Ludwig räumt auf

Bürgermeister bei MA 48

Ein Roter in orange. Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) streifte für ein Krone-Interview die Arbeitsuniform der MA 48 über. Die Interview-Serie ermöglichte allen Spitzenkandidaten, einen Tag lang den Wunschberuf ihrer Kindheit auszuüben.

 

Wien, 21. September 2020| In der „Krone“ Interview-Serie suchten sich die Spitzenkandidaten der im Gemeinderat vertretenen Parteien ihre Lieblingsberufe aus Kindheitstagen aus. Strache verschlug es hinter die Bar als Wirt, Neos-Wiederkehr wurde zum Zuckerbäcker, die Grüne Vizebürgermeisterin Hebein wurde einen Tag zur Biobäuerin, FPÖ-Wien-Chef Nepp spielte einen Tag Polizist und Finanzminister Blümel wurde einen Tag in den Zoo als Tierarzt verfrachtet.

Bürgermeister räumt auf

Der Bürgermeister Michael Ludwig schmiss sich in die orange Panier der MA 48. Dabei begleitete er die „Mistkübler“ einen Tag bei ihrer Arbeit. Schonung bekam der Stadtchef laut „Krone“ keine. 6 Uhr früh war Schichtbeginn für den Bürgermeister. Nach kurzer Einschulung durfte Ludwig bereits an die Tonnen. Größtenteils agierte der Bürgermeister unerkannt bei seiner Tätigkeit. Das war der orangen Uniform geschuldet. Über seine Kollegen für den Tag fand Ludwig nur lobende Worte: „Die Mitarbeiter der MA 48 sind wie die Helden der Straße. Es war anstrengend, man muss auch aufpassen, dass man sich nicht verletzt. Aber es war schön. Die Teamleistung ist großartig.“

Ein Tag mit der MA48Wie heute die Kronen Zeitung berichtet, habe ich diesen Sommer einen Tag mit den KollegInnen der…

Gepostet von Michael Ludwig am Samstag, 19. September 2020

Auch Eppinger putzte – PR-Aktion ging nach hinten los

Dass Ludwig sich aus PR-Gründen für die MA 48 entschied, verneint der Bürgermeister: „Ich finde es beeindruckend, was die MA 48 leistet. Das hat mir immer schon gefallen, dass es Menschen gibt, die Wien zu einer der saubersten Städte weltweit machen“. Nicht nur Ludwig sorgte sich im Wahlkampf um die Sauberkeit der Stadt Wien. ÖVP-Spitzenkandidat Peter L. Eppinger entdeckte im Wahlkampfgetöse seine Liebe zum Putzen, als er die Stiegen der Karlskirche reinigte. Eppingers PR-Sauberkeit ging allerdings nach hinten los.

Titelbild: screenshot/Michael Ludwig Facebook

Lesen Sie auch

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: InlandLink zu: Meinung
Link zu: AuslandLink zu: Leben

Rosneft-Privatjets jahrelang von Wiener Unternehmen betrieben

ZackZack und Radio Free Europe/Radio Liberty lüften den Vorhang hinter der Privatjetbranche, die mächtige Russen versorgt. Im Fokus: Unternehmen mit Sitz in Wien. Darunter eines, das auch den Boss des staatlichen russischen Ölkonzerns Rosneft bediente – bis die EU-Sanktionen kamen.

Umfassende Cyberattacken auf Außenministerium

Das Außenministerium ist erneut Ziel umfassender Cyberattacken geworden. Das geht aus einem internen Mail hervor, das ZackZack vorliegt. Offenbar sind auch einzelne Botschaften betroffen. Eine Sprecherin bekräftigt, dass die Schadsoftware “keine Auswirkungen entfalten” konnte.