Brenn am Scheiterhaufen, du Luder!

Kickl kommentiert

Schon schade, dass Verbrennungen von Hexen und unbußfertigen Ketzern jedweder Natur nicht mehr durchgeführt werden. Glücklicherweise haben wir die sozialen Medien, die Abhilfe schaffen.

Wien, 13. Juni 2020 | Die Zeiten werden immer schlechter. Gladiatorenkämpfe sind schon lange out, Scheiterhaufen werden keine mehr aufgestellt und selbst Stierkämpfe stehen im Visier von Tierschützern. Gut, es gibt noch Boxkämpfe, aber die sind ziemlich unohrdentlich ohne Mike Tyson. Die Beteiligung an Social Media Shitstorms kann Abhilfe schaffen. Mittendrin statt nur als Zuschauer dabei.

“Hey you racist bitch….we’re coming for you”

“You deserve to pay”

“Ur going down u disgusting piece of shit”

Recht so! Keine Gnade für den Radfahrer, der Mädchen ihre Zetteln aus der Hand gerissen hat, auf denen sie irgendeine Art der Unterstützung für George Floyd stehen hatten. Und der Typ heißt auch noch Weinberg! Da weiß man eh schon alles! Vielleicht ist der sogar irgendwie mit Weinstein verwandt!

Von diesem Weinberg kann man auch ruhig die Adresse twittern. Sollen sie sich ihn ruhig holen, dieses „disgusting piece of shit”! Real Life meets Social Media gewissermaßen.

Und dieses Luder von J.K. Rowling ist auch nicht besser. Was glaubt die eigentlich, wen sie vor sich hat? Dass wir alle deppert sind? Wir haben ganz genau verstanden, was sie uns sagen wollte!

Wenn das nicht transphob ist, ja bitte was denn dann? Das geht so nicht! Man darf alles, nur nicht etwas schreiben, von dem irgendjemand annehmen will, dass das irgendwie gegen Minderheiten geht!

Wenigstens auf Daniel Radcliffe kann man sich verlassen. Oder er sich auf die Social Media Meute, je nachdem, wie man es sieht. Ein simpel-schleimiges „Transgender women are women“ reicht für Begeisterungsstürme.

Trotz aller Bemühungen ist Josef Geisler nicht zurückgetreten! Wann bitte, wenn nicht nach einem Luder-Sager, hat man denn als anständiger Mensch zurücktreten? Wenn man den Durchrechnungszeitraum für die Pension erhöht? Wenn man die Mindestsicherung kürzt? Wenn man Corona-Hilfen verspricht und nicht einhält? Na sicher nicht!

Das Luder Rowling hat eine detaillierte und kluge Stellungnahme abgeben. Egal, aus der Sache kommt sie nimmer raus! Im Gegenteil! Jetzt erst recht!

„JK Rowling writes an open letter defending her indefensible comments and further attacking a minority group.“

Wer einmal am Scheiterhaufen steht, der darf nimmer runter! Aus der Gladiatorenarena halt man auch nicht flüchten können! Wenn sich herausstellt, dass alles nachweislich ein Irrtum war, wie bei Weinberg, dann ist das Pech – für ihn. Lasst uns lieber Hölzer für den nächsten Scheiterhaufen suchen. Die nächste beleidigte Snowflake hält schon die Zündhölzer bereit!

Daniela Kickl

Der Kommentar gibt nicht die Meinung der Redaktion, sondern ausschließlich der Autorin wieder.

Mehr von der Autorin auf: https://danielakickl.com/

Lesen Sie auch

Titelbild: APA Picturedesk

AKTUELLES

AKTUELLES

Link zu: InlandLink zu: Meinung
Link zu: AuslandLink zu: Leben