Wien, 05. August 2019/

  • 40 Jahre alt, ehemals Kabinettschef von Kickl, aktuell NÖ-Landtagsabgeordneter
  • Klassenkamerad von Major F., berüchtigte Personalie im BVT-U-Ausschuss
  • Postenansammlung bei FPÖ, ASFINAG und der Versicherungsbranche

Profil

Als ehemaliger Kabinettschef von Kickl ständiger Wegbegleiter des FP-Einpeitschers. Steht im Verdacht, den Rechtsextremen Martin Sellner vor dessen Hausdurchsuchung gewarnt zu haben. Teufel weist dies zurück. Es gilt die Unschuldsvermutung. Fest steht, dass es in 2015 ein Treffen mit Sellner gab – und seitdem SMS-Kontakt zwischen beiden. Seine Schwägerin, Rechtsanwältin Marlies Teufel, wurde von Alt-Bundesminister Faßmann zur Uni-Rätin gemacht. Er ist Mitglied der deutschnationalen Burschenschaft „Brixia Innsbruck“. Hier gab es u.a. einen Vortrag des berüchtigten Neonazianwalts Hajo Herrmann auf der „Brixenbude“. Teufels Aussage dazu: „Ich glaube schon, dass ich dabei –, nicht dabei war.“

Interessantes

Bei der öffentlichen Befragung des BVT-Untersuchungsausschusses war er als Auskunftsperson geladen. Hier ein kleiner Auszug seiner Aussagen bei der Befragung:

„Diesbezüglich habe ich keine Wahrnehmungen.“

„Das entzieht sich meiner Kenntnis.“

„Das kann ich Ihnen nicht sagen, diesbezüglich habe ich keine Informationen.“

„Diesbezüglich liegen mir hier keine Informationen vor. Ich habe diesbezüglich auch keine Wahrnehmung.“

„Können Sie die Frage bitte noch einmal wiederholen, Herr Abgeordneter? – Danke.“

ZackZack.at wiederholt gerne noch einmal die Frage von Peter Pilz: „Bitte das aber nicht auf meine Redezeit anzurechnen, weil wir sonst meine ganze Fragezeit darauf verwenden. Also noch einmal: Wie lauten die Namen der Mitglieder dieser Reformgruppe?“

(wb)

Titelbild: APA, Grafik: ZackZack

Aktuell