ZackZack-Spendenaktion angelaufen

Eine Millioneklage der Casinos Austria führt zu Solidaritätswelle für ZackZack. Wir danken unseren Leserinnen und Lesern!

Wien, 13. Februar 2020 / Am Mittwoch lief die ZackZack-Spendenaktion zur Finanzierung des Prozesses an, den die Casinos Austria AG gegen die Berichterstattung über Postenschacher beim teilstaatlichen Betrieb angestrengt hat.

Verliert ZackZack, drohen uns Kosten von einer knappen Million Euro. In den ersten 24 Stunden gingen hunderte Spenden ein, die uns helfen sollen, den Prozess zu finanzieren. Dabei waren Spenden von wenigen Euro bis zu vierstelligen Beträgen. Viele Leserinnen und Leser sandten uns Zuschriften, in denen sie erklärten, warum sie uns unterstützen. Sie sind sich darin einig, dass kritische Berichterstattung nicht durch Klagen gefährdet werden soll.

Neue Details über Casinos-Affäre

Für alle Spenden und Nachrichten möchten wir uns herzlich bedanken! Sie, liebe Leserinnen und Leser, haben uns gezeigt, dass Sie hinter uns stehen. Die ZackZack-Spendenaktion läuft weiter. Und wir berichten weiter. Heute haben wir neue Details über die Verwicklung von ÖVP-Finanzminister Löger in die Causa Casinos veröffentlicht.

(tw)

Lesen Sie auch

Titelbild: APA Picturedesk

HIER SPENDEN!

AKTUELLES

Link zu:Startseite-2020
Link zu:InlandLink zu:Kommentare
Link zu:AuslandLink zu:Panorama