Bis zum 20. Oktober ist die Ausstellung „World Press Photo“ noch im Wiener WestLicht zu sehen. Dort ist unter anderen auch das preisgekrönte Pressefoto des Jahres des US-Amerikaners John Moore zu begutachten. Es setzte sich gegen 80.000 Einreichungen durch.

Wien, 09. Oktober 2019 / Zum achtzehnten Mal ist die Wiener Galerie WestLicht mit ihrer Ausstellung der besten Pressefotos am Start. Seit Anfang September werden die prämierten Fotos, sowie eine ausführliche Geschichte der Fotografie dort ausgestellt. Knapp 35.000 Besucher nahmen im letzten Jahr an der Ausstellung teil und auch dieses Jahr ist der Andrang wieder groß.

Grenzübertritt an US-Grenze auf Platz eins

Das erstplatzierte Foto dieses Jahres schoss der Amerikaner John Moore. Es setzte sich gegen 80.000 Einreichungen von insgesamt 4.700 Fotografen durch. Es zeigt ein weinendes Flüchtlingskind aus Honduras, während die Mutter von einer Grenzpatrouille in Texas festgenommen wird. Dieses Foto veranlasste Präsidenten Donald Trump, dass die Trennung von Familien beim Grenzübertritt nicht mehr erlaubt ist.

Bild ZackZack.at

Auch der dritte Platz hat einen Bezug zum US-Präsidenten Donald Trump. Der französische Staatschef Emmanuel Macron wird in gewohnt resoluter Trump-Manier an der Hand in das Oval Office geführt. Der dreitägige Besuch war der erste offizielle Staatsbesuch in der Ära Trump. Hintergrund des Gesprächs waren Verhandlungen über das Nuklearabkommen.

Nur mehr für kurze Zeit

Neben den zahlreichen Pressefotos zeigt die Ausstellung auch eine Geschichte der Kamera-Evolution seit Ende des 19. Jahrhunderts mit originalen Stücken der Zeit. Nur noch für kurze Zeit ist die Ausstellung zu sehen. Bis 20. Oktober weilt sie noch in Wien. ZackZack.at besuchte die Ausstellung bereits. Neben dem freundlichen Personal können wir auch die lockere Atmosphäre in der Galerie lobend hervorheben.

Adresse:

Galerie WestLicht

Westbahnstraße 40
1070 Wien

(bf)

 

Aktuell

Wer ist Stefan Steiner?