Österreichs bekanntester Tierschützer und JETZT-Kandidat Martin Balluch macht Wahlwerbung mit einem Rap. Balluch wandelt damit auf den Spuren von Ex-FPÖ-Chef HC Strache, der seit 2005 traditionell Wahlkampf-Raps veröffentlicht. Doch außer ihren musikalischen Vorlieben trennt Balluch und Strache Vieles – gerade beim Thema Tierschutz.

Wien, 24. September 2019 / „Tierschutz ins Parlament – da musst du Martin Balluch wählen!“ Über die musikalische Qualität von Martin Balluchs Tierschutz-Rap lässt sich streiten, aber er hat eindeutig Ohrwurmqualität. Rechtzeitig vor der Nationalratswahl 2019 hat der JETZT-Kandidat, der unter Tierschützern als Ikone gilt, einen Rap über Tierschutzpolitik veröffentlicht. Der Text stammt von Balluch selbst.

Balluch gegen Strache

Keine Rap-Battle zwischen Martin Balluch und HC Strache, sondern eine Auseinandersetzung über Tierschutz zwischen Balluch und FPÖ-Kandidatin Philippa Strache prägte den aktuellen Wahlkampf. Balluchs Vorwurf an Strache: HCs Frau präsentiere sich zu Unrecht als überzeugte Tierschützerin. Die FPÖ hat nämlich in den vergangenen Monaten jeden Antrag für mehr Tierschutz im Parlament niedergestimmt. Strache verteidigte das mit der Begründung, man müsse bei diesem Thema Rücksicht auf die Bauern nehmen.

Balluch will das nicht hinnehmen und lud Strache wiederholt ein, mit ihm eine Tierfabrik zu besuchen. So könne Philippa Strache sich selbst von den tierquälerischen Haltungungsbedingungen überzeugen. Strache, die noch nie eine Tierfabrik von innen gesehen hat, lehnte das bisher ab.

FPÖ-Hafenecker greift Balluch scharf an

Ebenfalls dem Höhepunkt des Wahlkampfs zuzurechnen sind wohl die aktuellen Angriffe von FPÖ-Generalsekretär Christian Hafenecker gegen Balluch. In einer Auseinandersetzung mit einem steirischen Großindustriellen, der in Tierschutzkreisen für seine grausamen Jagdpraktiken bekannt ist, wurde Balluch wegen Ehrenbeleidigung zu einer hohen Geldstrafe verurteilt. Der Fall liegt aktuell beim Obersten Gerichtshof und wird vor der Wahl nicht mehr entschieden werden.

(tw)

Titelbild: Screenshot Youtube

Aktuell

Wer ist Stefan Steiner?