Neonazis unterwandern die Polizei: Vor diesem trojanischen Pferd fürchten sich fast alle Österreicher. Verständlicherweise, denn es ist bereits Realität. Vom Innenministerium wurde nun bestätigt, dass aktuell gegen fünf Polizisten wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung ermittelt wird. Warum kommt die Meldung erst jetzt?

Wien, 07. August 2019 / Wir schreiben den 15. Juni 2018: Beim Polizisten K. kommt es zu einer Hausdurchsuchung des LVT Niederösterreich wegen Verdachts auf Wiederbetätigung. Dieser erhärtet sich, K. steht unter dringendem Neonazi-Verdacht! Man würde denken, dass das Innenministerium (damals unter Leitung von Herbert Kickl) den Wiener Gruppeninspektor K. sofort suspendiert. Doch K. ist noch immer Polizeibeamter. Er wurde nicht einmal versetzt!

4 weitere braune Schafe gefunden

Zudem wurden Ermittlungen gegen 4 weitere Polizisten nach dem Verbotsgesetz eingeleitet. Gegen einen Kärntner Polizisten wird seit 16. Jänner 2019 ermittelt. Zudem wird gegen 3 weitere Neonazi-Polizisten aus der Steiermark, ebenfalls nach dem Verbotsgesetz, ermittelt. Sie wurden durch neonazistischen Irrsinn im Internet auffällig. Gegen die Steirer läuft ebenfalls ein Disziplinarverfahren.

Neonazi-Verdacht zu wenig für Suspendierung?

Wahnsinn: Trotz laufender Ermittlungen sind die 5 Beamten noch immer im Dienst! Das heißt auch, sie tragen eine schussbereite Dienstwaffe! Erst nach Abschluss des Strafverfahrens wird das Innenministerium dienstrechtliche Maßnahmen ergreifen. Fraglich ist, warum der Showman Herbert Kickl nicht hart durchgegriffen hat. War er zu sehr mit seinen Pferden beschäftigt?

Aus Parteikreisen von JETZT – Liste Pilz hieß es, dass solche braunen Schafe den guten Ruf der Polizei gefährden. Eigentlich müssten sie dringend vorübergehend suspendiert werden, bis die Vorwürfe entkräftet sind – oder bestätigt werden. In letzterem Fall wäre eine fristlose Entlassung wohl die logische Folge. ZackZack.at sagt: Solche Polizisten stellen ein massives Sicherheitsrisiko für die österreichische Bevölkerung dar – und unsere Polizei!

(wh)

Titelbild: APA, Grafik: ZackZack

Aktuell

Kickl kommentiert