Die Grazer Skandalgondel wird nun doch nicht gebaut. Die türkis-blaue Stadtregierung beugte sich den Protesten der Bevölkerung und verzichtet auf das 40 Millionen Euro Steuerverschwendungsprojekt. JETZT-Kandidatin Gabriele Faller zeigt sich erfreut, dass auch auf ihren Druck hin das Projekt eingestampft wurde.

Wien/Graz, 05. September 2019/ ZackZack.at berichtete bereits im Juli über das Vorhaben einer Seilbahn auf den 754 Meter hohen Berg im Grazer Westen. Das Projekt hatte die Parteien im Stadtparlament und in der Regierung entzweit: Die eine Seite war gegen das Projekt und die damit verbundene Baumfällung sowie die kolportierten Kosten von bis zu 40 Millionen Euro. Die Regierungskoalition aus ÖVP und FPÖ wollte damit das Naherholungsgebiet Plabutsch-Thalersee attraktiver machen und hatte sogar von einer Infrastrukturmaßnahme für Pendler gesprochen.

JETZT-Kandidatin Faller: Kontrolle wirkt

Gabriele Faller, steirische Listenzweite von JETZT-Liste Pilz, sieht dies als ersten Schritt in die richtige Richtung:

„Es begann wie so viele Projekte der türkis-blauen Drüberfahrer-Koalition in Graz: ÖVP und FPÖ stimmen mit ihrer Mehrheit die anderen Fraktionen nieder. Die Bevölkerung wird nicht gefragt. Geldmittel wurden statt, wie genehmigt, zur Planung einfach zur Eigenwerbung von Türkis-Blau und für voreilige Umsetzungsmaßnahmen verwendet. Nun kam heute endlich der Rückzieher von Bürgermeister Siegfried Nagl, der mit seiner Bauwut in Graz schon vielfach für Unmut gesorgt hatte. Immerhin ist diese Nachricht eine Erleichterung für die Natur. Graz bleibt der Verlust weiterer großer Waldstücke erspart, da Zuhause von Wildtieren bleibt erhalten und die für die Gondel vorgesehenen rund 40 Millionen Euro bleiben für die Grazerinnen und Grazer erhalten. Nun heißt es, dem Bürgermeister weiter auf die Finger zu schauen. Kontrolle wirkt.“

ZackZack.at-Bericht schlug Wellen

Die beiden im Juli veröffentlichten ZackZack.at-Artikel über die geplante Gondelbahn stieß auf großen Zuspruch der Grazer Bevölkerung. Falls auch Sie Missstände in Ihrer Gemeinde oder Stadt orten, wenden Sie sich an uns!

(bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Aktuell

Kampf um’s Güssinger Wasser – Worum ging es auf Ibiza wirklich? Osteuropäische Geschäftsleute liefern Wirtschaftskrimi in Wien