Mit Schwert: Arnie rechnet mit Trump ab!

„Schlechtester Präsident aller Zeiten“

USA-Flagge, dramatische Musik und ein Schwert – die wohl amerikanischste Botschaft zu den Krawallen in Washington kommt von einem gebürtigen Österreicher. „Terminator“ und Ex-Gouverneur Arnold Schwarzenegger rechnet in seinem jüngsten Video mit Ex-Präsident Donald Trump ab und zieht Vergleiche mit der Nazi-Zeit.

 

Wien, 11. Jänner 2021 | Ein paar Tage nach dem Sturm auf das Kapitol am vergangenen Mittwoch wandte sich „Arnie“ mit einer Videobotschaft an seine Twitter-Follower. Selten hat man dabei Schwarzenegger so emotional und persönlich erlebt.

“Ich bin in Österreich aufgewachsen…”

Gleich zu Beginn seiner Ansage gibt Schwarzenegger Einblicke in seine Jugend und erzählt davon, wie es war, als Kind in der Nachkriegszeit in Österreich aufzuwachsen:

„Ich bin in den Ruinen eines Landes aufgewachsen, das den Verlust der Demokratie erlitten hat.“

Der Ex-Governeur von Kalifornien vergleicht den Angriff des Trump-Mobs mit der „Reichskristallnacht“, die während des Nazi-Regimes im Jahr 1938 die Ermordung zahlreicher Juden und die Zerstörung jüdischer Geschäfte und Synagogen zur Folge hatte.

„Mittwoch war der Tag des zerbrochenen Glases hier in den USA. Nachdem ich aus Europa komme, weiß ich aus erster Hand, wie Dinge außer Kontrolle geraten können”,

schlug er einen Bogen zu seiner Kindheit im Nachkriegsösterreich. Dann wird Schwarzenegger persönlich und beschreibt, wie sein von der Kriegserfahrung gezeichneter Vater „ein oder zwei Mal in der Woche betrunken nach Hause gekommen ist“: „Er schrie und schlug uns und bedrohte meine Mutter.” Er habe ihn dafür nicht zur Verantwortung gezogen, weil die Männer in der Nachbarschaft das auch taten.

“Sie hatten körperliche Schmerzen wegen der Granatsplitter in ihren Körpern und hatten emotionale Schmerzen wegen dem, was sie getan oder gesehen hatten”,

berichtete der zwei Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs in Thal bei Graz geborene Hollywood-Star.

Hier das knapp acht Minuten lange Video:

(Quelle: youtube.com/Arnold Schwarzenegger)

„Es begann alles mit Lügen, Lügen und Lügen…“

Heute gebe es die Furcht in den USA und auf der ganzen Welt, “dass so etwas auch hier passieren könnte”. Man müsse sich aber “der schrecklichen Folgen von Eigensinn und Zynismus” bewusst sein. Auch in Österreich hätten damals “Lügen” und “Intoleranz” den Anfang gemacht. Auch Trump hätte versucht, Menschen mit Lügen in die Irre zu führen: “Mein Vater und unsere Nachbarn waren auch mit Lügen in die Irre geführt worden und ich weiß, wohin solche Lügen führen.”

Trump für Schwarzenegger „gescheiterter Anführer“

“Er wird als der schlechteste Präsident aller Zeiten in die Geschichte eingehen”, kommt Schwarzenegger dann richtig in Fahrt. So würde Trump bald so „irrelevant sein wie ein alter Tweet“. Jenen gewählten Politikern, die dessen „Lügen und Verrat überhaupt erst möglich gemacht haben“, wirft Schwarzenegger „Rückgratlosigkeit“ vor, sie seien nicht mehr als „Komplizen“ der Aufständischen vom Kapitol.

In gewohnt amerikanisch-patriotischer Manier ergreift „Arnie“ zum Schluss ein Schwert aus dem Film „Conan, der Barbar“, hält es hoch und richtet sich erneut an die Zuseher:

„Die Demokratie ist wie der Stahl eines Schwerts, der bei glühendem Feuer noch stärker wird.“

(mst)

Titelbild: youtube.com/ArnoldSchwarzenegger

Lesen Sie auch

ZackZack unterstützen

Jetzt Mitglied werden!

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: InlandLink zu: Meinung
Link zu: AuslandLink zu: Leben

ZackZack braucht dazu eine starke Basis:

DICH

Auf dem Boulevard fahren alle rechts in dieselbe Richtung. Wir sind der erste Gegenverkehr.

Schließen