Rabensteiner: Rede an die Nation

„Gegen all euer Leiden verschreibe ich euch Lachen“, sagte der französische Arzt und Humanist François Rabelais. Die wöchentliche Dosis Medizin verabreicht Fritz Rabensteiner

 

Washington, 07. November 2020 |

„Meine amerikanischen Mitbürger, von denen viele meine Freunde sind… sie alle, alle Amerikaner sind meine Freunde. Und deshalb habe ich so großartig gewonnen. Ich werde auch 2024 wieder gewinnen. Und 2028. Die Demokraten wollten euch betrügen. Mit einer Briefwahl. Aber das werden wir nicht zulassen. Ich werde jedes illegale Mittel ergreifen und meine Proud Boys stehen auch schon bereit. Und der Ku-Klux-Klan, diese großartigen Menschen. Wir alle essen Big Macs. Wissen sie, was die Demokraten essen? Sie essen Spinat oder so. Wissen sie, was das ist? Eine Art Salat. Und sie sind auch alle schwach, die Demokraten. Ich mache auch gerne Witze über Indianer und über behinderte Reporter. Das macht mich zum beliebtesten Präsidenten.

Mit Sleepy Joe würden unsere Töchter Illegale Einwanderer heiraten. Nicht meine Tochter, sie hat nie einen Mexikaner geheiratet, weil ich eine Mauer gebaut habe. Wenn Ivanka nicht meine Tochter wäre, würde ich sie daten. Meine Frau hat auch keinen Mexikaner geheiratet. Sie ist sehr heiß, meine Melania. Ich muss nicht nach Mexiko, um eine Frau zu finden. Ich kann nach Russland oder in die Ukraine gehen. Wo die wirklich hübschen Mädchen sind. Haben sie jemals Bidens Frau gesehen? Wahrscheinlich nicht. Sie ist nicht sehr heiß. Das beweist, dass er nie Geld hatte, weil er eine Frau geheiratet hat, die nicht sehr heiß ist. Durch mich leben wir in der besten Zeit der Menschheitsgeschichte. Wer waren denn schon diese Leute, diese Römer? Sie warfen Menschen den Löwen zum Fraß vor. Das war schlecht gemacht. Ich fragte kürzlich meine Frau, ob sie sich so etwas ansehen würde, wie Löwen den ganzen Tag Menschen fressen, wie in einer Realityshow. Bei mir würde so eine Show “Du bist gefeuert” heißen und das wäre ein Hit. Viele Leute würden es nur wegen mir ansehen. Sehr viele. Wahrscheinlich eine Milliarde Menschen. Löwen sind Katzen, nicht wahr? Sie sind keine Hunde. Aber sie könnten es sein. Man weiß nie. Wussten sie, dass die Römer heute die Italiener sind? Sie haben ihren Namen geändert. Das wusste ich nicht. Wer wusste das? Ich dachte, vielleicht sind sie nach Mexiko gegangen oder so. Italien ist eine schöne Stadt, aber es gibt keine Löwen. Das habe ich gesehen.

Der slowenische Bürgermeister hat mir schon gratuliert. Und mein Freund Kim Jong-Un. Die Demokraten hassen ihn so sehr, dabei ist ein sehr sanfter Mann. Sanft, aber stahlhart. Sehr stark. Ein wundervoller Mann. Wahrscheinlich einer der größten Führer, die je gelebt haben. Und sein Volk wird in nordkoreanische Casinos gehen, die ich noch bauen werde. Die Leute in Nordkorea werden sie lieben, es ist sehr großartig. Es ist dort sehr schön, aber die Presse berichtet nicht darüber. Und sie werden nie mehr das Wort “Biden” hören. Nie. Wo waren seine Tweets? Haben sie irgendwelche gelesen? Er hat nur zehn Tweets geschrieben. Sie waren für das amerikanische Volk sehr gefährlich. Da war dieses Virus aus China drinnen. Ich twittere viel. Ich unterhalte das Publikum täglich mit wunderbaren Tweets und mache das alles kostenlos. Das werde ich jetzt sofort twittern. Und wegen Corona, da machen sie sich keine Sorgen. Sie wissen, dass es im April mit dem heißeren Wetter stirbt. Und das ist ein wunderbares Datum, auf das man sich freuen kann.

Gott schütze Amerika. Schlafen sie gut.“

Mehr über den Autor finden Sie hier

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: InlandLink zu: Meinung
Link zu: AuslandLink zu: Leben

Dazu brauchen wir eure Unterstützung:

im ZackZack-Club.

Kurz attackiert ZackZack!

Wir bleiben dran: in Wien,

Ibiza und Mallorca.

Schließen