Isländer umarmen jetzt Bäume

Strolz: “Immer schon gewusst”

Ist Matthias Strolz in Wahrheit Isländer? Denn dort wird nun zum Bäume umarmen gegen Corona-Einsamkeit aufgerufen. Der bekannteste Bäume-Umarmer Österreichs, Ex-NEOS-Chef Matthias Strolz, jubelt.

Reykjavik/Wien, 18. April 2020 | Trauer und schlechte Laune wegen zu viel Einsamkeit? In Zeiten von Corona keine Seltenheit. In Island hat nun die Forstverwaltung die Menschen aufgerufen, mehr Zeit im Wald zu verbringen. Statt Menschen solle man Bäume umarmen:

“Wenn du einen Baum umarmst, fühlst du es zuerst in deinen Zehen, dann in den Beinen, in deiner Brust und schließlich in deinem Kopf”,

heißt es auf der Website der isländischen Forstverwaltung. Seit dem Aufruf – die Forstverwaltung empfiehlt übrigens die Umarmung mit geschlossenen Augen durchzuführen – sind die sozialen Medien voll von Menschen, die Bäume umarmen.

Strolz hat es schon immer gewusst

Damit der Baum nicht zur Infektionsquelle wird, empfehlen die Behörden, sich einen Baum tiefer im Wald auszusuchen. Dann hat man ihn für sich ganz allein, kann sicher sein, dass er noch „jungfräulich“ ist.

Der Ex-NEOS-Chef Matthis Strolz, bekanntlich „Gärtner“ seines Lebens, schwört schon seit Jahren auf Bäumeumarmen. Dementsprechend stolz zeigte er sich auf Twitter zum Vorstoß der Isländer: „Ich hab‘s immer schon gespürt. Im Urin“, kommentiert Strolz stolz.

Jedenfalls kommt der Aufruf der Forstverwaltung gut an in Island. In Österreich wurde dafür schon jahrelang von Matthias Strolz mobilisiert.

(ot)

Lesen Sie auch

Titelbild: APA Picturedesk

HIER SPENDEN!

Direkt an unser Konto spenden!

Bildungsverein Offene Gesellschaft
Verwendungszweck: ZackZack
AT97 2011 1839 1738 5900

AKTUELLES

AKTUELLES

Link zu: InlandLink zu: Meinung
Link zu: AuslandLink zu: Leben