Nach dem erfolgreichen Wahlauftakt von JETZT-Liste Pilz letzten Freitag verspürt die kleinste Oppositionspartei im Parlament öffentlichen Aufwind. Wie eine von DER STANDARD beauftragte Umfrage durch das Market-Forschungsinstitut ergab, wünscht sich ein Viertel aller Österreicher, dass Peter Pilz im September wieder in den Nationalrat einzieht. Ein Trend, der sich nach den steigenden Umfragewerten in den letzten Wochen bereits abgezeichnet hat.

Wien, 02. September 2019/ Besonders geschätzt wird Pilz für seine Aufdeckungsarbeit im Parlament. Market-Wahlforscher David Pfarrhofer analysiert: „Pilz ist eine starke politische Marke. Er hat seine Fans, das hat man ja bei der Wahl vor zwei Jahren gesehen, das war sein persönlicher Erfolg. Und er hat offensichtlich weiterhin Fans, die ihn im Nationalrat oder in den Ausschüssen sehen wollen.“

Großes Wählerpotential bei SPÖ

Laut Umfrage befindet man sich unter den Parteien, die einen fairen Wahlkampf führen. Deutlich schlechter schneiden die Sozialdemokraten ab, die in dieser Statistik nur den vorletzten Platz belegen.  Die strauchelnde SPÖ rund um Parteichefin Pamela Rendi-Wagner muss sich vor großen Abwanderungsscharen fürchten. Um die 50% der SPÖ-Wähler wollen Pilz und sein Team auch in Zukunft im Nationalrat weiter vertreten sehen.

Wer Pilz will, muss JETZT wählen!

„Wer JETZT- Liste Pilz im Parlament sehen will, muss sie am 29. September auch wählen. Die anderen Parteien sind schon so gut wie fix im Nationalrat. Es geht nur darum, wer das Beiwagerl von Kurz sein will. JETZT ist die einzig wahre Kontrolle des Parlaments.“, sagt Maria Stern, Parteichefin von JETZT – Liste Pilz.

(bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Aktuell

Kampf um’s Güssinger Wasser – Worum ging es auf Ibiza wirklich? Osteuropäische Geschäftsleute liefern Wirtschaftskrimi in Wien