Eine Gelse macht noch keinen Sommer

Kickl kommentiert

Was dem einen mittlerweile eine Qual, ist dem Fan das täglich Brot: die türkis-grüne Pressekonferenz mit der Lichtgestalt Kurz und dem Taferlhalter Anschober.

 

Wien, 05. September 2020 | Das Licht am Ende des Tunnels wäre bereits in Sichtweite, wurde der Kanzler nicht müde, am Mittwoch nach dem ersten Post-Sommerpause-Ministerrat zu betonen. Ob es sich bei ihm selbst um eine Lichtgestalt oder einen Lichtbringer handelt, liegt im Auge des Betrachters oder den künftigen Generationen, die ihn historisch bewerten werden.

Obwohl wir uns auf eine Verschärfung diverser Regelungen eingestellt hatten, bekamen wir bloß „Hausverstand“ und Empfehlungen serviert; außer von Innenminister Nehammer, der energisch auf strafrechtliche Konsequenzen bei Verstößen gegen die Quarantänebestimmungen hinwies.

Ist eh bald alles vorbei

Covid-19 würde freilich ohnehin bald Geschichte sein, denn es gäbe noch diesen Monat Schnelltests, eine Impfung wäre laut Gesundheitsminister bereits ab Jänner verfügbar und im Sommer 2021 werden alle singend durch die Straßen tanzen, weil alles wieder ganz normal sein wird.

Was wie ein beschwichtigendes Ammenmärchen für Teilnehmer des verpflichtenden Kindergartenjahres klingt, meinen unsere Volkstreter durchaus ernst, auch wenn in anderen Ländern vermehrt vor einem schwierigen Herbst und Winter gewarnt als ob eines fröhlichen Sommer 2021 frohlockt wird.

Eine Gelse macht noch keinen Sommer

Vielleicht aber hat sich der Kanzler auch bloß die spontan auftretende und in Folge dreist stechende Gelse beim ORF-Sommergespräch zum Vorbild genommen, die mehr Aufmerksamkeit erregte als jedes noch so schön von ihm einstudierte Satzerl.

Das Licht am Ende des Tunnels als ablenkende Gelse von der diffusen Corona-Ampel und noch mehr dem großzügig formulierten Epidemiegesetz.

Artikel 3 § 2: „Beim Auftreten von Covid-19 kann durch Verordnung das Betreten von bestimmten Orten oder öffentlichen Orten in ihrer Gesamtheit geregelt werden. (…) Weiters kann das Betreten gänzlich untersagt werden, sofern gelindere Maßnahmen nicht ausreichen.”

Und ob die Verbreitung von Covid-19 nun am besten in kalten Kühlhäusern oder doch in im Winter gut geheizten Wohnungen stattfindet, vor denen uns Rudi Anschober neuerdings gewarnt hat, bleibt indes ebenso unklar wie das Schicksal der ORF-Gelse.

Daniela Kickl

Der Kommentar gibt nicht die Meinung der Redaktion, sondern ausschließlich der Autorin wieder.

Mehr von der Autorin auf: https://danielakickl.com/

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

AKTUELLES

Link zu: InlandLink zu: Meinung
Link zu: AuslandLink zu: Leben