Österreich versinkt im Schneechaos

Murenabgänge, Überschwemmungen, Schneemassen

Der Süden und Westen des Landes werden momentan von Schneemassen heimgesucht. Überschwemmungen, Murenabgänge und eingeschlossene Dörfer bedrohen Österreich. Zwei schwere Murenabgänge ereigneten sich in den letzten 24 Stunden in der Republik. Zahlreiche Zugstrecken sind gesperrt.

Wien, 18. November 2019 / In Salzburg waren seit Sonntag rund 35 Gemeinden von Starkregen, Hochwasser, Sturm und Muren betroffen. Über 1.800 Feuerwehrleute halfen bei 630 Einsätzen. Am dramatischsten war die Lage in Bad Gastein, wo eine Mure zwei Einfamilienhäuser aufeinander schob und zerstörte. Aus beiden Häusern wurde je eine Frau verletzt geborgen. Für vier Gemeinden galt am Montag noch Zivilschutzalarm.

Murenabgang in Bad Gastein

Kurz vor Mitternacht hatte sich der Hang im Bad Gasteiner Ortsteil Badbruck in Bewegung gesetzt. Die Erdmassen erreichten zunächst ein Wohnhaus, zerstörten dieses völlig und schoben es auf ein darunter liegendes Gebäude, das ebenfalls beschädigt wurde. Während eine Bewohnerin nach kurzer Zeit aus den Trümmern geborgen wurde, gestaltete sich die Rettung der zweiten Frau deutlich schwieriger. Sie wurden erst nach zwei Stunden aus ihrem zerstörten Haus befreit. Die Feuerwehrleute mussten sich dabei während des Einsatzes mehrere Male rasch zurückziehen, weil die Mure immer wieder Geröll nachschob.

Schwerer Murenabgang in Bad Kleinkirchheim

Mann in Haus eingeschlossen

Auch in Bad Kleinkirchheim kam es heute Mittag zu einem Murenabgang. Momentan wird mit Suchhunden nach einem Eingeschlossenen gesucht. „Die hintere Seite des Hauses ist total eingedrückt, es steht nur noch die Vorderfront“, sagte Bürgermeister Matthias Krenn.

Zugstrecken unterbrochen

Wegen den massiven Niederschlägen und Unwettern waren am Montag zahlreiche Zugstrecken im Westen und Süden Österreichs unterbrochen. Im Bereich Oberes Drautal, Brixental/Salzachtal, Tauern und Salzkammergutbahn kam es zu Streckensperren. Teilweise ist auch kein Schienenersatzverkehr möglich, weil die Straßen gesperrt sind, informierten die ÖBB.

Update 13:36: Der Eingeschlossene Mann in Bad Kleinkirchheim konnte nur mehr tot geborgen werden.

(APA/bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Aktuell

Archiv