Bambuskuchen für Yuan Yuan

Schönbrunner Panda-Männchen wird 20

Wien, 22. August 2019 (APA)

Im Wiener Tiergarten Schönbrunn feiert am Freitag ein Publikumsliebling runden Geburtstag: Panda-Männchen „Yuan Yuan“ wird 20 Jahre alt. Geschenke gab es schon, „gefeiert“ wurde dem Wesen des Jubilars entsprechend „gelassen und verfressen“, berichtete der Zoo.

„Wir haben ihm allerhand Geburtstagsleckereien vorbereitet, wie Bambussprossen und Maisstangen. Er hat kurz daran geschnuppert, aber dann sein Bambusbrot in Kuchen-Form entdeckt und es bis zum letzten Brösel vernascht“, erzählte Tierpflegerin Renate Haider. Am Geburtstag selbst gibt es natürlich noch ein Packerl.

Der mittlerweile rund 120 Kilogramm schwere „Yuan Yuan“ war im April ins Schönbrunner Panda-Haus gezogen. Vom Nebengehege beobachtete das Weibchen „Yang Yang“ – sie wurde am 10. August 19 Jahre alt – die Geburtstagsfeierlichkeiten. Die Tiere bewohnen getrennte Anlagen, außerhalb der Paarungszeit sind erwachsene Große Pandas Einzelgänger. Interesse aneinander sei bereits vorhanden, verriet Renate Haider. Noch steht nicht fest, ob sich eine Romanze anbahnt: „Wenn ‚Yang Yang‘ vorbeigeht, schmiegt sich ‚Yuan Yuan‘ gerne ans Gitter, aber sie macht bellende Laute und gibt sich distanziert“, berichtete die Tierpflegerin. Es ist allerdings auch keine Paarungszeit. „Spannend“ wird es erst im Frühjahr.

Spanischer Porno-Amateur beim Dreh in U-Bahn erwischt

Über 500 Frauen heimlich unter Rock gefilmt: Spanier wegen Upskirting festgenommen

Madrid, 22. August 2019 (APA/AFP) –

In Spanien soll ein Mann mehr als 500 Frauen heimlich unter den Rock oder das Kleid gefilmt haben. Der 53-Jährige wurde wegen des Vorwurfs des sogenannten Upskirting festgenommen, wie die Polizei der Hauptstadt Madrid am Mittwoch mitteilte. Demnach versteckte er in seinem Rucksack ein Handy und filmte damit in öffentlichen Verkehrsmitteln und Supermärkten heimlich die Unterwäsche von Frauen.

Mindestens 283 dieser Videos lud er laut Polizei auf eine Porno-Website. Dort wurden die Filme millionenfach angeschaut. Die Polizei machte 555 Frauen aus, die von dem Mann gefilmt wurden, einige von ihnen Minderjährige. Festgenommen wurde der Mann, als er in der U-Bahn von Madrid einer Frau unter den Rock filmte.

Großbritannien hatte in diesem Jahr ein eigenes Verbot gegen das Upskirting verhängt, nachdem ein Opfer dieser Praxis eine eineinhalbjährige Kampagne gefahren hatte.

Wiener stürzt mit Traktor über Böschung in Bach

58-jähriger Lenker ins Krankenhaus geflogen

Klosterneuburg/Wien, 22. August 2019 (APA) –

In der Klosterneuburger Katastralgemeinde Weidling (Bezirk Tulln) ist am späten Mittwochnachmittag ein Traktor samt Lenker über eine Böschung in den Weidlingbach gestürzt. Ein 58-jähriger Wiener am Steuer der Zugmaschine wurde dabei nach Polizeiangaben schwerst verletzt. Ein Notarzthubschrauber flog den Mann ins AKH Wien.

Laut Landespolizeidirektion Niederösterreich hatte der 58-Jährige von einem Schotterparkplatz aus Äste und Baumstämme aus einer Kippmulde auf eine etwa 25 Meter steil abfallende Böschung abladen wollen. Weil er offensichtlich irrtümlich den Rückwärtsgang einlegte, machte der Traktor einen Satz nach hinten. In der Folge stürzte die Zugmaschine in den 15 Meter tiefer gelegenen Weidlingbach.

Der Traktor dürfte sich dabei mehrmals überschlagen haben, so die Polizei. Das Gefährt blieb letztlich ebenso im Bachbett liegen wie der 58-Jährige selbst. Der Mann war trotz schwerster Verletzungen ansprechbar.

E-Zigaretten: immer mehr Lungenkranke in den USA

Über 150 Verdachtsfälle in nur 6 Wochen 

New York, 22. August 2019 (APA/dpa) –

Die Zahl der in den Vereinigten Staaten gemeldeten Fälle schwerer Lungenprobleme nach der Benutzung von E-Zigaretten steigt an. Die Gesundheitsbehörde CDC berichtete am Mittwoch (Ortszeit) von insgesamt 153 Verdachtsfällen von Ende Juni bis zum 20. August in insgesamt 16 Bundesstaaten.

Zwar hätten alle Fälle gemeinsam, dass zuvor mit einer E-Zigarette geraucht wurde, trotzdem habe man bisher kein bestimmtes Produkt ausfindig machen können, das mit allen Erkrankungen in Verbindung stehe. Es gibt viele verschiedene E-Zigaretten und Tausende sogenannte Liquids – also Flüssigkeiten, die verdampft werden – mit Aromen.

Hinweise auf einen Erreger, durch den Infektionen verursacht worden sein könnten, gebe es weiterhin nicht, erklärte die Behörde. In vielen Fällen allerdings hätten die Betroffenen angegeben, die psychoaktive Substanz THC, die auch in Cannabis vorkommt, genommen zu haben. Vor wenigen Tagen hatte die CDC (Centers for Disease Control and Prevention) noch von knapp 100 Betroffenen berichtet. Als Beschwerden listen sie Atembeschwerden, Atemnot und Brustschmerzen auf. Dazu kamen in einigen Fällen Magen-Darm-Erkrankungen mit Erbrechen und Durchfall. Zusammen mit der Gesundheitsbehörde FDA (Food and Drug Administration) werde man die Erkrankungen weiter untersuchen, hieß es.

Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg hatte einen Zusammenhang zwischen den Symptomen und E-Zigaretten als „plausibel“ bezeichnet. Es habe bereits in der Fachliteratur einzelne Berichte über spezielle Formen von Lungenentzündungen in Zusammenhang mit dem Konsum von E-Zigaretten gegeben. Die FDA hatte im Frühjahr bereits einen möglichen Zusammenhang zwischen dem Auftreten von Krampfanfällen und der Nutzung von E-Zigaretten geprüft.

(APA/Red)

Titelbild: APA Picturedesk

Aktuell

Kampf um’s Güssinger Wasser – Worum ging es auf Ibiza wirklich? Osteuropäische Geschäftsleute liefern Wirtschaftskrimi in Wien