Millionen für Kurz-Vize, Teil 3

Die Abfertigung

Am 1. Juli 2017 wird Bettina Glatz-Kremsner Stellvertreterin von Sebastian Kurz an der Spitze der ÖVP. Zwei Jahre später ist sie Generaldirektorin der Casinos – und um Millionen reicher. Dazwischen liegt eine türkise Karriere – aus Intrigen, Parteibuchwirtschaft und Privilegien.

Wien, 23. Jänner 2020 / Im April 2019 ist Bettina Glatz-Kremsner Mitglied des Vorstands der CASAG, der Casinos AG. Und sie ist nach wie vor Stellvertreterin von Sebastian Kurz an der Spitze der ÖVP.

Weil die FPÖ mit Hilfe von Novomatic ihren Funktionär Peter Sidlo als CASAG-Vorstand durchgesetzt hat, muss der Vorstand neu geregelt werden. Seit Wochen verhandelt Glatz-Kremsner mit Parteifreund und CASAG-Aufsichtsratschef Walter Rothensteiner über den Vertrag, mit dem sie Vorstandsvorsitzende der CASAG werden soll. Mit Pension und Gehalt gibt es für sie bei der Vertragsunterzeichnung am 30. April 2019 zwei Jackpots.

Jackpot 3: die Abfertigung

Aber den großen Jackpot hat Glatz-Kremsner schon einen Tag davor geknackt. Am 29. April unterschreiben CASAG-Aufsichtsratschef Walter Rothensteiner und sie einen Vertrag über die „Beendigung des Vorstandsvertrags“. Mit ihm kassiert die Kurz-Stellvertreterin 1.742.284,75 Euro Abfertigung. Das ist der dritte Bettina-Jackpot: 1,7 Millionen Euro, bar auf die Hand.

Auch im CASAG-Aufsichtsrat weiß man: Normalerweise werden Abfertigungen beim Ausscheiden aus dem Unternehmen fällig. Aber Glatz-Kremsner steigt nicht aus, sondern auf, zur Chefin der CASAG.

Bisher hat Glatz-Kremsner ihre Abfertigungsansprüche mitgenommen. Am 15. Dezember 2010 unterschreibt Bettina Glatz-Kremsner ihren ersten Vorstandsvertrag bei der CASAG. Der Vertrag endet am 31. Dezember 2014 – und wird rechtzeitig vom Aufsichtsrat verlängert. Die Abfertigungsansprüche, die sie im Unternehmen erwirbt, nimmt sie seit 1990 in jedem neuen Vertrag von den Lotterien bis zum CASAG-Vorstand mit.

Abfertigung für Postenrochade

Damit mit Hilfe von Novomatic für die FPÖ und ihren Funktionär Peter Sidlo ein Platz im CASAG-Vorstand freigemacht werden kann, muss ein SPÖ-Vorstandsmitglied seinen Sessel räumen. Glatz-Kremsner soll im Vorstand zur Nummer 1 aufsteigen. In solchen Fällen wird der Vorstandsvertrag angepasst. Bettina Glatz-Kremsner erkennt ihre Chance. Diesmal lässt der Aufsichtsrat ihren Vorstandsvertrag nicht ändern, sondern kündigen. Und plötzlich ist die Abfertigung fällig.

1,7 Millionen Abfertigung – bei der Beförderung zur Vorsitzenden des Vorstands. Der Jackpot ist geknackt – und Glatz-Kremsner legt den stellvertretenden Vorsitz in der ÖVP zurück.

Pensionsprivilegien, Spitzengehälter, Abfertigung – das ist noch nicht alles. Die CASAG-Saga um Parteibuchwirtschaft und Privilegien geht weiter. Fortsetzung folgt.

(red)

Die Casino-Affäre:

Glatz-Kremsner klagt ZackZack – Üble Verträge

Teil 1: Millionen für Kurz-Vize – Bettina Jackpot

Teil 2: 4 Van der Bellen für Bettina – Millionen für Kurz-Vize

Teil 3: Millionen für Kurz-Vize: Die Abfertigung

Teil 4: Millionen für Kurz-Vize: Der Bonus-Jackpot

Nach Pensions-Enthüllungen: Casinos drohen ZackZack

Kommentar: Posten, Pensionen, Privilegien

Titelbild: APA Picturedesk

Aktuell

ZACKZACK unterstützen

Unsere kleine Redaktion kann mit 16 Redakteur*innen, Layouter*innen, Videomachern und einem Karikaturisten jeden Tag ZackZack neu machen.  Dazu braucht es 3.000 Euro am Tag für unabhängigen Journalismus.

Schließen