Platter-Panik:

Skifahren nicht von Bayern nehmen lassen

Ist im Büro des Tiroler Landeshauptmannes die Panik ausgebrochen? Heute schießt Günther Platter hysterisch in Richtung Markus Söder: von den Bayern werde man sich das Skifahren nicht nehmen lassen. Es gehe ihm zudem gar nicht nur um Tourismus.

Wien, 27. November 2020 | Eigentlich haben sich bereits alle Alpenländer entschieden: Die Skisaison wird  verschoben. Alle Alpenländer? Nein, Österreich, besonders Tirol wehrt sich vehement. Tirol-Landeshauptmann Günther Platter schießt jetzt panisch um sich.

Skifahren, Skifahren

Heute nahm sich Platter Bayerns CSU-Ministerpräsident Markus Söder zum Ziel: “Wenn es die Infektionszahlen zulassen, werden wir uns das Skifahren auch von Bayern nicht nehmen lassen.” Das müsse auch Söder zur Kenntnis nehmen.

In Österreich sterben aktuell so viele Menschen an Covid wie beim Höhepunkt der Pandemie in Schweden im Frühjahr. Skifahren soll man aber trotzdem geben, jedoch werde der Gesundheit “alles untergeordnet”, schreibt der Landeshauptmann.

Platter: Bayern muss das akzeptieren

Bayerns Politik bezeichnet er als, “Politik auf Kosten anderer Regionen, so Platter in Richtung des bayerischen Nachbarn: “Dabei verlieren am Ende des Tages alle.” Der Landeshauptmann verwies zudem auf umfassende Hygienekonzepte, die erarbeitet worden seien. Frankreich hat die Skipisten bereits bis Jänner geschlossen, dort sterben aktuell weniger Menschen als in Österreich.

Platter gehe es bei der aktuellen Diskussion nicht nur um den Tourismus, behauptet er. Sondern vor allem auch um Einheimische, Kinder, Jugendliche und Familien gehe, die über Weihnachten Skifahren wollen. “Das wird auch Bayern akzeptieren müssen”, meinte er.

Die Mailänder “Corriere della Sera” sieht Tiroler Panik in ihrer Freitagausgabe so:

“Ski spaltet Europa. Die deutsche Bundeskanzlerin Merkel führt die Achse der Länder, die die europäischen Skipisten über Weihnachten schließen wollen. Davon will Österreich nichts wissen, obwohl Ischgl zu einem der weltweit größten Infektionsherde der ersten Epidemiewelle geworden ist. Die Regierung in Wien könnte einen europäischen Ski-Pakt nur gegen Geldzahlungen akzeptieren.”

(ot/apa)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: InlandLink zu: Meinung
Link zu: AuslandLink zu: Leben

ZackZack braucht dazu eine starke Basis:

DICH

Auf dem Boulevard fahren alle rechts in dieselbe Richtung. Wir sind der erste Gegenverkehr.

Schließen