Zum achtzehnten Mal findet heute der Weltkatzentag statt. Zu Ehren der wahren Herrscherin über Ihre Wohnung zeigt ZackZack.at Ihnen anhand der Redaktionskatzen, ob ihr Vierbeiner Sie mag.

Ihre Katze zwinkert Ihnen zu

Langsames Augenzwinkern zeigt, dass ihre Samtpfote Ihnen vertraut und keine Gefahr von Ihnen ausgeht. Erwidern Sie den Augenkontakt mit einem ruhigen, langsamen Blinzeln.

Schnurren

Wissenschaftlich ist es zwar noch nicht ausreichend erforscht, wie Katzen schnurren. Jedoch zeigt Ihnen das Schnurren in Ihrer Nähe, dass sie zufrieden mit Ihrer Anwesenheit ist. Doch Vorsicht! Schurren kann auch ein Zeichen von Schmerzen sein. Es kann sein, dass sie versucht, sich dadurch selbst zu beruhigen.

Sie präsentiert Ihren Bauch

Ein Präsentieren des sensibelsten Körperbereichs soll Ihnen vermitteln, dass sie keine Angst vor Ihnen hat. Streicheleinheiten erwünscht!

Behutsame Knetmassage mit den Pfoten

Man kennt es: man liegt gemütlich auf der Couch und der Kater kommt angerauscht. Sanfte Tritte Ihrer Katze auf Ihren Körper sollen vermitteln, dass Sie sich wohlfühlt und Sie als Respektsperson ansieht. Die sogenannten Milchtritte werden normalerweise von Kätzchen eingesetzt, um den Milchfluss der Mutter zu stimulieren.

Sie stößt mit Ihrer Nase gegen Sie

Ein Zeichen der Begrüßung und dass sie sich freut, Sie zu sehen. Erwidern Sie dies am besten, indem Sie auf die Knie gehen und mit ihrer Hand eine Nase formen. Ihr Schmusetiger wird sich darüber freuen.

Sie reinigt Ihr Herrchen/Frauchen

Körperpflege wird bei Katzen großgeschrieben! Sollten Sie in die Fellpflege miteinbezogen werden, durch Reinigung mit der Zunge, akzeptiert Ihr Haustier Sie als Familienmitglied.

Sie schläft in Ihrer Nähe

Ein weiteres Zeichen für großes Vertrauen. Egal ob im Bett, auf dem Schreibtisch oder auf der Couch. Ihre Katze will Sie in Ihrer Nähe haben!

(bf)

Titelbild: ZackZack

Aktuell