Bundesgärten öffnen

Wien setzt sich gegen Regierung durch

Nach der umstrittenen Schließung der Bundesgärten in Wien und Innsbruck am 16. März, werden ab 14. April dieselben für die Öffentlichkeit wieder geöffnet. Türkis-Grün gab nach großen Protesten der Wiener Bevölkerung und der Stadtregierung nach.

Wien, 06. April 2020 | Die Schließung der Bundesgärten durch Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) sorgte vor allem in Wien für kollektives Kopfschütteln. Besonders in der Kritik stand das mit “zweierlei Maß messen” der Ministerin, wie etwa Umweltstadträtin Ulli Sima (SPÖ) gegenüber ZackZack meinte.

“Fahler Beigeschmack der Willkür”

So wurden Gärten im Besitz des Bundes in Wiener Neustadt und die Bundesforste für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht, Bundesgärten in Wien und Innsbruck hingegen geschlossen. Für Sima hatte das ÖVP-Verhalten “den fahlen Beigeschmack der Willkür”. Die Stadt Wien, allen voran die SPÖ, drängte die Ministerin in den letzten Wochen besonders auf die Öffnung der Gärten, die Bevölkerung begrüßte diese Forderung laut einer OGM-Umfrage. Die Alternativ-Lösung der Wiener Grünen, die Gärten geschlossen zu halten und dafür die Ringstraße für den Autoverkehr zu sperren, wurde von den Bürgern hingegen nicht so gut angenommen.

Ab 14. April geöffnet

Nun musste die Regierung der Forderung der Stadt Wien und der Wiener Bevölkerung nachgeben. Die Bundesgärten werden ab 14. April, also nach dem Osterwochenende, geöffnet. Innenminister Nehammer (ÖVP) betonte, dass das unter Sicherheitsvorkehrungen geschehen wird. Die türkis-grüne Bundesregierung begründete die bisherige Schließung der Bundesgärten, wegen deren engen Eingänge. In den Sozialen Netzwerken machten sich einige Nutzer über diese Formulierung lustig und zeigten Bilder der riesigen Eingangstore von Schönbrunn und des Augartens.

230 Hektar Fläche mehr

Durch die Öffnung der Gärten hat die Wiener Bevölkerung nun bedeutend größere Auslaufgebiete. Alle Wiener Bundesgärten – Augarten, Belvedere, Schönbrunner Schlossgarten und Hofburggärten – haben mit einer Fläche von 230 Hektar ungefähr dieselbe Größe wie der 5. Wiener Gemeindebezirk.

Ludwig kritisiert zögerliches Verhalten der Regierung

Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) zeigt sich erfeut über die Öffnung: „Ich freue mich, dass den Wienerinnen und Wienern endlich ihre Gärten zurückgegeben werden. Der starke öffentliche Druck – vor allem aus der Bevölkerung – hat offenbar Wirkung gezeigt.” Jedoch kritisiert er die zögerliche Haltung der Regierung. “Ich kann nicht nachvollziehen, warum der Volksgarten, der Burggarten, der Augarten, der Belvedere-Garten und der Schlossgarten Schönbrunn nicht sofort geöffnet werden, sondern noch bis nach Ostern zugewartet wird, aber wenigstens kommt jetzt Bewegung in die Sache.“

(bf)

Lesen Sie auch

Titelbild: APA Picturedesk

HIER SPENDEN!

Direkt an unser Konto spenden!

Bildungsverein Offene Gesellschaft
Verwendungszweck: ZackZack
AT97 2011 1839 1738 5900

AKTUELLES

AKTUELLES

Link zu: InlandLink zu: Meinung
Link zu: AuslandLink zu: Leben

ZackZack braucht dazu eine starke Basis:

DICH

Auf dem Boulevard fahren alle rechts in dieselbe Richtung. Wir sind der erste Gegenverkehr.

Schließen