Unglücksmannschaft steigt ab

Exakt drei Jahre nach Flugzeugabsturz

Am 28. November 2016 war die brasilianische Fußballmannschaft Chapecoense auf dem Weg zu ihrem größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Dem Finale der Copa Sudamerica. Der Flieger stürzte ab. 71 Menschen starben, dabei fast die gesamte Mannschaft. Exakt drei Jahre später stieg der Verein nun aus der ersten brasilianischen Division ab.

Wien, 30. November 2019/ Es hätte der größte Tag der Vereinsgeschichte von Chapecoense werden sollen. Die Mannschaft qualifizierte sich in der Saison 2016 sensationell für das Finale Copa Sudamerica, vergleichbar mit der Europa League. Als Gegner wartete die kolumbianische Mannschaft Atletico Nacional. Am 28. November nahmen die Brasilianer die Reise per Flugzeug nach Kolumbien auf. Der Flieger stürzte in der Nähe eines kolumbianischen Flughafens ab, 71 Menschen kamen ums Leben.

Nur zwei Überlebende

Unter den Toten befand sich ein Großteil der Mannschaft des brasilianischen Finalteilnehmers. Nur zwei Spieler sollten den Absturz schwerverletzt überleben, einem musste ein Unterschenkel amputiert werden, der andere erlitt schwere Knochenbrüche.

Sempre Chapeco

Eine große Solidaritätswelle sollte durch die Welt des Fußballs gehen. Fortan singen die Fans des brasilianischen Vereins in der 71. Minute die Hymne des Vereins zu Ehren der 71 Unglücksopfer.  Atletico Nacional verzichtete auf die Austragung des Finales, stattdessen versammelten sich Fans beider Mannschaften im Finalstadion und sangen 90 Minuten die Hymne Chapecoenses, Sempre Chapeco (Für immer Chapeco). Chapecoense sollte der Titel zugesprochen werden und das Preisgeld von zwei Millionen Euro. Sämtliche brasilianischen Erstliga Mannschaften boten dem Unglücksteam Leihspieler für die kommende Saison kostenfrei an. Auch ehemalige Weltstars wie Ronaldinho oder Juan Ramon Riquelme erklärten, dass sie bereit wären für den Verein gratis aufzulaufen.

Abstieg in zweite Liga

Auf den Tag genau drei Jahre nach dem Flugzeugunglück stieg der Verein nun aus der ersten brasilianischen Division ab. Nach sechs Jahren Erstklassigkeit muss Chapecoense nun den schweren Gang in die zweite Liga antreten.

(bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Aktuell

Ministeriumssprecher veröffentlicht Anfrage und Handynummer von zackzack-Journalist im Netz: Drohanruf – Offener Brief an Elisabeth Köstinger

ZACKZACK unterstützen

Unsere kleine Redaktion kann mit 16 Redakteur*innen, Layouter*innen, Videomachern und einem Karikaturisten jeden Tag ZackZack neu machen.  Dazu braucht es 3.000 Euro am Tag für unabhängigen Journalismus.

Schließen