Kurz-Berater Markus Braun festgenommen

Wirecard-Skandal

Die Staatsanwaltschaft München hat den zurückgetretenen Chef des skandalgeschüttelten Finanzdienstleisters Wirecard festgenommen. Der Österreicher Markus Braun habe sich am Montagabend gestellt, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Er werde im Laufe des Tages der Ermittlungsrichterin vorgeführt, die über eine Haft entscheide.

Wien, 23. Juni 2020| Beim deutschen Zahlungsunternehmen Wirecard sind 1,9 Milliarden Euro verschwunden. In der Bilanz des Konzerns, bei dem bis letzte Woche der Austro-Oligarch Markus Braun Geschäftsführer war, fehlen fast 2 Milliarden Euro, die einfach nicht zu finden sind. Markus Braun ist eine pikante Person in Österreich: er ist nicht nur stolzer ÖVP- und NEOS-Spender, sondern sitzt auch in der ominösen Denkfabrik von Kurz‘ Schattenkanzlerin Antonella Mei-Pochtler. Wirecard Ex-Chef Markus Braun wurde am gestrigen Montag festgenommen.

Dieser Artikel wird laufend ergänzt

(APA)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

AKTUELLES

Link zu: InlandLink zu: Meinung
Link zu: AuslandLink zu: Leben