Schönbrunner Nasenbären bekommen essbaren Weihnachtsbaum

Über eine vorweihnachtliche Überraschung haben sich die beiden Weißrüsselnasenbären „Puppe“ und „Fernando“ im Tiergarten Schönbrunn gefreut. Sie bekamen einen Christbaum zum Anbeißen, geschmückt mit Paprika-Ringen und Weintrauben. „Das ist eine nette Beschäftigung für unsere Tiere, weil sie sich das Futter spielerisch erarbeiten müssen“, erklärte Tierpflegerin Michaela Hofmann.

Wien, 19. Dezember 2019 / Kaum war der Baum im Gehege aufgestellt, wurde das „unbekannte Etwas“ bereits von „Fernando“ neugierig inspiziert, mit seiner langen, beweglichen Nase schnüffelte er nach Leckereien. „Das Weibchen ‚Puppe‘ ist erst ein Jahr alt und bei neuen Sachen noch zurückhaltend. Der vierjährige Fernando hingegen ist selbstsicherer und hatte sofort jede Menge Spaß mit der Überraschung“, erklärte Hofmann.

Ganzen Baum abgeräumt

Weißrüsselnasenbären kommen von den Südstaaten der USA bis nach Argentinien vor und sind Allesfresser. Auch im Tiergarten ist ihr Speiseplan mit verschiedenen Gemüse- und Obstsorten, Eiern, Insekten und Fleisch sehr abwechslungsreich. Natürlich wissen die Pfleger genau, mit welchen Leckereien auf dem Christbaum sie ihren Schützlingen eine besondere Freude bereiten können. „Süße Weintrauben stehen immer hoch im Kurs. Die Paprika-Ringe waren dieses Mal nur zweite Wahl, weil sie Paprika schon zum Frühstück bekommen hatten.“ Stück für Stück haben „Puppe“ und „Fernando“ den ganzen Baum abgeräumt. „Fernando hat sich den Bauch so vollgeschlagen, dass er danach fast im Stehen eingeschlafen ist“, berichtete die Tierpflegerin.

(APA)

Titelbild: APA Picturedesk

Aktuell

ZACKZACK unterstützen

Unsere kleine Redaktion kann mit 16 Redakteur*innen, Layouter*innen, Videomachern und einem Karikaturisten jeden Tag ZackZack neu machen.  Dazu braucht es 3.000 Euro am Tag für unabhängigen Journalismus.

Schließen