Hoeneß-Abschied unter Tränen

„Ich habe fertig“

Die Jahreshauptversammlung der Bayern war ganz im Zeichen des abtretenden Präsidenten Uli Hoeneß. Emotional sagte der bayrische Wurstfabrikant seinen Mitgliedern: Danke. Als zwei langjährige Bayern-Spieler überraschend die Bühne betraten, brachen bei Uli alle Dämme.

Wien/München, 19. November 2019 / 49 Jahre dauerte die Ära Uli Hoeneß beim FC Bayern. Spieler, Manager Präsident: alles Funktonen, die das Münchner Urgestein bei den Bayern bekleidete. Am Sonntag zog er jedoch einen Schlussstrich. Vor mehr als 10.000 Mitgliedern in der Münchner Olympia-Halle trat Hoeneß zurück. Um exakt 18:57 Uhr betrat Uli Hoeneß die Bühne, seine ersten Worte sollte er aufgrund des tosenden Applauses erst acht Minuten später an die jubelnden Mitglieder richten können: „Irgendwann müssen wir anfangen“. Bereits zu diesem Zeitpunkt ist Hoeneß den Tränen nahe.

Überraschungsgäste lassen alle Dämme brechen

Als kurz darauf zwei Überraschungsgäste die Bühne betraten, konnte Hoeneß die Tränen nicht mehr zurückhalten. Die langjährigen Bayern-Spieler Arjen Robben und Franck Ribery verteilten innige Umarmungen an den nun ehemaligen Bayern-Boss.

Es folgten die Reden der Vizepräsidenten zur wirtschaftlichen Lage der Bayern. 124 Millionen Euro Eigenkapital, alles Eitel Wonne bei den Bayern. Aber: zweitrangig für die versammelten Bayern-Mitglieder, sie wollen Hoeneß Abschiedsrede hören. Um 20:03 Uhr war es schließlich so weit.

Seitenhieb gegen 1860

Hoeneß betonte den wirtschaftlichen Erfolg, den er den Bayern einbrachte. Als er den Verein übernahm, waren die Bayern verschuldet. Er hat den Verein wirtschaftlich auf mehr als stabile Beine gestellt. Auch einen Seitenhieb gegen Erz-Rivalen 1860 München konnte sich Hoeneß nicht verkneifen: „Es war immer unser Traum, ein eigenes Stadion zu haben – Die Allianz Arena! Zu Beginn mussten wir ja, von der Stadt gezwungen, mit einem schwindsüchtigen Partner leben“.

„Ich habe fertig“

Neben Lob für den oft gescholtenen Sportdirektor Hasan Salihamidzic, äußerte Hoeneß sich auch positiv über seinen designierten Nachfolger, Ex-Adidas-Chef Herbert Hainer. Mit den legendären Trapattoni-Worten: „Das war´s, Ich habe fertig. Danke“ war die letzte Rede des Bayern-Präsidenten beendet.

(bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Aktuell

Archiv