PR-Spritzen nach Weihnachten

ÖVP-Land verzichtet auf „mediale Aktion“

Fünf Impfdosen hätten für eine Medienaktion per Hubschrauber nach Vorarlberg geliefert werden sollen. Doch das ÖVP-Ministerium verzichtet auf die PR-Aktion aus dem Kanzleramt. Oberösterreich und Tirol bleiben aber dabei.

 

Wien, 23. Dezember 2020 | Nur knapp 10.000 Dosen bekommt Österreich in diesem Jahr von Biontech/Pfizer. Aber selbst bei dieser Menge kriegen sich Bund und Länder bereits in die Haare. So war der Plan zuerst, dass 5000 Dosen nach Wien gehen, 4500 nach Niederösterreich. Doch dieser Plan wurde dann doch umgeworfen.

Auch Tirol und Oberösterreich wollen Impfbilder

Tirol besteht auf einige Hundert Impfdosen, ebenso Oberösterreich. Kärnten sagte zu ZackZack, dass die Bundesregierung schon am Freitag auch ihnen einige Hundert Dosen versprochen hätte. Am Dienstag wusste man den aktuellen Stand schon nicht mehr. Wien und Niederösterreich hätten Senioren- und Pflegeheime geimpft, die Landeshauptstadt wollte auch bereits Personal der Corona-Station Favoriten piksen.

Aber dann änderten sich die Pläne. Auf Verlangen einiger Länder sah der Bund dann wohl günstige PR: Auch andere Länder sollten PR-Spritzen für erste Fotos bekommen. Die Message dabei sollte wohl lauten: Pünktlich zur Weihnachtszeit hat es der Kanzler geschafft, er hat uns den Impfstoff besorgt. Doch eigentlich viel zu wenig – Österreich setzt noch immer auf Astrazeneca, und dieser verzögert sich (ZackZack berichtete).

Vorarlberg verzichtet

Aber sogar ÖVP-Länder wird die Kurz-PR nun zu viel: Vorarlberg will keine Impfstoffe. Fünf Impfstoffe hätten per Helikopter in den Westen transportiert werden sollen – genüg für Bilder mit der Spritze. Aber man lehnte ab, das lohne sich nicht. „Wir werden uns an der medialen Aktion nicht beteiligen“, sagte Gesundheitslandesrätin Martina Rüscher.

Man hoffe aber, dass dann im Jänner rasch geliefert werde. Laut dem Landhaus sei dies sinnvoller, als ein paar wenige für die Kamera zu impfen, schreiben die „Vorarlberger Nachrichten“. Aus Tirol und Oberösterreich wird es nach Weihnachten aber solche Bilder geben: Platter und Stelzer, die beiden ÖVP-Landeshauptmänner, beteiligen sich an der „medialen Aktion.“

(ot)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

ZackZack unterstützen

Jetzt Mitglied werden!

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: InlandLink zu: Meinung
Link zu: AuslandLink zu: Leben

Dazu brauchen wir eure Unterstützung:

im ZackZack-Club.

Kurz attackiert ZackZack!

Wir bleiben dran: in Wien,

Ibiza und Mallorca.

Schließen