Eine ehrenamtliche Tierschützerin mit großem Herz – so inszenierte sich Philippa Strache jahrelang. Doch gar so selbstlos war ihre Tätigkeit nicht. Die vielen Fotosessions mit ihren geliebten Vierbeinern ließ sie sich royal entlohnen. Wie nun bekannt wurde, soll Philippa Strache via Ehemann Heinz-Christian 11.000 – 15. 000 Euro von der FPÖ erhalten haben. Zusätzlich gingen auch noch teure Shoppingtouren auf das Parteikonto. Designer-Taschen, Gucci-Kleider und Fendi-Pelz – all das soll als Spesen für HC Strache verbucht worden sein. Das Engagement von Philippa war offenbar nicht so „ehrenamtlich“ wie vorgegeben wurde.

Wien, 25. September 2019/ Spätestens seit Sommer 2018 sieht man Philippa Strache immer wieder mit Hunden. Manchmal küsst sie die Vierbeiner sogar, damit tolle Selfies zustande kommen. Es geht darum, der Öffentlichkeit eines zu beweisen: Sie sei jetzt die Bundestierschutzbeauftragte der FPÖ – ehrenamtlich! Und dafür sind Kuschelbilder mit dem besten Freund des Menschen ganz wertvoll.

Philippas „Ehrenamt“ belohnt mit 15.000 Euro monatlich?

Es war nicht der einzige Job, den Philippa für die FPÖ erledigte: ihr Mann stellte sie als „Social-Media-Beauftragte“ ein. Was genau dabei ihre Leistung war, konnte nicht eruiert werden. Pikant: Eigentlich hieß es, dass HC Strache seine Facebook-Seite selbst betreute. Mittlerweile hat Strache ohnehin keinen Zugriff mehr auf den Kanal. Doch was war die Arbeit von Philippa?

Die Leistung Philippas ist nicht erkennbar. Trotzdem verdiente sie kolportierte 15. 000 Euro pro Monat! Gemeinsam mit der stolzen Entlohnung des Ex-Parteichefs, kam die Familie Strache damit auf über 40.000 Euro pro Monat! Viel davon ging offenbar in die Luxus-Handtaschenkollektion von Philippa. Wahnsinn: Verstehen die vermögenden, auf Steuerzahlerkosten lebenden, Straches irgendetwas von den Sorgen der Menschen? Das fragt sich wohl der FPÖ-Wähler Und damit nicht genug: Mittlerweile wurde von Dominik Nepp (FPÖ) bestätigt, dass die FPÖ Wien monatlich 2.500 Euro als „Mietzuschuss“ an Strache überwiesen wurde. Dieser Zuschuss soll auch nach dem Ibiza-Skandal weiter an Strache gezahlt worden sein. Auch die monatliche Spesenpauschale wurde von Nepp bestätigt!

Tierschutz gibt’s nur bei JETZT – Liste Pilz

Während Philippa Fendi-Pelze auf Kosten der Steuerzahler shoppen soll, zeigt sie mittlerweile aber auch, für welchen Tierschutz sie steht. Auf Antrag von Daniela Holzinger-Vogtenhuber (JETZT – Liste Pilz) könnten die Vollspaltenböden für Schweine verboten werden. Doch voraussichtlich stimmt die FPÖ wieder für die Schweineindustrie und gegen das Schweine-Glück. Philippa Strache ist als Tierschutzbeauftragte dafür verantwortlich!

Die FPÖ versucht den Skandal klein zu halten. Sie verteidigt den Mythos der Straches als die „Verteidiger des kleinen Mannes“. Das dies wirklich bloß ein Mythos war, ist spätestens nach Ibiza-Video, 10 Millionen für ein Mandat und der HC-Spesenliste allen klar. Philippa ist indes untergetaucht und versteckt sich ausgerechnet zum Wahlkampfende.

Wer ehrlichen Tierschutz im Parlament will, der hat zum Glück eine Option am Wahlzettel: Martin Balluch und JETZT – Liste Pilz.

(wh)

Titelbild: APA Picturedesk

Aktuell

Wer ist Stefan Steiner?