Der Fluchtweg des Altkanzlers erreicht seine nächste Station. Nach dem TV-Duell beim ORF sendet der Altkanzler nun auch zum zweiten Duell mit JETZT-Spitzenkandidat Peter Pilz Karoline Edtstadler (ÖVP). Die nach Brüssel abgeschobene Ex-Staatssekretärin vertritt nun den sonst nicht so fernsehscheuen Sebastian Kurz gegen Österreichs bekanntesten Oppositionspolitiker. Pilz startete nun einen Aufruf an den Altkanzler.

Wien, 21. August 2019/ Die Parteichefin von JETZT-Liste Pilz, Maria Stern, ortet aufgrund seines Fernbleibens Angst beim Altkanzler: „Das verstehe ich. Fragen zu Parteispenden, zum Kurz-System um Benko, Pierer und Co, zur Schredder-Affäre, zu teuren ´Familienfesten´ bei gleichzeitiger Kürzung von Sozialtransfers für Kinder – die sowieso schon von Armut betroffen sind – können für den Altkanzler unangenehm werden, wenn er Pilz gegenübersitzt.“

Pilz lässt Kurz etwas ausrichten

Peter Pilz startete im oe24.TV Interview mit Herausgeber Wolfgang Fellner einen Aufruf an den Altkanzler: „Lieber Sebastian Kurz: bitte nicht fürchten, bitte nicht weglaufen. Wer Bundeskanzler werden will, muss doch in der Lage sein, mit mir im Fernsehen live ein Gespräch zu führen.“ Nun liegt es am Altkanzler, ob er sich doch traut, mit dem führenden Oppositionspolitiker des Landes im Fernsehen zu diskutieren. Oder wird er weiterhin Ersatz schicken, der nicht einmal auf der Liste für die Nationalratswahl bei der ÖVP steht?

ZackZack.at bleibt dran und begleitet den Altkanzler auf seinem Fluchtweg vor Pilz in den kommenden Wochen intensiv.

(bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Aktuell

Kampf um’s Güssinger Wasser – Worum ging es auf Ibiza wirklich? Osteuropäische Geschäftsleute liefern Wirtschaftskrimi in Wien