Ibrahimovic-Statue angezündet

Fans erzürnt über Zlatan-Investment

Die Fans des schwedischen Erstligisten und Ibrahimovic‘ Kindheitsvereins, Malmö FF, haben gestern die drei Meter hohe Zlatan-Statue vandalisiert. Das Kunstwerk zu Ehren des ehemaligen schwedischen Nationalstürmers wurde mit Benzin übergossen und angezündet. Rassistische Parolen wurde auf den umliegenden Boden gesprayt.

Wien, 28. November 2019 /Auslöser für die Verwüstung der Statue Zlatans war das Investment beim Rivalen Hammarby IF. Ibrahimovic stieg mit knapp 25 Prozent Beteiligung beim Stockholmer Club ein. Ibrahimovic zeigte sich gestern noch gelassen auf die Frage, ob ihm die Fans seines Jugendvereines es übel nehmen würden bei einem Konkurrenten zu investieren. Seine Antwort:“ „Ich denke die Menschen in Malmö freuen sich für mich.“

Polizei ermittelt

Die Reaktion der Malmö-Ultras fiel nun ganz anders aus. In den Sozialen Medien kursieren Bilder der in Flammen stehenden Statue des Weltstars. Die örtliche Polizei gab bekannt, bereits Untersuchungen eingeleitet zu haben.

Ibra, der Wandervogel

Ibrahimovic begann 1995 seine Profikarriere bei Malmö. In 40 Spielen erzielte er 16 Tore für den südschwedischen Klub, bevor er 2001 zu Ajax in die niederländische Liga wechselte. Danach sollte der Wandervogel in Italien, Spanien, England und Frankreich zu Weltruhm kommen. Für das schwedische Nationalteam spielte der Angreifer 116-mal und ist mit 62 Treffern Rekordtorschütze seines Landes.

(bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Aktuell

Archiv