SORA und ARGE präsentieren für den ORF exklusiv die Wahlergebnisse. Und um 17 Uhr präsentieren SORA und ARGE die ersten Hochrechnungen. Sie glauben, bereits um 17:15 Uhr das Wahlergebnis recht genau vorherzusagen. Doch eine Unsicherheit kündigen SORA und ARGE via APA-Aussendung an: Man erwartet JETZT – Liste Pilz bei um die 4 %. Damit könnte sein, dass erst nach den Briefwahlergebnissen gesagt werden kann, wie viele Parteien im Parlament vertreten sein werden. Für JETZT – Liste Pilz zählt jede Stimme!

Wien, 24. September 2019 / Seit Wochen sind die Umfragen der großen Meinungsforschungsinstitute konstant. Diese Ergebnisse werden vollkommen intransparent publiziert. Warum? Weil die Rohdaten nicht mitveröffentlicht werden. Ebenso werden die Berechnungsmethode und die verschiedenen Gewichtungen nicht veröffentlicht.

Hinter den Kulissen wird mit Pilz gerechnet

Und offensichtlich gibt es ganz andere Zahlen. Denn sonst würde ARGE und SORA nicht ankündigen, dass JETZT – Liste Pilz knapp dran ist am Einzug ins Parlament. Dies sagten auch die einzigen veröffentlichten Rohdaten während des Wahlkampfs aus. Das renommierte Institut für Grundlagenforschung (IGF) aus Salzburg hatte JETZT – Liste Pilz bei 3,4 %. Doch auch diese Umfrage ist schon wieder fast zwei Wochen alt. Laut SORA und ARGE steht man mittlerweile bei um die 4 %. Die Tendenz nach oben ist klar erkennbar.

Auch Partei-Eliten von FPÖ und SPÖ erwarten intern bereits den Wiedereinzug von JETZT – Liste Pilz. So überraschte ZackZack.at-Chefredakteur Thomas Walach nach seinem Auftritt bei „Im Zentrum“ am Sonntag, mit einem Tweet. Kickl (FPÖ) und Cap (SPÖ) rechnen offenbar hinter den Kulissen offenbar mit einem Einzug.

Den erfolgreichen Wahlkampf von JETZT – Liste Pilz honorierten auch anerkannte Polit-Experten. So lobte Thomas Hofer den Wahlkampf und meinte, Peter Pilz „habe erneut bewiesen, dass er das parlamentarische Handwerk so gut versteht wie niemand anderer“. Der Chefredakteur Manfred Perterer hält in seinem Leitartikel zum Wochenende fest, dass Pilz noch alle Chancen auf den Einzug hat. Peter Pilz bestimme, so Perterer, die Innenpolitik.

Es wird knapp

Doch das bedeutet aber auch: es wird knapp! JETZT – Liste Pilz ist knapp dran an der 4% Hürde. Es entscheidet jede Stimme, ob die schärfste Oppositionspartei ins Parlament kommt. Dann gäbe es einen echten Gegenpol zur Kurz-ÖVP.

(wh)

Titelbild: Adobe Stock, ZackZack.at

Aktuell

Wer ist Stefan Steiner?