Rabensteiner: Pressekonferenz

„Gegen all euer Leiden verschreibe ich euch Lachen“, sagte der französische Arzt und Humanist François Rabelais. Die wöchentliche Dosis Medizin verabreicht Fritz Rabensteiner.

 

Wien, 14. November 2020 |

Anschober: „I geh da nimmer aussi.“

Kogler: „Rudi, du muasst, des is a Pressekonferenz.“

Anschober: „Na.“

Kogler: „Sei jetzt net kindisch.“

Anschober: „Na hob i gsogt.“

Kogler: „Denk an die Republik.“

Anschober: „Die Republik kann mi kreuzweis.“

Kogler: „Trotzig wia a klanes Kind.“

Anschober: „Du hast leicht reden.“

Kogler: „Du brauchst ka Angst hom, i gib da Rückendeckung.“

Anschober: „Vorn warat ma lieber.“

Kogler: „Überleg amoi Rudi, waun i mi vor di stell, daun siacht di kana mehr. Dabei host du a super Fernsehgsicht, ehrlich. Vielleicht denkst amoi über Kontaktlinsen nach. Im Moment schaust nämlich aus wia a überwuzelter Volksschullehrer. Oba wia du die Taferl präsentierst, Woidklasse. Des maocht da koana noch. Net amoi da Haider hot des so guat kenna. Und der wor do a echter Profi. Und du redst so…..so…..salbungsvoll, kennt ma direkt sogn. Geh jetzt endlich aussi, de Leit wortn schon. Und glaub ma, die Bevölkerung is stolz auf di.“

Anschober: „Und wieso scheißn ma dann die Leit vor die Haustür?“

Kogler: „Ehrlich?“

Anschober: „Und net nur amoi.“

Kogler: „Des wern Hund gwesen sein.“

Anschober: „So große Hund gibt’s net.“

Kogler: „Wo Licht ist, ist auch Schatten. Kumm, lach a bisserl. Und wir miassn fest drauf hoffen, dass des olles baold vorbei is.“

Anschober: „Corona wird noch a Zeit dauern.“

Kogler: „Wer redet von Corona? I man die Koalition.“

Mehr über den Autor finden Sie hier

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: InlandLink zu: Meinung
Link zu: AuslandLink zu: Leben

Dazu brauchen wir eure Unterstützung:

im ZackZack-Club.

Kurz attackiert ZackZack!

Wir bleiben dran: in Wien,

Ibiza und Mallorca.

Schließen