Der zweitgrößten Tageszeitung in diesem Land war es offenbar vorgestern am 01. Oktober 2019 sehr wichtig, über Peter Pilz zu berichten. Es gab aber keine Nachricht. Nun wurde eine „gefunden“: „Was macht Peter Pilz nun? Kogler machte ihm ein Angebot. Es hat bereits Gespräche zwischen Pilz und Werner Kogler über eine „Kooperation“ gegeben.“ Wirklich?

 Der Kurier verwies dabei auf Werner Kogler: „Schon während der TV-Duelle haben Kogler und Pilz Gespräche geführt, wie eine Kooperation entstehen könnte.“ Diese Nachricht verwundert dann doch einige Menschen und es wurde auf Facebook geteilt und diskutiert.

Wir von ZackZack haben bei Peter Pilz nachgefragt: Solche Gespräche haben in keiner Weise stattgefunden. Das war eine klare Aussage.

Peter Pilz sah sich daraufhin veranlasst in einem Facebook-Post zu widersprechen: „Der Kurier schreibt über „Gespräche“ über „Kooperationen“ zwischen Werner Kogler und mir – wie eine Kooperation zwischen den Grünen und mir aussehen könnte. Ich wäre gerne bei diesen Gesprächen dabei gewesen. Aber vielleicht weiß der Kurier mehr als ich…“

Double Check

Peter Pilz wurde vom Kurier nicht gefragt. Natürlich kann man sich als Journalist einfach auf die Aussage von Werner Kogler verlassen. Für gute Journalisten gilt aber das Motto: Check, Re-check, Double Check. Und wenn das nicht geht, dann sollte es wohl besser keine Nachricht geben. Der Verzicht auf eine Schlagzeile, die offenbar keine ist, gehört auch zum Qualitätsjournalismus. Das nicht zu tun führt über kurz oder lang in das Land der Zeitungsenten – und vom Verlagsort Wien nach Entenhausen.

Stilblüten aus der Aboabteilung

Peter Pilz hat jetzt nach 24 Jahren sein Kurier-Abo gekündigt. „Ich habe den unabhängigen Kurier abonniert. Und nicht den Kurzier von Frau Salomon.“

Heute hat Pilz einen Anruf aus der Abo-Abteilung des Kurier erhalten:

„Darf ich fragen, warum Sie Ihr Abonnement gekündigt haben?“ – „Weil ich beim Frühstück keine ÖVP-Zeitung lesen will.“ – „Aber die ÖVP hat ja die Wahl gewonnen!“

Und den Kurier offensichtlich auch…

Titelbild: Screenshot Kurier.at

Aktuell