CASAG

Sidlo ist weg

Paukenschlag bei der außerordenlichen Aufsichtsratssitzung der Casinos Austria AG: FPÖ-Mann Peter Sidlo ist seinen Vorstandssitz los.

Wien, 2.11.2019 / Bei der heutigen Aufsichtsratssitzung ging es bei den Casinos Austria rund. Um 8:30 eröffnete Vorstandschefin Bettina Glatz–Kremsner die Sitzung. Seit der Bestellung Sidlos zum Finanzvorstand sei eine katastrophale Stimmung in das Unternehmen eingekehrt. Die Situation sei „prekär.“, berichtete der „Standard“.

Belegschaftsvertreter: Sidlo muss weg

Die Belegschaftsvertretung stellte daraufhin den Antrag, Peter Sidlo „aus wichtigem Grund“ abzuberufen. Die Möglichkeit sieht § 75 AktG ausdrücklich vor. Eine rechtskräftige Verurteilung sei dafür nicht nötig. Der Imageschaden reicht. Die sogenannte Postenschacher-Affäre lässt die Casinos Austria nicht ruhen.  (zackzack.at berichtete)

Glatz-Kremsner forderte schnelle Entscheidung

Glatz-Kremsner forderte vom Aufsichtsrat ein rasche Entscheidung und dieser bestätigte promt der Antrag. Die Chancen standen ohnehin im Vorhinein gut: Sowohl der Mehrheitseigentümer Sazka als auch die staatliche ÖBAG haben sich gegen Sidlo ausgesprochen. (zackzack.at berichtete) Beide halten 71% an den Casinos. Sidlo ist somit Geschichte. Er war ohnehin seit Aufpoppen der Affäre auf bezahltem Urlaub.

(fr)

Titelbild: APA Picturedesk

Aktuell

ZACKZACK unterstützen

Unsere kleine Redaktion kann mit 16 Redakteur*innen, Layouter*innen, Videomachern und einem Karikaturisten jeden Tag ZackZack neu machen.  Dazu braucht es 3.000 Euro am Tag für unabhängigen Journalismus.

Schließen