RETTET ZACKZACK!

Menasse unterstützt ZackZack

Millionenklage

Mittwochfrüh wird öffentlich bekannt, dass Ex-Kurz-Vize und Casino-Chefin Glatz-Kremsner ZackZack klagt. Wie ihre Partei weiß sie genau: Die Million, die die Kanzlei Lansky für sie einklagen soll, haben wir nicht. Wir sollen mundtot geklagt werden, ganz offensichtlich.

Einer der ersten, die reagieren, ist Robert Menasse. Er lädt uns zu sich in den 2. Bezirk. Unser Team baut die Kameras auf. Menasse sitzt an dem Schreibtisch, an dem seine Texte entstehen.

Vier Redakteure von ZackZack sind mitgekommen. Menasse fragt sie nach ihrer Arbeit und wie sie die Bedrohung durch die Millionenklage erleben. Was im Prozess alles passieren kann. Wie wir den Wahrheitsbeweis führen wollen. Und warum die ÖVP ZackZack fürchtet. Robert Menasse macht sich ein Bild.

Dann beginnt er zu reden: über die Orbanisierung Österreichs und über Orbans Imitator in Wien; über die Wichtigkeit des Aufdeckens und über das Totklagen der letzten völlig unabhängigen Medien; und über Solidarität: Wie die, denen Kurz viel zu weit geht, zusammenhalten und sich gegenseitig unterstützen müssen.

Jetzt brauchen wir Euch – unsere Leserinnen und unsere Leser. Gemeinsam können wir uns den Prozess leisten. Und gewinnen.

Monate ZackZack: 8

Enthüllungsgeschichten: 8

Direkt an unser Konto spenden!

Bildungsverein Offene Gesellschaft
Verwendungszweck: ZackZack
AT97 2011 1839 1738 5900

HIER SPENDEN!

Titelbild: ZackZack-Grafik

AKTUELLES

Link zu:Startseite-2020
Link zu:InlandLink zu:Kommentare
Link zu:AuslandLink zu:Panorama