Studie: Sind Sie handysüchtig?

Mehrheit greift alle 10 Minuten zum Handy

Heidelberg, 24.Juli 2019 (APA) – 60 Prozent von 1.000 für eine deutsche Feldstudie beobachteten Personen haben mindestens einmal innerhalb von zehn Minuten zum Smartphone gegriffen. Auffällig war, dass die Smartphone-Nutzung von der Gruppengröße abhängt: In Gruppen ab vier Personen greifen die Mitglieder häufiger zum digitalen Kommunikationsmedium als in kleineren.

21 Studenten an der SRH Hochschule Heidelberg haben untersucht, wie die Nutzung des Smartphones das Sozialverhalten beeinflusst. Sie beobachteten über jeweils zehn Minuten 1.000 Personen in öffentlichen Räumen im Rhein-Neckar-Kreis, 235 von ihnen befragten sie anschließend. Dabei gaben 60 Prozent an, dass Messenger-Dienste der häufigste Nutzungsgrund seien.

„Die Funde lassen den Schluss zu, dass auch sogenannte analoge Rückzugsinseln mehr und mehr durch die digitalen Kommunikationsmedien erobert werden“, kommentierte Studienleiter Frank Musolesi das Ergebnis.

„Junkfrouwe“ und ihre „Fud“: Ältestes Pornogedicht gefunden

Melker Schriftstück aus dem 13. Jahrhundert

Melk/Wien, 24.Juli 2019 (APA) – Eine Jungfrau („junkfrouwe“), die im Zwiegespräch mit ihrer Vagina („fud“) darüber streitet, welche der beiden von Männern bevorzugt wird – das ist der Inhalt des mittelalterlichen Gedichts „Rosendorn“. Die älteste Version dieses freizügigen Dialogs fanden Forscher nun im Stift Melk. Den Analysen zufolge wurde der Text um das Jahr 1300 geschrieben und damit bis zu 200 Jahre früher als vermutet.

Mit seinem offenherzigen Umgang mit dem Thema Sexualität passt das Gedicht, von dem bisher zwei Fassungen – der „Codex Dresden“ und der „Karlsruher Codex“ – bekannt waren, so gar nicht in die heutigen landläufigen Vorstellungen über das Mittelalter. Kurz gefasst geht es in dem Text, der tiefenpsychologisch vermutlich Bände füllen kann, um eine „junkfrouwe“, deren „fud“ plötzlich sprechen kann, wie es in der Dresdner Version heißt. Sie hält der Jungfrau dann vor, zu viel auf ihr Aussehen zu geben, wo doch eigentlich sie es sei, die die Männer begehren. In der Folge gehen beide getrennte Wege, was wiederum keine der beiden glücklich werden lässt, und so kommt es am Schluss zur Wiedervereinigung.

Wer hat die Flamingos geklaut?

 Fünf Tiere aus Freizeitpark gestohlen

München,24.Juli.2019 (APA/dpa) – Fünf Flamingos hat ein Unbekannter aus dem Freizeitpark Geiselwind (Landkreis Kitzingen) gestohlen. Zumindest spricht nach Polizeiangaben vom Mittwoch alles für einen Diebstahl – denn fliegen könnten die langbeinigen, rosafarbenen Vögel nicht, und das Gelände sei umzäunt. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

„Mit Diebstählen haben wir es zwar tagtäglich zu tun, aber dass es Diebe offenbar auf Flamingos abgesehen haben, war uns in dieser Form nicht bekannt“, sagte ein Sprecher. Er nannte den tierischen Diebstahl einen „ungewöhnlichen“ Fall.

Dieser muss sich nach Erkenntnissen der Flamingo-Fahnder zwischen Montagnachmittag und Dienstagmorgen ereignet haben. Da bemerkte ein Tierpfleger, dass die fünf Flamingos aus dem Gehege im Bereich des Haupteingangs verschwunden sind. Einbruchspuren gebe es nicht.

Dealer schluckt Heroin bei Festnahme: Tot

Obduktion angeordnet

Wien, 24.Juli 2019 (APA) – Ein 29 Jahre alter Drogendealer ist nach seiner Festnahme am Dienstag in Wien-Meidling gestorben. Der Mann hatte offenbar eine Heroinkugel  verschluckt, die in seinem Körper aufgeplatzt war. Er kollabierte im Arrestbereich einer Polizeiinspektion, sämtliche Reanimationsversuche blieben ohne Erfolg. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Obduktion an, sie soll am Donnerstag durchgeführt werden.

Schummelpolizisten klauen Oma und Opa 2,5 Millionen Euro

Telefonbetrug in 38 Fällen

Wien, 24.Juli 2019 (APA) – Falsche Polizisten haben in Wien von betagten Opfern 2,5 Millionen Euro erbeutet. Die drei Männer gaben sich via Telefon als Polizisten aus und forderten die Senioren auf, ihnen Ersparnisse auszuhändigen. Ihnen konnten bisher 38 Fälle nachgewiesen werden, in mehr als 400 Fällen war es beim Betrugsversuch geblieben. Die Polizei vermutet zahlreiche weitere Opfer.

Titelbild: APA Picturedesk

Aktuell