Peter Pilz legt in den Umfragen zu. Die bislang gängige Erzählung, dass die Parlamentspartei JETZT – Liste Pilz tot ist, greift immer weniger. Kurios: In der Sommerzeit setzt Österreichs bekanntester Oppositionspolitiker Akzente, während andere abtauchen. Star-Experte Thomas Hofer betont, dass die Unsicherheit über den Ausgang der Wahl groß sei. Das Rennen um den Nationalrat ist offen wie nie. ZackZack.at berichtet.

Wien, 09. August 2019 /In der neuesten Umfrage vom Institut Research Affairs zur Nationalratswahl 2019 legt JETZT – Liste Pilz zu. Obwohl der Wahlkampf erst im September so richtig losgehen dürfte, fehlen der Partei von Spitzenkandidat Peter Pilz nur noch 2%, um das Ergebnis bei der Wahl 2017 einzustellen. Durch die parteiinterne Umstrukturierung und mancher Unklarheiten war man zuletzt unter Zugzwang. Doch jetzt scheint sich das Blatt langsam zu wenden.

Pilz legt zu, Strahlkraft des Altkanzlers nimmt ab

Brisant ist auch, dass in den Ferien die Beliebtheitswerte von Peter Pilz steigen. Laut Star-Experte Thomas Hofer ist es momentan relativ ruhig, weil die Österreicher sich noch nicht in Wahlstimmung befinden: „Es ist Hochsommer. Die Leute fühlen sich nicht in der Situation, dass sie sich jetzt sofort entscheiden müssen.“ Indes nimmt der Nimbus des Altkanzlers langsam, aber sicher ab. Politologe Hofer in Oe24.tv zu Sebastian Kurz:

„Er ist nicht mehr der Strahlemann. Er ist nicht mehr der, wo jeder zweite glaubt, er kann über’s Wasser gehen!“

Irre: Kurz sieht Rot! Jeder dritte Österreicher hat mittlerweile einen schlechteren Eindruck von Altkanzler Kurz als zuvor. Wird der Wert bis zum 29. September weiter sinken?

Screenshot von Oe24.at, Quelle: Research Affairs.

Türkise Maschinerie stottert. Was passiert am 29. September?

Weiters findet Star-Experte Hofer, dass „der Wahlkampf (der ÖVP, red.) nicht so rundläuft wie noch 2017“. Interessanterweise würden davon aber nicht die anderen Großparteien FPÖ und SPÖ profitieren. Die Unsicherheit, wie die Schicksalswahl nach Ibiza ausgehen wird, ist größer als es scheint. Hofer dazu:

„Es weiß ja wirklich keiner so genau, wie es genau (sic!) ausgehen wird.“

Fest steht: Österreich steht ein heißer Wahlkampf bevor. ZackZack.at wird in den nächsten Wochen umfassend berichten, denn die Entscheidung am 29. September wird für die Republik wohl eine wegweisende. Noch nie in der Geschichte der Zweiten Republik war die Kanzlerfrage schon weit vor der Wahl geklärt. Trotzdem bleibt die Frage: Wer koaliert mit Kurz, wer macht Opposition?

(wb)

Titelbild: APA Picturedesk, Pixabay