NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger hält kinderlose Menschen für ungeeignet, zu regieren. JETZT-Obfrau Stern, selbst dreifache Mutter, fordert Entschuldigung.

Wien, 24. Juli 2019 / Am 31. März wurde Beate Meinl-Reisinger zum dritten Mal Mutter. In der „Krone“ feierte sie ihr neues Glück ausführlich. Dabei äußerte sich die NEOS-Chefin in untergriffiger Art und Weise über kinderlose Politiker: „Ich will eigentlich nicht von lauter kinderlosen Karrieristen regiert werden, sondern von Menschen aus der Mitte, die eine Ahnung haben, was es heißt, Verantwortung für Kinder zu tragen.“

Stern: Entschuldigung an Bierlein gefordert

JETZT-Obfrau Maria Stern bezeichnete diese Äußerung im ZackZack.at-Gespräch als befremdlich. Nicht alle Menschen wollten oder könnten Kinder bekommen. Ein Beispiel für eine erfolgreiche Politikerin ohne Kinder ist Österreichs erste Bundeskanzlerin, Brigitte Bierlein. In Interviews sagte die Regierungchefin, die sich herausragender Beliebtheitswerte erfreut: „Ich hätte Job und Kinder nicht unter einen Hut bringen können.“

Maria Stern dazu: Es ist Aufgabe der Politik, dafür zu sorgen, dass gerade Frauen Kinder und Karriere besser vereinbaren können. Das gilt insbesondere auch für Politikerinnen. Darum kämpfe ich unter anderem für die Sicherung des Unterhalts. Menschen ihre Kinderlosigkeit zum Vorwurf zu machen, ist aber geschmacklos.“ Von Beate Meinl-Reisinger forderte Stern eine Entschuldigung an Bierlein. (tw)

Titelbild: APA Picturedesk

Aktuell