Lieblingsstück Nr. 4 Quarantäne – Urlaub auf YouTube

Tag 12 der Isolation. Mittlerweile antwortet nicht einmal mehr die Topfpflanze auf die Frage: „Wie war dein Tag?“. Keine Sorge, bis der Ficus Benjamin wieder gesprächig ist, versorgt Sie Benedikt Faast mit Unterhaltungstipps für die Isolation.

Wien, 27. März 2020 / Im Gegensatz zu Chefredakteur Walach, der Ihnen nächste Woche wohl einen 2000-Seiten-Schinken über die post-moderne Antithesis des antiken Kapitalismus in Anbetracht des Prager Fenstersturzes präsentieren wird, bei dem ich bei Seite Drei bereits 17 Mal den Duden aufschlagen muss, widmen wir uns heute der schnellen und einfachen Unterhaltung: Youtube. Bevor Sie jetzt hektisch das X ihres Webbrowsers anzielen: Schnell und einfach, heißt nicht seicht und dumm! Also keine Sorge, keine Corona-Ableck-Challenges oder Fortnite-Videos.

Film und Kochen: “Binging with Babish”

Falls Ihnen als erstes beim Wort „Kochsendung“ Andi und Alex einfällt, habe ich eine Alternative für Sie. Der Kanal, den ich Ihnen vorstelle: „Binging with Babish“. Zu Deutsch: durchsüchteln mit Babish, einem Charakter der Serie „The West Wing“. In Wahrheit heißt Babish nämlich Andrew Rea. Der New Yorker kocht hierbei Speisen aus Film und Fernsehen nach. Etwa das Ratatouille aus dem gleichnamigen Pixarfilm, eine „Game of Thrones“-Hochzeitstorte oder den Krabbenburger aus Spongebob.

Bei ihm handelt es sich um keine große Produktionsfirma, die Millionen von Dollar in diesen Kanal bläst, denn es ist ein Kanal, den er selbst aufgebaut hat. Mittlerweile mehr als erfolgreich, nämlich mit mehr als 6,5 Millionen Abonnenten.

Die Gerichte aus TV-Shows können in den rund 10-minütigen Videos mitunter auch einmal zu frankenstein-esken Kreationen verkommen. Babish versucht, diese dann sowohl geschmacklich, als auch äußerlich zu verbessern.

Zudem veröffentlicht er auch Videos unter dem Titel „Basics with Babish“, in denen er Kochen von A-Z erklärt: informativ und einfach. Babish ist zudem ein sozial engagierter Mensch. Mit seinem Vermögen, dass er sich mittlerweile durch den Kanal erarbeitet hat, hilft er todkranken Menschen, ihre letzten Wünsche zu erfüllen oder unterstützt Leute mit finanziellen Problemen.

Hausbau nach der Apokalypse: Primitive Technology

Falls Sie mittlerweile komplett die Lust an der menschlichen Stimme verloren haben, habe ich auch etwas für Sie: Primitive Technology. Tief im neuseeländischen Urwald können Sie einem spärlich bekleideten Menschen zusehen, wie er in einem 15-minütigen Video aus Ästen und Schlamm ein Haus baut. Im Erscheinungsbild sicher nicht wie das Kempinski, aber definitiv erstaunlich, was der junge Mann nur mit seinen bloßen Händen schafft.

Für die, die sich etwas beibringen wollen: Mike Boyd

Isolation ist fad, kein Zweifel. Wie man jedoch neue Sachen auch in Isolation lernen kann, zeigt Ihnen: Mike Boyd. Der Brite bringt sich auf seinem Youtubekanal kuriose Talente selbst bei. Etwa wie er nur anhand seiner Stimme ein Weinglas zum Brechen bringen kann oder vier Minuten die Luft anzuhalten.

Für die nächsten paar Tage sollten Sie nun versorgt sein.

Benedikt Faast

Lesen Sie auch

Titelbild: APA Picturedesk

HIER SPENDEN!

Direkt an unser Konto spenden!

Bildungsverein Offene Gesellschaft
Verwendungszweck: ZackZack
AT97 2011 1839 1738 5900

Benedikt Faast hilft bei Isolation

AKTUELLES

AKTUELLES

Link zu: InlandLink zu: Meinung
Link zu: AuslandLink zu: Leben