Warum Feuerwerke verboten gehören

Kommentar

Das Feuerwerk: ein klassisches Beispiel dafür, dass etwas trotz langer Tradition schlecht sein kann. Schließlich blickt man beim Feuerwerk auf eine 1000 Jahre lange Geschichte zurück, die im fernen China ihren Ursprung hat. Man könnte dazu sagen: Was lange währt, wird endlich schlecht. Denn mittlerweile muss mit Feuerwerken Schluss sein. Zu viel spricht gegen den kurzweiligen Spaß.

Wien, 31. Dezember 2019 /

Tierwohl in Gefahr

Nicht zuletzt ist die Lärmbelästigung für  Wild-,  Haus- und Nutztiere ein extremes Problem. Sie geraten in panische Angst und können dadurch sich selbst und auch den Menschen ernsthaft verletzen. Für Wildtiere ist Silvester ein Albtraum. Im Winter fahren Wildtiere ihren Stoffwechsel herunter, damit sie über die kalte Jahreszeit hinweg kommen. Jede Flucht und Panik kostet sie extra Energie, die ihnen dann letztendlich fehlt, was lebensbedrohlich werden kann.

Feinstaubbelastung und Waldbrände

Pyrotechnik setzt eine Menge an Kleinstpartikeln frei, die laut dem Magazin Brand Eins so hoch ist wie der jährliche Feinstaubausstoß von zwei Monaten Straßenverkehr – in Deutschland!

Waldbrände werden immer mehr zu einem globalen Problem. Durch den Kilmawandel herrscht in Österreich auch in den Wintermonaten oftmals Trockenheit. Das Risiko von Waldbränden durch Pyrotechnik erhöht sich nochmal erheblich. In Australien haben die meisten Städte deswegen bereits ein Verbot ausgesprochen.

Extrem gefährlich

Das Hantieren mit Feuerwerkskörpern ist extrem gefährlich. Laut dem Deutschen Ärzteblatt erleiden in Deutschland  jährlich 8.000 Menschen zu Silvester Verletzungen des Innenohrs durch Feuerwerkskörper. Rund ein Drittel dieser Menschen behält bleibende Schäden. Problematisch sind oftmals illegal importierte Feuerwerkskörper aus dem Ausland. Aber auch legale Pyrotechnik ist ein Problem. In Österreich gibt es vier Kategorien: F1, F2, F3, F4. Pyrotechnik der zweitschwächsten Kategorie F2, ist schon stark genug, um Finger wegzureißen. Jeder kennt diese Meldungen in den Lokalzeitungen nach Silvester.

Lärmbelästigung

Die Lärmbelästigung von Schweizer-Krachern und Feuerwerken ist zunehmend ein Problem in Ballungsgebieten. Vor allem für Menschen mit Herzproblemen können plötzliche, laute Knallgeräusche zu einem großen gesundheitlichen Problem führen. Der Sinn von Schweizer-Krachern erschließt sich einem sowieso nicht. Sie machen einfach nur furchtbaren Lärm und schauen dabei nicht einmal schön aus.

(fr)

Titelbild: APA Picturedesk

Aktuell

Archiv