Thiem verliert Final-Krimi

Knappe Niederlage in London

Nichts wurde es mit dem perfekten Saison-Finish für Dominc Thiem. In einem Nervenkrimi unterlag der Österreicher im Finale der ATP Finals gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas 7:6 2:6 6:7. Nur wenige Punkte fehlten zum Triumph, doch Tsitsipas zeigte eine grandiose Leistung und war stärker.

London, 17. November 2019 / Eine großartige Woche bei den ATP Finals in London hat für Dominic Thiem am Sonntagabend kein Happy End gefunden. Der 26-jährige Niederösterreicher musste sich beim mit 9 Mio. Dollar dotierten „Masters“ dem 21-jährigen Griechen Stefanos Tsitsipas nach 2:35 Stunden mit 7:6(6),2:6,6:7(4) beugen. Er verpasste damit seinen sechsten Saison-Titel.

Tsitsipas entscheidet Nervenkrimi

Den ausgeglichenen ersten Satz entschied noch Thiem für sich. Danach riss etwas der Faden, jedoch zeigte der griechische Tennis-Herkules groß auf. Er erhöhte noch einmal sein Level. Schnell stand es 4:0 für Tsitsipas. Thiem konnte diesen Rückstand nicht mehr aufholen und verlor Satz 2 mit 2:6.

Auch im dritten Satz blieb der Gegner zunächst unantastbar. Tsitsipas breakte schnell und wirkte wie der zu erwartende Sieger. Trotzdem glich Thiem noch einmal aus. Es ging ins Tie-Break, die Nerven lagen blank. Nach einigen hart umkämpften Punkten und einiger Millimeterentscheidungen hatte der 21-jährige Tsitsipas das bessere Ende für sich.

Next Stop: Holidays

Für den Griechen ist es der größte Sieg seiner noch jungen Karriere. Er kassiert einen großen Pokal, 1.300 Punkte für die Weltrangliste und 2,6 Mio. US-Dollar. Thiem rutschte durch die tolle Woche noch auf Platz 4 der Weltrangliste und kassierte 1,3 Mio. US-Dollar.

Nun geht es für die beiden Spieler in den Urlaub. Im Jänner gastiert die ATP Tour zum Saisonauftakt in Australien. Erster Saisonhöhepunkt sind dann die Australien Open, das erste der vier jährlichen Grandslam-Turnieren. Mit Thiem und Tsitsipas ist zweifelsohne zu rechnen.

(apa/wh)

Titelbild: APA Picturedesk

Aktuell

Archiv