Bratpfanne explodiert: Tote und 14 Verletzte

Fünf Personen weiter in Lebensgefahr

Düsseldorf, 09. September 2019 (APA/dpa) –

Nach einer schweren Explosion bei einem Dorffest im Siegerland am Sonntag ist eine Frau gestorben. Bei dem Unglück in Freudenberg-Alchen (Nordrhein-Westfalen) könnte ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge Fett in einer großen Bratpfanne explodiert sein. Dabei wurden 14 Menschen verletzt, fünf von ihnen schwebten laut Angaben vom Montag weiter in Lebensgefahr.

Sie erlitten schwere Brandverletzungen, einer einen Herzinfarkt. Beim sogenannten Backesfest wird traditionell eine alte dörfliche Backstube in Betrieb genommen. Rund 100 Menschen sollen zum Zeitpunkt der Explosion am Unglücksort gewesen sein.

Mysteriöse Krankheit sucht Hunde in Norwegen heim

Mindestens 200 Hunde betroffen – 25 Tiere gestorben

Oslo, 09. September 2019 (APA/AFP) –

In Norwegen sind zahlreiche Hunde an einer mysteriösen Krankheit erkrankt und mehrere von ihnen an den Folgen gestorben. Rund 200 Hunde hätten in den vergangenen Wochen die gleichen Symptome wie blutigen Durchfall, Erbrechen und Abgeschlagenheit gezeigt, teilte das norwegische Veterinäramt am Montag mit.

Etwa 25 Tiere seien gestorben. Da die Zahlen nicht landesweit erfasst werden, handelt es sich um Schätzungen. Die meisten Krankheitsfälle traten in und rund um Oslo auf. Doch auch aus anderen Teilen des Landes wurden einzelne Erkrankungen gemeldet. Eine Autopsie an zehn Hunden ergab jeweils eine schwere Darminfektion. Fünf der Tiere wiesen zudem einen „unnatürlich hohen“ Befall durch die Bakterien Clostridium perfringens und Providencia alcalifaciens auf. Salmonellen, Campylobacter-Bakterien und Rattengift schloss das Veterinäramt als Ursache aus.

Ein Sprecher sagte, die Tiere seien nicht unbedingt alle an derselben Krankheit erkrankt. „Viele Krankheiten können zu dieser Art Symptomen bei Hunden führen“, sagte er. Ann Margaret Gröndahl, Vertreterin der norwegischen Behörde für Lebensmittelsicherheit, sagte, es sei seltsam, dass die Krankheit „in kurzer Zeit und sehr schnell eine große Anzahl ansonsten gesunder Hunde getroffen hat“.

Die Behörden riefen Hundebesitzer auf, ihre Tiere voneinander fernzuhalten und an der Leine zu führen. Bisher gibt es keine Hinweise, dass die Krankheit auf andere Tiere oder Menschen übertragbar ist.

Sexuelle Erfahrung kein Vorteil bei der Partnerwahl

Zeigten Wiener Forscher bei Mäusen

Wien, 09. September 2019 (APA) –

Sexuelle Erfahrung ist kein Vorteil für Männchen bei der Partnerwahl und beim Paarungserfolg. Dieses bisherigen Annahmen widersprechende Ergebnis zeigten Wiener Forscher in einer Studie an Hausmäusen. Im Fachjournal “ Scientific Reports“ schließen die Wissenschafter daraus, dass bei Säugetieren selbst hochkomplexe Verhaltensweisen stärker genetisch bedingt sind als bisher angenommen.

Die Wissenschafter vom Konrad-Lorenz-Institut für Vergleichende Verhaltensforschung der Veterinärmedizinischen Universität Wien untersuchten die Paarungspräferenz von weiblichen Hausmäusen (Mus musculus musculus) – auch vor dem Hintergrund, dass sexuell unerfahrene Männchen häufig Nachwuchs töten. Bei den Versuchen ließen sie die Weibchen jeweils zwischen zwei Männchen wählen. Von diesen waren entweder beide sexuell erfahren, beide sexuell unerfahren oder jeweils ein Männchen sexuell erfahren und unerfahren.

Dabei fanden sie keine Hinweise darauf, dass sexuelle Erfahrung den männlichen Paarungs- oder Fortpflanzungserfolg erhöhte. „Sexuell erfahrene Männchen paarten sich genauso häufig und zeugten nicht mehr Nachkommen als ihre jungfräulichen Konkurrenten. Außerdem verpaarten sich alle Weibchen immer mit beiden Männchen, unabhängig von deren sexuellen Erfahrungsstatus „, so Studienleiterin Kerstin Thonhauser vom Institut für Labortierkunde der Vetmeduni in einer Aussendung.

Die Wissenschafter schließen aus der Studie, dass „die soziale Präferenz von Weibchen kein verlässlicher Indikator für die Paarung oder den Fortpflanzungserfolg von Männchen ist. Unsere Ergebnisse zeigen, wie selbst komplexe Verhaltensweisen wie Balz und Paarung ohne Lernen oder Erfahrung voll funktionsfähig sein können – selbst bei Säugetierarten.“

Titelbild: Pixabay

Aktuell

Kampf um’s Güssinger Wasser – Worum ging es auf Ibiza wirklich? Osteuropäische Geschäftsleute liefern Wirtschaftskrimi in Wien