Kochen im Corona-Zeitalter Teil 5

Papierschnitzel Wiener Art

Sie haben wieder unsere heutige Hauptzutat gewählt. Schauen wir uns mal die Umfrage an. Gewonnen hat sicher Schokola… Oh, für das haben Sie sich entschieden! Seufz.

Wien, 19. März 2020/ Wie ich gestern geschrieben habe, sind wir eine demokratische Kochrubrik. Der Leser hat also immer recht. Ihre Wahl für die heutige Hauptzutat fiel auf: Klopapier. Hier das gestrige Umfrageergebnis.

Wichtige Warnung:

Nun ist Klopapier vielleicht nicht unbedingt zum Verzehr geeignet, aber auch nicht tödlich in kleinen Mengen, außer sie haben eine Papierallergie. Wir raten vom Verzehr trotzdem ab. Auch habe ich dieses Rezepte nicht getestet, wir plädieren für einen verantwortungsbewussten Umgang mit der knappsten Ressource Österreichs. Wir übernehmen keine Verantwortung für etwaige längere Stuhlgänge, Hausbrände oder Klopapierknappheiten in ihrem Eigenheim. Nichtsdestotrotz – Spielschulden sind Ehrenschulden. Also hier ein Rezept für Ihr Klopapier.

Papierschnitzel Wiener Art

Zutaten für 1 Person (mit verwirrten Geschmacksknospen)

1 Unbenutztes Klopapier (schmeckt besser)/(fühlen Sie sich frei, das Klopapier durch Schweinsschnitzel zu ersetzen)

100 Gramm Mehl

2 Eier (gequirlt)

100 Gramm Semmelbrösel

100 Gramm Butterschmalz

Chefredakteur Thomas Walach hat das Rezept bereits getestet. Meine Bedenken bezüglich eines bevorstehenden Küchenbrandes hat er somit widerlegt.

„Rezept“

Ein Wiener Klassiker. Das Klopapier schön dünn klopfen, am besten zwischen zwei Frischhaltefolien legen, dabei bleibt das Klopapier saftiger. Drei tiefe Teller bereitstellen. Mehl, gequirlte Eier und Semmelbrösel in die jeweiligen Teller geben. Das Papierschnitzel anschließend mehlieren, durch die Eier ziehen und in den Teller mit den Semmelbröseln legen. Wichtig ist nicht zu fest die Semmelbrösel auf das „Schnitzel“ zu drücken, ansonsten bildet sich keine schöne Panier. Nun Butterschmalz erhitzen und das Schnitzel in das heiße Öl legen – das Schnitzel sollte im Fett schwimmen. Anschließend goldbraun auf beiden Seiten braten, aus der Pfanne nehmen und auf Küchenrolle – oder noch besser Klopapier- das Fett abtropfen lassen.

Da in vielen Wiener Restaurants das Schnitzel sowieso nur wie Panier schmeckt, sollte hier kaum Unterschied zu merken sein. Wichtig hierbei handelt es sich um ein Papierschnitzel Wiener Art, nur wenn das Klopapier vom Kalb ist, ist es ein Wiener Papierschnitzel!

Als Beilage empfiehlt sich prinzipiell gar nichts, weil Ihnen der Appetit sowieso nach dem ersten Bissen vergeht.

Mahlzeit…

Morgen wenden wir wieder eine ernstzunehmende Zutat an….hoffentlich. Stimmen Sie wie immer unten ab.

Hier gehts zu den weiteren Teilen

Teil 1Teil 2Teil 3Teil 4Teil 5

Benedikt Faast

[yop_poll id=”10″]

Lesen Sie auch

Titelbild: APA Picturedesk

HIER SPENDEN!

Direkt an unser Konto spenden!

Bildungsverein Offene Gesellschaft
Verwendungszweck: ZackZack
AT97 2011 1839 1738 5900

AKTUELLES

AKTUELLES

Link zu: InlandLink zu: Meinung
Link zu: AuslandLink zu: Leben