Dramatischer Verteilungskampf um Impfstoff

Bundesländer

Aufgrund des Impfengpasses wackelt in Österreich vor allem der wichtige zweite Stich. Jetzt beginnt unter den Bundesländern ein knallharter Verteilungskampf. Grund: viele sind dem überhasteten Impf-Befehl aus dem Kanzleramt gefolgt. Selbst Parteifreunde setzen Kurz jetzt unter Druck.

Wien, 26. Jänner 2021 | Am 6. Jänner übernimmt Kanzler Kurz das Covid-Kommando und gibt den Marschbefehl ins Impfdesaster: “Was geliefert wird, muss sofort verimpft werden!” Einige Bundesländer folgen seinem Befehl und müssen wohl ihre Impfintervalle verlängern, denn es fehlt jetzt an Impfstoff für die zweite Dosis. Die Nervosität steigt, man will die noch vorhandenen Impfdosen bestmöglich nutzen. Das Problem daran: jedes Bundesland hat seinen eigenen Plan.

Am 25. Jänner wendet sich Bundesheer-Generalmajor Andreas P. an die Impfkoordinatoren der neun Bundesländer: „Ein Bundesland ist an mich herangetreten mit der Frage, ob es möglich ist, in den Kalenderwochen 5 und 6 ca. 1.000 Impfdosen mehr zu bekommen.“ Man habe auf Bundesebene “keine Reserven als Puffer”, deshalb sollen jetzt die Länder untereinander umschichten.

ZackZack weiß: das ansuchende Bundesland ist Wien. Bislang habe sich laut Büro von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) aber noch niemand zurückgemeldet. Laut Hacker-Sprecher wolle man in Wien den Plan beschleunigen, um mit den Pflegeheimen in Wien früher fertig zu werden. Schichte man 1.000 zusätzliche Impfdosen für die Erstimpfung auf Kalenderwoche 5 und 6 um, könne man die Zweitimpfung entsprechend eine Woche früher starten. Die hinten raus übrig bleibenden Dosen könne man dann anderweitig verwenden oder an andere Länder verteilen.

“Wir haben alle zu wenig”

Ob das Ansuchen Gehör findet, ist aber mehr als fraglich. Aus der Steiermark heißt es knapp: “Es gab unter den Bundesländern eine neutrale Anfrage, ob eines der Länder mit 1.000 Impfdosen aushelfen kann.” Auf die Frage, ob man aushelfen werde, kam aber keine Antwort. Aus Niederösterreich heißt es auf ZackZack-Anfrage gar: “Wir haben alle zu wenig”. Laut Pressestelle des Notrufs Niederösterreich, der die Impfungen im Land abwickelt, werde permanent “hin- und hergetauscht”; beispielsweise habe Niederösterreich mit Oberösterreich Moderna gegen Pfizer getauscht.

“Wir wollen nicht riskieren, dass der zweite Stich gefährdet ist”, heißt es. Dies scheint nicht immer gewährleistet zu sein. Dass Niederösterreich auf Wiens Bitte eingeht, ist also unwahrscheinlich. Man habe noch nicht einmal die Lieferungen für nächste Woche erhalten, so ein Sprecher des Notrufs.

Platter in Krisensitzung: “Stimmung kippt”

Pikant: Die Anfrage aus Wien kam just an dem Tag (25. Jänner), als laut Insidern eine dramatische Sitzung mit Kurz, Anschober und Kogler stattgefunden haben soll. Besonders Hermann Schützenhöfer (ÖVP) soll sich mit kritischen Nachfragen Richtung Kurz hervorgetan und über Bonelli & Co. gespottet haben: Was Büroleiter unter sich ausmachen würden, sei nicht relevant. Nicht nur den zugeschalteten Landeshauptleuten sei aufgefallen, dass es neben Schützenhöfer auch seinem Tiroler Kollegen Günther Platter (ebenfalls ÖVP) reiche. Der Tiroler Landeshauptmann soll demnach berichtet haben, dass es immer mehr private Feiern gebe. Und:

„Die Stimmung in der Bevölkerung kippt.“

Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) versuchte dem Vernehmen nach, auf Einheitlichkeit in den Ländern zu drängen. Die meisten scheinen dem Kurz-Impfbefehl, alles sofort zu verimpfen, blind gefolgt zu sein.

“März komplett unklar”

Die Stimmung der Sitzung sei frostig gewesen, schildern uns Insider. Kurz und Anschober hätten dabei versucht, die Kollegen zu besänftigen. Kurz:

“Am Donnerstag im Rat (der EU, Anm.) war noch alles eitel Wonne. Am Freitag haben wir dann erfahren, dass AstraZeneca plötzlich nur ein Drittel der versprochenen Menge liefert. Jetzt überlegen Deutschland und USA schon Exportverbote für Impfstoffe.”

Niemand könne abschließende Aussagen treffen, wann welche Impfstoffe kommen würden, sagte der Kanzler Insidern zufolge.

Laut Anschober sei der “März komplett unklar”. Ob die Mengen, die jetzt fehlen, überhaupt nachgeliefert werden, ist: “nicht sicher”.

(wb)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

81 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Fuchur
28. 01. 2021 0:28

Aktueller Stand vom Impf-Dashboard: 5.126 Menschen (doppelt) geimpft. Derzeit sind etwa 80% der Impfungen im (elektronischen) Impfpass eingetragen. 153.859 haben eine erste Dosis erhalten. Nicht klar ist, ob die 5.126 bei der Meldung der ersten Dosis dabei sind. Aber wollen wir Bundeschlaubi Anschober nicht überfordern. Abgesehen davon sind das eh nur Erdnüsse. Wir brauchen also noch 148.733 Impfdosen, um für 1.7% der Bevölkerung einen Impfschutz von 95% zu erreichen. Die Differenz zu den ausgelieferten Dosen ist 36.901, die zu den bestellten 110.464. Anschober. Wir haben ein Problem!

joseph53
27. 01. 2021 1:40

Impfen ist momentan keinesfalls eine gute Strategie!

1. Die derzeit verfügbaren Impfseren sind hoch problematisch, besonders nach der zweiten Teilimpfung und – Langzeitfolgen sind nicht abschätzbar.
2. Alle angstmachenden hohen Zahlen basieren auf fehlerhaften Tests.
3. Ca. 3 Mio. Österreicher besitzen schon eine natürliche T-Zellen-Immunität.
Viel sinnvoller wäre daher:

joseph53
27. 01. 2021 1:40

4. Die Tests an symtomlosen Personen weitgehend einzustellen.
5. Alle Risikopersonen bestmöglich vor Infektionen zu schützen und die körpereigenen Abwehrkräfte aller Menschen deutlich zu verbessern (Vitamin C, Vitamin D3, Zink etc.),
6. Erste Krankheits-Symptome beim Hausarzt begutachten zu lassen und rechtzeitig mit den geeigneten Medikamenten zu behandeln. Hydroxychloroquine+3 (seit Frühjahr 20) und Ivermectin+3 (seit Sommer 20) werden außerhalb Europas höchst erfolgreich angewendet.

Unter diesen Voraussetzungen könnte der Lockdown rasch gelockert bzw. aufgehoben werden.

Fuchur
27. 01. 2021 21:12
Antworte auf  joseph53

Sie sollten die Dinge besser in Relation setzen. Ja, zuviel Testen kann zuviele falsch positive Resultate bringen. Aber das ist mittlerweile überall angekommen. (Ich verfolge die Berichterstattung schon seit März 2020.) Aber wenn der Anteil der positiven Tests weit über der Fehlerquote liegt, dann ist da etwas (ums zu vereinfachen). Freilich, die Frage, wann positiv getestet gleich infiziert ist, ist keine einfache. Und infiziert heißt nicht erkrankt. Für letzteres braucht es Ärzt*innen, die auch eine Diagnose stellen dürfen. Und erkrankt heißt nicht, dass man ins Krankenhaus muss. Aber das hat mittlerweile sogar der Ober-Bundesschlaubi Anschober begriffen! Siehe Begriffsdefinition beim ehemaligen Dashboard (seit 27. Mai 2020).

joseph53
27. 01. 2021 22:40
Antworte auf  Fuchur

Was meinen Sie mit … besser in Relation setzen?
Alle echten Fachleute lehnen die PCR-Tests an symptomlosen Menschen ab.
Lediglich Antigentests bei Besuchen von gefährdeten Menschen (in Alten- und Pflegeheimen) und PCR-Tests beim Hausarzt nach Symptomen machen Sinn. Wer unbedingt will, kann sich auf T-Zellen testen lassen – wenn sie nachgewiesen werden, ist er aktiv und passiv sicher.
Obwohl ich 68 bin, würde ich für mich persönlich die Infektion überhaupt nicht scheuen – ginge zum Arzt, ließe mir Ivermectin+3 verschreiben und hol es mir in der Apotheke, bin in 2 – 4 Tagen gesund und wahrscheinlich – für den Rest meines Lebens immun gegen alle Corona-Viren.

KarinLindorfer
27. 01. 2021 10:42
Antworte auf  joseph53

Also das mit dem Ivermectin stammt von einem Gastroenterologen. Was das Antimalariamittel betrifft ist schon seit Monaten bewiesen das es unwirksam gegen Corona ist und sogar zu Vergiftungen geführt hat. Was die Vitamine betrifft, Vitamine sind immer gut aber gestern gab es einen Bericht, wo Verrückte einen Freund aus einer Intensivstation entführen wollten um ihn zuhause mit Vitaminen “gesundzupflegen”. Wissen Sie, irgendwann hört der Spaß auf. Und der Wahrheitsgehalt von Behauptungen steigt nicht, nur weil man sie ständig widerkaut. Und ganz ehrlich, ich bin mir sicher, dass Sie nicht einmal ansatzweise wissen was T-Zellen eigentlich sind….

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von KarinLindorfer
joseph53
27. 01. 2021 12:13
Antworte auf  KarinLindorfer

Frau Lindorfer, Sie sollten sauber recherchieren bevor Sie im Stil eines Oberlehrers “klare Fakten” als ungültig hinstellen oder meine Recherchen z.B. auch bzgl. T-Zellen anzweifeln.
Sonst werden Sie sich den Vorwurf gefallen lassen müssen, daß Sie “nur” eine Lobbyistin für die Pharmawirtschaft sind.

KarinLindorfer
27. 01. 2021 12:26
Antworte auf  joseph53

Welche Aussagen man als richtig oder falsch erachtet hängt in erster Linie und besonders beim Thema Corona von der Quelle ab, die man für diese Recherchen benützt. Da ich vermutlich andere Quellen benutze als sie, halte ich natürlich auch ihre Aussagen für falsch….Als Oberlehrerin würde ich mich deshalb nicht bezeichnen lassen wollen….auch schon deshalb weil ich keine Behauptungen in den Raum stelle wie
“Impfen ist jetzt keinesfalls eine gute Strategie”. Den dazu würde ich mich schon rein fachlich gar nicht berufen fühlen…

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von KarinLindorfer
joseph53
27. 01. 2021 14:49
Antworte auf  KarinLindorfer

NS: darf ich davon ausgehen, daß ich mit der “Pharma-Lobbyistin” ins Schwarze getroffen habe?

KarinLindorfer
27. 01. 2021 19:32
Antworte auf  joseph53

Warum bitte sollte ich die Pharmaindustrie unterstützen. Sie sind hier derjenige der ständig Werbung für deren Produkte macht…!

joseph53
27. 01. 2021 22:17
Antworte auf  KarinLindorfer

… ha, ha, ha …

joseph53
27. 01. 2021 13:45
Antworte auf  KarinLindorfer

Hydroxychloroquine+3 ist erwiesen auch ziemlich gut – es muß nur richtig angewendet und dosiert werden – siehe Dr. Dietrich Klinghardt 7.5.2020.

Was soll eine Impfung bringen, welche die Infektiösität der Geimpften nicht hemmt und hoch gefährliche Nebenwirkungen erwarten läßt???
Will man die 3 Mio. T-Zellen-Immunen aufwendigst heraustesten? Oder will man Ihnen die Seren spritzen und sie vollkommen sinnwidrig gefährden?

KarinLindorfer
27. 01. 2021 19:36
Antworte auf  joseph53

Suchen sie sich bitte jemanden anderen der mit ihnen darüber diskutieren will. Ich unterhalte mich nämlich lieber über Politik und nicht über irgendwelche Produkte der Pharmaindustrie. Danke

joseph53
27. 01. 2021 22:21
Antworte auf  KarinLindorfer

Bleiben Sie bitte am Boden, ich habe Sie nicht gesucht – Sie haben gegen meine Beiträge unqualifiziert argumentiert und mußten meinen Widerspruch ertragen ;-(

joseph53
27. 01. 2021 13:32
Antworte auf  KarinLindorfer

Dann recherchieren Sie doch nach – am meisten erfahren Sie über Ivermectin+3 bei Prof. Dr. Pierre Kory USA (Testimony of Pierre Kory, MDHomeland Security Committee Meeting: Focus on Early Treatment of COVID-19December 8, 2020) das reicht auch allen Wissenschaftern.
Video dazu: https://www.facebook.com/anonymous.oesterreich/videos/2921837644703010
Weiters “The Hindu” 14.9.2020 oder Prof. Borody, Sydney.
“Klare Fakten” können verschiedene Quellen nur unterstützen oder zumindest ähnlich darstellen, sonst sind die Quellen wertlos!

KarinLindorfer
27. 01. 2021 13:43
Antworte auf  joseph53

Hab ich alles gesehen und für mich als wertlos erachtet. Tut mir leid. Außerdem verdient die Pharmaindustrie auch an Medikamenten und Vitaminpillen. Was glauben sie also wer hinter Dr. Kory oder Dr. Borody stehen könnte…..?

joseph53
27. 01. 2021 18:32
Antworte auf  KarinLindorfer

Sie täten mir leid, wenn Sie intellektuell diesem einfachen Thema nicht gewachsen wären – aber das glaube ich nicht.
Ihre Argumente sind schwach – was für ein großes Geschäft soll mit ivermectin+3 zu machen sein, wenn es in Indien um 2,20 € / Person verkauft wird, in der Menge maximal 5 % der Menge der Impfungen und das nur einmalig.

Die Impfungen wären nach Forderung der Pharmalogen natürlich bei jeder kleinsten Mutation zu wiederholen – also eine reine Gelddruck-Maschinerie.

Wie wäre ohne ein (schon jetzt reichlich verfügbares) Schmiermittel denn auch die “reibungslose Desinformation” in ganz Europa möglich?

KarinLindorfer
27. 01. 2021 20:42
Antworte auf  joseph53

Gräu mi..

joseph53
27. 01. 2021 22:24
Antworte auf  KarinLindorfer

… also ist Ihr Latein am Ende …

Mochero
27. 01. 2021 10:53
Antworte auf  KarinLindorfer

“… Vitamine sind immer gut aber gestern gab es einen Bericht, wo Verrückte einen Freund aus einer Intensivstation entführen wollten um ihn zuhause mit Vitaminen “gesundzupflegen”.”
Haha… einen Bericht also. Na, dann lesen sie weiter fleißig Berichte zu irgendwelchen Absurditäten, die nur dazu dienen, dass Menschen ihre Gesundheit unhinterfragt weiterhin in die Verantwortung der (gottähnlichen) Ärzte geben.

Mochero
27. 01. 2021 10:53
Antworte auf  Mochero

Sie sprechen andauernd von Selbstverantwortung und davon, dass Angst missbraucht wird um die Menschen kontrollieren zu können. Aber wenn es darauf ankommt wirklich in die eigene Stärke zu gehen (und sie haben die Momente, bis sich dann wieder ihr verängstigter Verstand meldet), geben sie sich lieber selbst der Angst hin. Und natürlich wird ihr Verstand das als “gesunde umsichtige Vorgehensweise” titulieren, es ist und bleibt aber ein und dasselbe. 😉

KarinLindorfer
27. 01. 2021 11:11
Antworte auf  Mochero

Ich denke nicht, dass sie geeignet sind meine Persönlichkeit zu analysieren. Und medizinische Tatsachen bleiben eben medizinische Tatsachen, auch bezeichnet als Wissenschaft. Und ich wüsste auch nicht wie es uns in der derzeitigen Situation weiterbringen sollte wenn medizinische Laien Dinge verbreiten die sie sich aus dem Internet zusammen suchen. Die Herde an Virologen, Infektiologen, Pandemiologen……und sonstigen Fachleuten ist doch wohl wirklich schon ausreichend….Und wie kommen sie auf die Idee, das ich meine Gesundheit ungefragt irgendwem in die Hände lege…..?

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von KarinLindorfer
Mochero
27. 01. 2021 11:24
Antworte auf  KarinLindorfer

Oh die “medizinischen Tatsachen”… na liab. ;D
Und keine Sorge: die Persönlichkeit ist ein reines Gedankenkonstrukt. Und ja: es ist möglich die Ängste (auch die spezifischen) von Menschen wahrzunehmen, und dazu muss man jemanden nicht mal persönlich begegnet sein oder kennen.

KarinLindorfer
27. 01. 2021 11:31
Antworte auf  Mochero

Natürlich ist die Persönlichkeit ein reines Gedankenkonstrukt. Jeder sieht sich so wie er sich gerne sehen möchte…..

Mochero
27. 01. 2021 11:34
Antworte auf  KarinLindorfer

Bleibt dann nur die Frage wer oder was man eigentlich ist, wenn man nicht seine Gedanken und die “Person” ist. 😉
Und nein, so frei sind noch die wenigsten – ein Großteil der Prägungen (die die Wünsche formen) ist übernommen und gehören nicht mal zu einem selbst.

KarinLindorfer
27. 01. 2021 11:46
Antworte auf  Mochero

Unsere Persönlichkeit ist in erster Linie davon bestimmt wie wir geprägt wurden d.h. auch welche Art von Persönlichkeit wir als erstrebenswert erachten. Was aber nicht bedeutet das wir uns dessen nicht bewusst sein können, dieser Vorgang wird gemeinhin als Selbstreflektion bezeichnet…..

KarinLindorfer
27. 01. 2021 11:53
Antworte auf  KarinLindorfer

Nachtrag: Ich glaube so etwas wie “seine völlig eigenen Gedanken” gibt es nicht. Jeder Gedanke formt sich aus Prägung, Erfahrung, Wissen das einem vermittelt wurde usw….Es gibt einen Zustand der nennt sich “No mind”. Das ist eine völlige Gedankenstille bei vollem Bewusstsein. Man denkt nicht mehr man ist nur noch alles worüber wir gerade sprechen ist dann aufgehoben….

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von KarinLindorfer
Mochero
27. 01. 2021 15:32
Antworte auf  KarinLindorfer

Es geht auch nicht darum welche Gedanken in jemandem herumflattern, sondern in wie weit man sich mit seinen Gedanken identifiziert.
Aber nochmals die Frage: was ist man dann, wenn man nicht seine Gedanken ist? 😉

Mochero
27. 01. 2021 8:04
Antworte auf  joseph53

Aber das ist nicht gewollt. Und wenn man das gestrige Video über ein Gespräch zwischen Klaus Schwab und von der Leyen über den Great Reset ansieht (ja, die benennen das mittlerweile ganz offiziell selbst so), dann bekommt man einen Vorgeschmack was diese Irren noch vorhaben. 😉

Video vom offiziellen Youtube-Kanal des World Economic Forums:
https://www.youtube.com/watch?v=unl2SBxH9oo&t=214s

Schoerky
26. 01. 2021 23:25

Man hat im Jahr 2000 den Satz kreiert “Master auf Desaster”.
Jetzt heißt es ” Master auf Desaster relodet”.

Schoerky
26. 01. 2021 22:02

Es ist Interessant wie Politiker und deren Experten die Impfung als Allheilmittel anpreisen.
Ich frage mich: mehrere von denen (B.Jonson, Tramp, Bolsanaro u.v.a. mehr) hatten das Virus und waren nach kurzer Zeit wieder genesen.
Gibt es auch ein Medikament gegen einen schlimmeren Verlauf?
Scheint so.
Ich denke die verars…en uns.
Ist wohl wie beim E-Auto oder der Glühbirne.
Die Forschungskosten müssen hereinkommen.
Dummerweise geht es in diesem Fall um die Lebenserwartung der Bevölkerung.
Ob das die Lenker unseres Gemeinwohls berührt?

KarinLindorfer
27. 01. 2021 11:28
Antworte auf  Schoerky

Also so weit ich das bei Trump mitbekommen habe wurde dem an Chemie reingeschüttet was der Mensch ausgehalten hat…….aber ich denke mal alles auf Verdacht. Weil wenn die wirklich ein Mittel dagegen hätten würden sie es auch schon lange gewinnbringend vermarkten…….

Fuchur
26. 01. 2021 22:10
Antworte auf  Schoerky

Mir fällt dazu eine Kariktur von Uli Stein ein: Ein Mann sitzt beim Computer und seine Frau im Hintergrund diskutiert mit einer Bekannten und sagt “Mein Mann kann heute Probleme lösen, die er früher gar nicht hatte.”

Alles von einer (möglichen) Impfung abhängig zu machen ist grob fahrlässig. Aber in unserer “technischen” Gesellschaft ist das eben auch so aufgeladen: Wir sind soooo fortschrittlich. Man sieht’s am “Wettkampf” mit Russland, China, etc. Hauptsache, wir (die Menschen) fliegen sinnlos durch die Gegend (nach Südafrika zum Golfen, etc.) Und in Italien produzieren zehntausende Chinesen billige Mode “Made in Italy”, etc. (kopfschüttel).

KarinLindorfer
27. 01. 2021 11:21
Antworte auf  Fuchur

Kann dem Post nur zustimmen. Wir glauben alles würde und müsse sich immer mittels einer bestimmten Technik/Wissenschaft lösen lassen. Deshalb sind wir gar nicht mehr interessiert daran Probleme zu vermeiden im Gegenteil die Schaffung von Problemen wird sogar forciert weil die dann nötigen “Problemlöser” ein super Geschäftsfeld darstellen…..

Anonymous
27. 01. 2021 6:21
Antworte auf  Fuchur

Diese ‘Hinpassen’ auf die Impfung hat jede andere Idee der Lösung gelähmt.

KarinLindorfer
27. 01. 2021 11:22
Antworte auf  Anonymous

Warten auf die Impfung war leider die ganze Zeit die einzige Strategie…..

Schoerky
26. 01. 2021 23:10
Antworte auf  Fuchur

Ja so ist es.
Viele fühlen sich besser, wenn sie mit ihren Urlaubsgrüssen ihr Ego auffüllen müssen weil der Nachbar dort war.
Wie schön es in ihrer Umgebung und in Österreich ist, sehen die meisten nicht.
Das ist jedoch ein anderes Thema.
Bezüglich produzieren ist ebenfalls ein Thema.
Wir kommen jedoch von einem ins andere.
Mich stört die Verlogenheit der Politik bezüglich Impfung.
Israel hat ca. 45% 1x durchgeimft und hat noch immer ein Problem.
Die haben eines der effektivesten Labore weltweit und stehen für einen Schutz für die Bevölkerung ebenfalls am Anfang.
Wenn ich noch bemerken darf:
Die Experten gehen mir am Arsch vorbei. Jeder sieht nur sein Geschäftsfeld.

Fuchur
28. 01. 2021 0:16
Antworte auf  Schoerky

Schön auf den Punkt gebracht! Aber das mit Israel wird sich schnell ändern …

Surfer
26. 01. 2021 19:49

Nach über einem Jahr wiederholen sie nicht nur die Fehler wie in Ischgl sondern bauen ihre PR (235 Millionen E) aus und verteilen Parteinahe von unten nach oben.
Das ist mehr als Fahrlässig und ich schätze teilweise bewusst gemacht, nennt sich aus meiner Sicht kriminell… Zu hart gesagt, nein weil von einer Regierung KANN man erwarten das sie die Fehler nicht BEWUSST wiederholt.
Die gehören vor Gericht….

Anonymous
26. 01. 2021 20:14
Antworte auf  Surfer

Das sind mit Sicherheit Verbrecher

KarinLindorfer
26. 01. 2021 20:00
Antworte auf  Surfer

Vielleicht gibts ja wieder einen Untersuchungsausschuss der ewig dauert, viel kostet und im Endeffekt die Verantwortlichen nicht zu Verantwortung zieht….

joseph53
27. 01. 2021 2:37
Antworte auf  KarinLindorfer

Ein Untersuchungsausschuß kommt dafür nicht in Frage!
Ordentliche Gerichte sind gefragt – und zwar rasch, die ersten Klagen sind schon eingereicht.

Anonymous
27. 01. 2021 6:22
Antworte auf  joseph53

Von welchen Klagen reden Sie?

mrsmokie
26. 01. 2021 19:47

Je höher sie abheben, desto tiefer werden sie fallen, unsere Weisen (Waisen) der Bundesregierung. Hütet euch vor den Auswüchsen in den Niederlanden, es wird bald zu uns überschwappen, befürchte ich.

KarinLindorfer
26. 01. 2021 19:55
Antworte auf  mrsmokie

Leider wird in Österreich grad mächtig versucht Öl ins Feuer zu gießen…von den üblichen Verdächtigen den Verteidigern der Freiheit, die aber nur für bestimmte Personengruppen gilt (nicht für Migranten, Andersdenkende, Frauen usw….) Hätte nach Ibiza nicht gedacht das die so schnell wieder auferstehen.

Anonymous
26. 01. 2021 20:13
Antworte auf  KarinLindorfer

Da dürfen Sie sich bei Türkis und Grün bedanken.

KarinLindorfer
26. 01. 2021 20:28
Antworte auf  Anonymous

Ja war irgendwie absehbar….

Samui
26. 01. 2021 19:43

Die sind einfach unfähig.
Ein Trauerspiel. Normal müssten die mit nassen Fetzen aus der Regierung gejagt werden.
Sorry….. aber irgendwann platzt auch mir der Kragen.

Anonymous
26. 01. 2021 19:46
Antworte auf  Samui

Ich bin für teeren und federn 😊

samhain
26. 01. 2021 17:32
Fuchur
26. 01. 2021 21:39
Antworte auf  samhain

Wer ist da der Anschober? Mir kommt er nämlich so vor wie Schlaubi Schlumpf. Alles, was er angreift geht schief …

jakohand
26. 01. 2021 16:59

War das nicht von Anfang an klar? Wenn man die 2. Impfdosis ohne konkreten Plan vorzieht, weil der Boulevard Druck macht, fehlen die später. Weil ja beide Gruppen (die, für die die 2. Dosis eigentlich bestimmt war und die, die nun doch eine 1. bekommen haben) nun eine 2. Dosis benötigen. Das habe ich schon am 9. Jänner so gesagt:
https://www.derstandard.at/story/2000123152628/oesterreichs-chaotischer-impfstart-die-chronologie-eines-politischen-hickhacks#posting-1065185582

Leider hat hier der Kanzler dem Ruf des Boulevards nachgegeben, der Druck aufgebaut hat. Leider auch der “linke Boulevard”, *hust* zackzack *hust*

Fuchur
26. 01. 2021 21:37
Antworte auf  jakohand

Der Bundesbasti ist nicht in der Lage die Folgen seines Handelns einzuschätzen. Er schwimmt (nicht mehr lange) auf einer Welle, die sich zufällig ergeben hat. Ihre Einschätzung zur (absoluten) “Reichweite” von ZackZack teile ich nicht, obwohl sie relativ zur Größe sicherlich ganz vorne ist. Interessant dürfte aus meiner Sicht aber der indirekte Einfluss auf andere Medien sein. Die Relevanz der (türkisen) Propagandablätter wird langfristig abnehmen …

Samui
26. 01. 2021 19:45
Antworte auf  jakohand

Alles was mit der Sprechpuppe zu tun hat kann man einfach vergessen.
Ausser Spenden sammeln und das Volk verarschen ist da nix.

Thomas Walach
26. 01. 2021 18:35
Antworte auf  jakohand

Dass man den Zweitstich aufbehält ist ja wohl logisch und haben einige Länder auch getan. Die Zuständigen dort konnten gar nicht glauben, dass es andere nicht so machen.
Unverständlich war die unmotivierte Wartepause nach Eintreffen des Impfstoffs.

Fuchur
26. 01. 2021 21:31
Antworte auf  Thomas Walach

Das sehe ich auch so. Von Politker*innen und Verantwortungsträger*innen (inbesondere in Bezug auf die Gesundheit) erwarte ich mir, dass sie die graue Masse, die jeder Mensch im Kopf hat, auch hin und wieder benutzen …

Malina
26. 01. 2021 16:39

Mir stellt sich zunehmend die Frage, ob diese Regierung – vorallem der türkise Teil davon – einmal implodieren oder explodieren wird. Auch wenn wirtschaftlich und gesundheitlich derzeit vieles für die Bevölkerung sehr traurig ist, hoffe ich für uns alle, dass es uns möglich sein wird, im Nachhinein diese Regierung als Satireprojekt, wie z.B. einen Kottanfilm” zu betrachten.

Anonymous
26. 01. 2021 17:58
Antworte auf  Malina

Solch miesen Systeme zersetzen sich immer von innen. Früher oder später.

KarinLindorfer
26. 01. 2021 16:46
Antworte auf  Malina

Als Satireprojekt sehe ich Politik im Allgemeinen schon lange. Ich glaube der Resetarits würde den Vergleich mit Kottan nicht gut heißen….

Fuchur
26. 01. 2021 21:27
Antworte auf  KarinLindorfer

Kein Wunder, dass Ibiza verfilmt wird. Solche Drehbücher kann man einfach nicht erfinden! Auch die “Leistung” der Aschbacher ist sensationell. Man müsste aber dann fairerweise die Politikergehälter denen der normalen Kulturschaffenden anpassen …

Oarscherkoarl
26. 01. 2021 16:20

Schon lange überfällig!

RÜCKTRITT der gesamten Regierung!
Macht Platz für Leute die Ahnung haben von dem was sie reden und tun!

KarinLindorfer
26. 01. 2021 15:19

Katastrophe, wir werden uns noch das ganze Jahr von einem Lock Down in den nächsten schleppen…..

Fuchur
26. 01. 2021 21:16
Antworte auf  KarinLindorfer

Ich glaube, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis der Verfassungsgerichtshof den Lock-Down wegen Ermangelung an Argumenten aufhebt. Interessant ist aber auch, dass die Ampelkommission versagt. Im Herbst war man schnell mit dem Zeigen auf Wien. Nun müsste man konsequent sein und einen (Teil-)Lock-Up in Wien machen. Und zwar deswegen, um die anderen (Bundesländer) anzuspornen, besser zu werden. Solche Einrichtungen wie Skilifte würde ich an ganz niedrige Infektionszahlen knüpfen. Aus meiner Sicht haben Kinder (Stichwort: Schulen) eine höhere Priorität.

Anonymous
26. 01. 2021 21:39
Antworte auf  Fuchur

Haben Sie zu den anhängigen Verfahren beim VfGH irgendwelche Informationen? Der VfGH kann immer nur eine bestimmte Fassung einer Verordnung aufheben. Es gibt ein paar abhängige Verfahren, ich hab aber lange nichts davon gehört oder gelesen.

Fuchur
26. 01. 2021 21:45
Antworte auf  Anonymous

Nein. Es ist ja auch nicht so einfach, sich als Bürger an den VfGH zu wenden. Abgesehen davon fehlt mir die juristische Expertise. Aber in Anbetracht der Tatsache, dass die massive Beschneidung von Grundrechten schon so lange andauert und sich mittlerweile die Voraussetzungen (z.B. Intensivbettenauslastung) massiv geändert haben, gehe ich davon aus, dass die Opposition sich darum (um den Gang zum VfGH) kümmert. Alles kann ich auch nicht machen 😉

Anonymous
26. 01. 2021 21:53
Antworte auf  Fuchur
Anonymous
26. 01. 2021 21:51
Antworte auf  Fuchur

Es war ja kein Vorwurf. Überlegenswert wäre ein Volksbegehren zur Einführung einer Verfahrensbestimmung, die ‘Eilverfahren’ regelt. Also dass man prompte Entscheidungen bekommen kann. Das fehlt. Der VfGH entscheidet immer in Sessionen und die sind alle paar Monate. Oder in noch längeren Intervallen. Das ist das Problem.

Fuchur
26. 01. 2021 21:59
Antworte auf  Anonymous

Nein, nein, keine Sorge. So habe ich es nicht verstanden. Man müsste da in ein paar Monaten, wenn das Ärgste mit der Pandemie vorüber ist, nachhaken. Volksbegehren ist sicher eine Möglichkeit …

Anonymous
26. 01. 2021 22:08
Antworte auf  Fuchur

Ich denke immer- dann in ein paar Monaten, wenn es vorbei ist… ich hab’s auf der Liste.

Jedenfalls ‘entwickelt’ sich die Krise so, wie man es erwartet. Die Regierung strauchelt und strauchelt immer mehr… ich schätze, die bricht vor Jahresende auseinander. Und das wäre immerhin etwas.

Fuchur
26. 01. 2021 22:17
Antworte auf  Anonymous

So lange dauert es nicht mehr ;-). Und in ein paar Monaten kann ich Sie gegebenenfalls ‘mal erinnern …

Anonymous
26. 01. 2021 22:33
Antworte auf  Fuchur

Ja machen Sie das bitte 😊ich bin müde und vergesslich geworden. Allerdings weckt die Möglichkeit sich das Ende von Kurz II ansehen zu dürfen doch noch etwas die Lebensgeister.

Fuchur
26. 01. 2021 22:37
Antworte auf  Anonymous

Und ein wenig Kraft sollte man sich auch noch für Kurz III sparen 😉

Anonymous
26. 01. 2021 15:40
Antworte auf  KarinLindorfer

Nein, werden wir nicht. Lassen Sie sich nicht verrückt machen von solchen Meldungen! Alles wird gut.

samhain
26. 01. 2021 19:03
Antworte auf  Anonymous

Sie haben recht! Ich seh’ schon das Licht am Ende des Tunnels! … Oh wait ….

Fuchur
26. 01. 2021 21:16
Antworte auf  samhain

Derzeit haben wir noch etwas zuviel Tunnel am Ende des Lichtes 😉

Anonymous
26. 01. 2021 19:34
Antworte auf  samhain

Es ist Ihre Sache, wenn Sie sich fertig machen wollen.

KarinLindorfer
26. 01. 2021 16:37
Antworte auf  Anonymous

Ich weis ehrlich gesagt nicht, wie das die Leute in der Stadt aushalten. Weil mittlerweile fällt sogar mir in meiner Eremitenklause die Decke auf den Kopf. Ich fürchte wir werden nach dem ganzen eine Gesellschaft psychisch Kranker sein und völlig pleite noch dazu…

Anonymous
26. 01. 2021 17:58
Antworte auf  KarinLindorfer

Es ist auch hier schwer auszuhalten. Sehen Sie es positiv, es sieht danach aus, als würden wir heuer diese miese Truppe losbekommen können. Dann werden wir den Scherbenhaufen gemeinsam aufräumen müssen. Aber auch das wird gelingen.

KarinLindorfer
26. 01. 2021 19:00
Antworte auf  Anonymous

Hoffentlich haben Sie recht. Habe gestern einen verstörenden Auftritt des Innenministers gesehen. Der wirkte wie eine zähnefletschende Bullddoge auf mich. Eigentlich fehlt ihm nur noch die Fantasieuniform. Der scheint auch schön langsam etwas abzuheben in seiner Rolle und ein besorgniserregendes Eigenleben zu entwickeln.

Anonymous
26. 01. 2021 19:34
Antworte auf  KarinLindorfer

Je mehr sie abheben, desto mehr Fehler werden sie machen.

KarinLindorfer
26. 01. 2021 19:43
Antworte auf  Anonymous

Was den Innenminister betrifft könnte das für Leute gefährlich werden. Kickl ist schon wieder eifrig dabei die Gesellschaft zu spalten und macht Werbung für die Demos an denen er persönlich teilnehmen will….so wie Nehammer gestern ausgesehen hat wird er versuchen sich als Hardliner hervorzutun…

ZackZack unterstützen

Jetzt Mitglied werden!

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

ZackZack am Dienstagmorgen – 28. Juni 2022

Was heute wichtig ist: G7 wollen an Klimazielen festhalten, 15 Tote nach Angriff auf ukrainisches Einkaufszentrum, Wahlen in Israel rücken näher, Unwetter in Oberösterreich, Achtjähriger erschießt Einjährige in den USA.

Landwirtschaftsminister taucht in Schmid-Chats auf – Totschnig in Bedrängnis

Nach dem “Krone”-Skandalinterview des neuen Landwirtschaftsministers Norbert Totschnig (ÖVP) wurden Chats zwischen ihm und Thomas Schmid öffentlich. Es geht um Inserate in der Zeitung des Bauernbundes.

De Masi: Ex-Merkel-Berater wollte Marsalek auf Amazon Prime jagen

In zwei Jahren Wirecard-Skandal gab es so manch wilde Posse. Eine davon erzählt Wirecard-Aufdecker Fabio De Masi. Der habe von Ex-Merkel-Berater Erich Vad ein bizarres Angebot erhalten: Die Jagd nach Jan Marsalek vor Millionenpublikum. Was es damit auf sich hat:

ZackZack am Montagmorgen – 27. Juni 2022

Was am Montagmorgen wichtig ist: Niederländischer König in Wien, Verwirrung um Ludwigs falschen Klitschko, Raketenangriffe auf Odessa, Russland zahlt Taiwan keine Zinsen mehr

Link zu: MeinungLink zu: Leben

Drama in Florida: Achtjähriger erschießt Einjährige mit Waffe des Vaters

Mitten in der Debatte über die Waffenrechtsreform in den USA, ereignete sich im südlichen Bundesstaat Florida ein Drama. Ein achtjähriger Bub spielte mit der Waffe seines mehrfach verurteilten Vaters – und feuerte einen tödlichen Schuss ab.

Gefahren der Klimakrise – Nationalparks im Wandel

Die Klimakrise verändert Österreichs Nationalparks. Manche könnten genau das verlieren, was sie auszeichnet.

Freie Fahrt ins Außenministerium – Kanzler-Gattin soll in Sicherheitserklärung gelogen haben

Katharina Nehammers Politkarriere begann mit einer brisanten Episode. Im Fokus: ein Führerscheinentzug und „wissentlich falsche Angaben“. Vertrauliche Dokumente, die ZackZack vorliegen, werfen einen dunklen Schatten auf die Einstellung der Kanzlergattin im Außenministerium unter Sebastian Kurz.

Spektakuläre Auktion im Wiener »Im Kinsky« – Geschäftsanteile von Immo-Firma verkauft

Wollten Sie immer schon Anteile an einer Immo-Firma ersteigern? Dann sind Sie etwas spät dran, denn gestern ging eine einzigartige Versteigerung im Wiener Auktionshaus Kinsky über die Bühne. Im Fokus: eine Immo-Firma, die schon in der Vergangenheit für Schlagzeilen sorgte.

Tierschützer üben Kritik an Bohrn Mena-Event

Am Mittwoch starten die „Österreichischen Konsumdialoge“, die auch von grünen Ministerien gefördert werden. Tierschützer bezeichnen das Event als „Tierindustrie-Werbeevent“. Die Veranstalter wehren sich.

Ermittlungen gegen Sobotka wegen BMI-Chats

Justiz-Bombe mitten im U-Ausschuss: Gegen Sobotka, der nur wenige Minuten den Vorsitz des ÖVP-Korruptionsauschusses geführt hat, wird wegen Verdachts auf Amtsmissbrauch ermittelt. Hintergrund sind Anzeigen auf Basis der BMI-Chats.