bundesligisten unter die Lupe genommen.

Heute sind die Steirer vom TSV Hartberg dran.

Trainer: Markus Schopp (45)

Platzierung letzte Saison: 11. 

Stadion:Profertil-Arena Hartberg (4.500 Plätze)

Bevorzugtes System: 4-2-3-1

Marktwert: 6,28 Millionen

 

Ausgangslage:

Die Hartberger haben eine Hochschaubahn der Gefühle hinter sich. Bis zur 12. Runde hielten sich die Steirer solide im oberen Mittelfeld, mit zwischenzeitlich Platz fünf als Höchstwert. Dann folgte jedoch der Einbruch vor Beginn der Playoffs. Schlussendlich wurde der Klassenerhalt erst am letzten Spieltag fixiert. Im Sommer verstärkte man sich gezielt in der Defensive, jedoch vergaß man anscheinend auf die Offensive.

Transfers Sommer 2019

Zugänge                                von                                         Ablösesumme

Andreas Lienhart        (33)      SCR Altach                            ablösefrei

Christian Klem            (28)      FC Wacker                             ablösefrei

Stefan Rakowitz          (19)      FC Wacker                              ablösefrei

Felix Luckeneder        (25)      LASK                                       Leihe

Tomas Ostrak              (19)      1.FC Köln                                Leihe

Patrick Obermüller    (20)      Rapid Wien II                        Leihe

 

Abgänge                                 zu                                           Ablösesumme

Florian Flecker            (23)      Union Berlin                         ablösefrei

Florian Sittsam            (24)      SV Horn                                ablösefrei

Fabian Schubert          (24)      Blau-Weiß Linz                   ablösefrei

Michael Blauensteiner   (21)      Austria Wien                    Leih-Ende

Christian Ilic                (23)      Motherwell FC                     ablösefrei

Zakaria Sanogo            (22)      Rahimo FC                           Leih-Ende

Der Kader:

Tormann: 

Zwischen den Pfosten ist Rene Swete gesetzt, auch wenn man letztes Jahr die meisten Gegentore (66) erhielt. Dies ist eher der löchrigen Verteidigung anzulasten, als dem 29-Jährigen. Nur zwei „Zu Null“-Spiele und ein Gegentorschnitt von zwei pro Spiel ist trotzdem keine große Eigenwerbung. Hinter Swete werden Florian Faist (30) und Raphael Sallinger (23) um einen Platz auf der Bank rittern.

Fazit: Swete kann man Bundesligatauglichkeit attestieren. Auch wenn er immer wieder mal von seiner Verteidigung im Stich gelassen wurde, zeichnete sich Swete zum Beispiel bei der 4:0 Niederlage gegen Meister Salzburg aus, wo er im Alleingang eine zweistellige Niederlage verhinderte. Die beiden anderen werden wohl nur im Verletzungsfall oder bei komplettem Formeinbruch zu Einsätzen kommen.

 5 von 10 Punkten

 

Verteidigung:

Neo-Hartberger Felix Luckeneder soll der neue Abwehrchef der Steirer werden. Der Leihspieler des LASK soll die Löcher gemeinsam mit Michael Huber stopfen. Dahinter stehen der von Rapid II ausgeliehene Patrick Obermüller (20) und Thomas Rotter (27). Auf den Außenpositionen verstärkte sich der TSV mit dem Steirer Christian Klem und dem erfahrenen Andreas Lienhart (33) von Altach. Neben diesen beiden besitzt man noch Kapitän Siegfried Rasswalder auf der linken Seite und Tobias Kainz auf der rechten, wobei Kainz wohl eher im zentralen Mittelfeld zum Zug kommen wird.

Fazit: Gerade in der Innenverteidigung ist die Luft dünn bei den Hartbergern. Der junge Obermüller muss sich erst beweisen, Rotter wird sporadisch zu seinen Einsätzen kommen. Außen hat man sich gut verstärkt und besitzt einige Alternativen, jedoch sind diese nicht mehr jüngsten. 

4von 10 Punkten

 

Mittelfeld:

Im Mittelfeld dreht sich alles um den Slowenen Rajkot Rep. Letzte Saison erzielte er 8 Tore und bereitete 7 vor und avancierte so zum Topscorer des Vereins. Rep kann sowohl auf der zentralen, als auch linken Position der offensiven Dreiermittelfeldkette agieren. Diese wird vermutlich ergänzt durch Wacker-Neuzugang Stefan Rakowitz und Wandervogel Christoph Kröpfl. Weitere Alternativen für den offensiven Part sind der junge tschechische Leihspieler vom 1.FC Köln Tomas Ostrak und Jürgen Heil. Die Doppelsechs wird aufgrund eines Kreuzbandrisses von Dreh- und Angelpunkt Peter Tschernegg von David Cancola und Allrounder Tobias Kainz bekleidet. Vermutlich wird Trainer Schopp einen aus dem jungen Talenteduo Köpf (19) und Schantl (18) ins kalte Wasser schmeißen.

 

Fazit: Ohne Rep fehlt der Pep. Der Abgang von Florian Flecker zu Union Berlin wird wohl ein großes Loch in der Offensive hinterlassen. Letzte Saison war er zweitbester Torschütze, gemeinsam mit Dario Tadic. Rep wird wohl den kreativen Alleinunterhalter spielen müssen. Der Ausfall von Tschernegg wird vermutlich auf Kosten der Stabilität im Mittelfeld gehen.

von 10 Punkten

  

Sturm:

Der Angriff Hartbergs ist schnell aufgezählt. Außer Dario Tadic steht kein nomineller Mittelstürmer im Kader. Der 29-Jährige erzielte letzte Saison sieben Tore. Bis jetzt hat er in der höchsten Spielklasse noch nicht zweistellig getroffen.

 Fazit: Tadic ist ein solider Stürmer für einen Verein, der gegen den Abstieg spielt. Der Umstand, dass es keine Alternativen für ihn gibt, sollte den Verantwortlichen Sorgen bereiten. Noch ist der Transfermarkt offen.

 von 10 Punkten

 

Der Trainer:

Markus Schopp hat es letzte Saison geschafft den krassen Underdog mit Hängen und Würgen in der Liga zu halten. Diese Saison wird das wohl noch schwerer, der Überraschungsmoment des letzten Jahres ist dahin.

6 von 10 Punkten

  

Gesamt:

20 von 50 Punkte

Pro:

In der Transferzeit hat man die Probleme des letzten Jahres erkannt und gehandelt. Mit Lienhart, Klem und Luckeneder hofft man, dass man sich Stabilität erkauft hat. Mit Rep hat man das offensive Hirn des Vereins gehalten.

 

Contra:

Der Abgang von Flecker tut den Oststeirern besonders weh, die Offensive ist diese Saison sehr dünn besetzt. Auch in der Vorbereitung setzte es im Cup ein blamables Aus gegen den Toni Polster-Klub Wiener Viktoria. Aufgrund fehlender Offensivpower wird es im verflixten zweiten Jahr für den letztjährigen Aufsteiger nicht reichen.

Vermutliche Endplatzierung: Platz 12 (Abstieg). 

(bf)

Aktuell