So reagiert das Netz auf die Blümel-Totalblamage

Der peinliche Fehler des Finanzministers Gernot Blümel (ÖVP) sorgt für Erheiterung in den sozialen Medien. Innerhalb kürzester Zeit trendete der Hashtag #blümel auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. ZackZack hat die besten Reaktionen auf die Blümel-Totalblamage zusammengefasst.

Wien, 29. Mai 2020 | Tagelang diskutierte das Parlament über das Fake-Budget des Finanzministers. In der Nacht auf Donnerstag legte Blümel dann doch einen Abänderungsantrag vor. Die Kritik der Opposition blieb jedoch aufrecht. SPÖ-Budgetsprecher Kai-Jan Krainer fand ganze fünf schwerwiegende Fehler im zweiseitigen Antrag Blümels. Den größten deckte Krainer kurz vor Beschluss des Budgets auf. Blümel vergaß auf die Angabe „(Beiträge in Millionen Euro)“. Statt 102 Milliarden gab Blümel 102.000 Euro als Auszahlungsobergrenze an. Die Republik wäre dadurch in eine technische Zahlungsunfähigkeit gestürzt.

Im Netz ließ der Spott über die Unfähigkeit Blümels nicht lange auf sich warten. Hier die besten Reaktionen.

 

Leichter Sarkasmus auch von uns.

Kai-Jan Krainers “schönster Satz des Tages”.

Ex-Kurier-Herausgeber und NEOS-Abgeordneter Helmut Brandstätter ist schon auf den Spin der ÖVP gespannt.

Rudi Fußi hat die sechs fehlenden Nullen bereits gefunden.

Die ehemalige Wirtschaftspartei bekommt ihr Fett ab.

Der geizigste der “geizigen Vier”.

In Brüssel liegen sie vor Lachen wohl am Boden.

Ob Blümel bei den Prozentzahlen noch Durchblick hat?

Wird ein harter Arbeitstag bei der Tagespresse.

(bf)

Lesen Sie auch

Titelbild: APA Picturedesk

AKTUELLES

AKTUELLES

Link zu: InlandLink zu: Meinung
Link zu: AuslandLink zu: Leben