Da holt uns der Teufel!

Impf-Notbremse von Kurz bei ORF und ÖBB

Am Montag, den 25. Jänner 2021, gehen Bundeskanzler Kurz und Gesundheitsminister Anschober mit ihrem alten Plan in die entscheidende Videokonferenz mit den Landeshauptleuten. Wenige Stunden später ist alles anders: die Impfstrategie wird auf den Kopf gestellt, ältere Menschen bekommen Priorität. Die umstrittene Durchimpfung der „kritischen Infrastruktur“ von ORF, ÖBB, Verbund und Großbanken wird wegen harten Widerstands aus den Ländern aufgegeben. Eine Recherche von ZackZack und “Krone”.

Wien, 27. Jänner 2021 | Am Abend des 25. Jänner sitzen hochrangige Expertinnen bei Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), Gesundheitsminister Rudolf Anschober und Vizekanzler Werner Kogler (beide Grüne) im Kanzleramt. Wenig später werden die Landeshauptleute zur Videokonferenz zugeschalten. ZackZack hat das Protokoll eines Teilnehmers.

Mikl-Leitner mit Machtwort für die Älteren

Die Landeshauptleute sind unzufrieden: kaum Impfstoff, kein Plan für den 8. Februar, falsche Prioritäten bei den Impfungen. Die niederösterreichische Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) macht Kurz schnell klar, dass sich ihr Bundesland an „Alterskohorten“, an fixe Altersgruppen, hält. Sie will keine Ausnahmen „für jede Berufsgruppe, die glaubt wichtiger zu sein als alle anderen“ und lehnt jede Debatte, welche Berufsgruppe wichtiger wäre, ab.

Dann stellt Mikl-Leitner die entscheidende Frage:

„Was ist mit den staatsnahen Unternehmen?“

Es geht um den ORF, die ÖBB, den Verbund und die Großbanken, die alle unter dem Titel „kritische Infrastruktur“ auf schnellen Impfstoff hoffen. ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz hat in einem Weihnachtsbrief Tausenden Mitarbeitern und ihren Familien baldige Impfungen versprochen.

Kurz knickt ein: ORF-Impfung “politischer Selbstmord”

Aber die Landeshauptleute gehen auf Distanz. Vorarlbergs Markus Wallner (ÖVP) hält ebenfalls nichts von „kritischer Infrastruktur“ und meint:

„Diese Diskussion gehört sofort abgestellt.“

Kurz versucht eine Antwort auf Mikl-Leitner. Jetzt gehe es um die Anpassung an Impfstoffverfügbarkeit. Aber auch er weiß nicht, wie viel Impfstoff in den nächsten Wochen in Österreich sein wird.

Der Widerstand aus den Ländern wächst, das ist in der Konferenz deutlich zu spüren. Kurz wird klar, dass die Bevorzugung von Wrabetz & Co. ein Fehler ist. Blitzartig schwenkt der Kanzler auf einen neuen Kurs um und erklärt, warum ORF, Verbund und die anderen Unternehmen der “kritischen Infrastruktur” nicht mehr oben auf der Impfstoffliste stünden –

weil: „da holt uns der Teufel“, das sei „politischer Selbstmord“.

Kurz folgt jetzt Mikl-Leitner und empfiehlt plötzlich eine „Entlanghantelung an der Alterskohorte“.

Verteilungskampf um Impfstoff immer härter

Bereits gestern berichtete ZackZack über einen immer härter werdenden Verteilungskampf der Länder um verfügbaren Impfstoff. Gerade der zweite Stich muss sitzen, doch das ist längst nicht immer klar. So wollte Wien 1.000 zusätzliche Dosen, um die Durchimpfung der Pflegeheime eine Woche früher abschließen und sich auf die nächsten Schwerpunkte konzentrieren zu können.

Vom Nachbarn aus Niederösterreich – das Land hat bereits mit Oberösterreich zur Sicherstellung des zweiten Stichs Dosen von Moderna gegen jene von Pfizer getauscht – ist jedenfalls keine Hilfe zu erwarten. “Wir haben alle zu wenig”, so der Hilferuf aus Niederösterreich gegenüber ZackZack. Die Lieferung für nächste Woche sei noch nicht einmal eingetroffen, heißt es vonseiten des Notrufs Niederösterreich.

Kurz unter Druck bei eigener Partei

Die Steiermark gab sich auf Nachfrage wortkarg, während die APA heute meldete, dass auch Salzburg seinen eigenen Weg fortsetzen werde. Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl (ÖVP) gab dabei Fehler zu: “Wir haben gewarnt, nicht am Anfang alles auf Teufel komm raus zu verimpfen, weil wir an die Zweitimpfung denken müssen. Wir haben zwar zu Beginn auch alles verimpft, sind dann aber schnell in die Planung übergegangen, um genügend Reserven zu haben”. Ein Affront für den Kanzler, dem sein überhasteter Impf-Befehl immer mehr um die Ohren fliegt.

Anschober und Kurz haben noch keinen neuen Plan. Aber der Druck aus den Ländern hat zumindest bewirkt, dass Kurz dem Vernehmen nach bald einen Vorschlag ankündigt: Zuerst wird die Kohorte der über 80-Jährigen geimpft. Dann folgen die über 65-Jährigen. Danach kommt ein Impfdurchgang mit Polizei, Bundesheer und Pädagoginnen. Der ORF kann dann nur noch darüber berichten.

(pp/wb)

Morgen auf ZackZack: weitere Details zur dramatischen Krisensitzung mit Kurz, Anschober und den Landeshauptleuten.

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

Kommentare sind Geschlossen.

50 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Perchtold
28. 01. 2021 22:21

“… ältere Menschen bekommen Priorität …” ist interessant, wo es doch gar keinen Impfstoff mit statistisch nachgewiesener Wirksamkeit für über 75-Jährige gibt!

Istria
28. 01. 2021 20:12

Hoffentlich holt die der Teufel, Diese Schnöselpartie ist ja nicht mehr zum aushalten.

MeineHeimat
28. 01. 2021 13:04

WEG mit diesen Emporkömmlingen!

Zackig
28. 01. 2021 11:59

Die nächsten Rechercheschritte zu den zwei Laptopfestplatten müssten wohl sein:

Über die Festplattenseriennummer bei der zuständigen Bundesbeschaffugsstelle und HP ermitteln lassen, zu welchen konkreten Laptops sie gehört haben.

Damit kann der Beweis erebracht werden, von wem sie stammen.
Der UA hat die Möglichkeit dazu einen Ermittlungsauftrag zu erteilen.

Go for it!

Mochero
28. 01. 2021 10:51

Bald auch hierzulande im Einsatz. 😉

China setzt nicht länger nur auf Gesichtserkennung, sondern auf die Erkennung von Gefühlszuständen. Unternehmen bieten verstärkt Systeme an, die Gesichtszüge, Stimmlagen und Körperbewegungen interpretieren. Sie werden z.B. bei der Polizei in Verhören und in Schulen zur Schülerüberwachung eingesetzt, wie die britische Menschenrechtsorganisation Article 19 berichtet. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

Feinbein
28. 01. 2021 10:24

Hallo Herr Teufel! Ein Paket wäre zum abholen

MeineHeimat
28. 01. 2021 9:54

Liebe Redaktion von ZACKZACK

bitte um einen Beitrag “Strafanzeige gegen Kurz und Co wegen Corona-Verordnungen” .. laut der Regierungszeitung “Die Presse” soll hier einiges am Laufen sein?

CommunityTeam
29. 01. 2021 12:26
Antworte auf  MeineHeimat

Wir haben es an die Redaktion weitergegeben. Vielen Dank!

MeineHeimat
28. 01. 2021 12:44
Antworte auf  samhain

danke!

MeineHeimat
28. 01. 2021 7:22

Ich hoffe doch SEHR, dass euch bald der Teufel holt

Anonymous
28. 01. 2021 7:33
Antworte auf  MeineHeimat

Angeblich übermorgen.

MeineHeimat
28. 01. 2021 9:07
Antworte auf  Anonymous

Wenn man sich nur auf den Teufel verlassen könnte ……

Anonymous
28. 01. 2021 10:31
Antworte auf  MeineHeimat

Oh, das kann man:)

MeineHeimat
28. 01. 2021 12:55
Antworte auf  Anonymous

Hoffentlich! Ich wünsche es mir so sehr für Österreich! Für ein Österreich welches ich seit 57 Jahren kenne … denn das, was hier seit dem Jahr 2000 und besonders ab 2017 abläuft haben unsere Kinder und Enkel nicht verdient!

Anonymous
28. 01. 2021 18:09
Antworte auf  MeineHeimat

Niemand hat das verdient.
Wir werden sie bald los sein.

Kamille
28. 01. 2021 7:11

Das versteh, wer will.
Im Herbst hat sich der öst. bk bei VonDerLeyen für die schnelle und erfolgreiche Impfstoffbeschaffung bedankt. Dies nicht im Hinterzimmer, sondern via öffentlichem VideoCall. Ö hat wie die anderen EU-Staaten bei der Organisation mitgewirkt u damit Einblick in die Verträge. Und wenn dann die Beschaffung derart gelobt wird, dann darf man wohl vertrauen, dass sich Ö nicht zu fürchten braucht.

Nun gut – Politik ist viel Show u Bilder sagen mehr als Worte. Bei dieser Pandemie gehts aber um Leben und um die Wirtschaft und da wär es das Mindeste, die Verträge unter die Lupe zu nehmen, anstatt die Öffentlichkeit am Schmäh zu halten, dass man alles im Griff hätte.

Anonymous
28. 01. 2021 7:32
Antworte auf  Kamille

Vielleicht gehts eben nicht allen um Leben und/oder die Wirtschaft. Vielleicht gehts manchen nur um das Bedienen von Interessen und sich selbst?

Kamille
28. 01. 2021 8:11
Antworte auf  Anonymous

Man sollte Politikern schon auch zugestehen, dass sie ihre eigene Klientel bevorzugen und so nebenbei ein bisschen in die eigene Tasche wirtschaften. Das Wesentliche dabei ist, ob sie nur etwas abzweigen oder ob sie die Abzweigungsmethoden zu eigenen Gunsten verändern.

Die Pandemie selbst wird schon übertaucht werden. Das eigentlich Schlimme in dieser Zeit sind die durchgezogenen Änderungen in anderen Bereichen, die man nicht erfährt bzw bei denen man derzeit nicht erkennen kann, ob es Verbesserungen-für-den-Grossteil oder Verbesserungen-für-ein-paar-Auserwählte sind.

Anonymous
28. 01. 2021 10:33
Antworte auf  Kamille

Dann trauen Sie sich einen Grössenschluss anzustellen. Je weniger Sie erfahren dürfen, desto mehr werden Interessen bedient, umstrukturiert und umverteilt.

kalathos
28. 01. 2021 1:16

Ungern mache ich es, aber dieses Mal gebe ich Kurz vollkommen recht, wenn er meint: „da holt uns der Teufel“…..“das sei politischer Selbstmord!“ Dem füge ich nur noch hinzu: „Lieber heute als morgen!“

SprinzlG
27. 01. 2021 22:25

Habe viele Jahre für das Gesundheitsministerium gearbeitet und kenne alle Minister seit Dr. Ingrid Leodolter und bis Pamela Rendi-Wagner. Aber Rudolf Anschober ist überfordert. Und Sebastian Kurz muss weg, so wie im Jahre 2019!
Es ist vernünftig, mit den älteren Personen weiter zu machen. Bin 66 Jahre alt und hoffe auch, in den nächsten Monaten geimpft zu werden.

Fuchur
27. 01. 2021 22:45
Antworte auf  SprinzlG

Wunderbar! Die Zeit können wir ja nicht zurückdrehen. Welche (ich denke vor allem an pragmatische) Akzente würden Sie setzen?

Fuchur
27. 01. 2021 22:01

Hat Kurz eigentlich einen Führerschein? Versuche mir gerade vorzustellen, wie es seinem Fahrlehrer, seiner Fahrlehrerin gegangen sein muss, als er bei angezogener Handbremse versucht vollgas zu geben. Und dann, auf der Überholspur auf der Autobahn bei 140 (Hofers Teststrecke 😉 eine Vollbremsung hinlegt …

Schoerky
27. 01. 2021 21:52

Der Spiegel schreibt schon
“Österreich in der Kriese”
Systemversagen

Anonymous
28. 01. 2021 7:30
Antworte auf  Schoerky

Werden Steiner und Fleischmann intervenieren?
Aufpassen Spiegel! 😁

Fuchur
27. 01. 2021 21:56
Antworte auf  Schoerky

Das ist aber noch ziemlich diplomatisch ;-). In Ö1 hatte ich vor Kurzem jemanden aus Deutschland von einer JAUCHEGRUBE (bezüglich BVT) reden gehört …

Anonymous
28. 01. 2021 7:27
Antworte auf  Fuchur

Die Deutschen sollten sich nicht so weit rauslehnen. Die haben Kurz hofiert, dass einem schlecht werden konnte und sehr viel zu seiner Popularität beigetragen. Die Welt hat ihn als ‘Retter Europas’ bezeichnet.

Aber ja- er hat das Land in eine Jauchgrube verwandelt. Das muss man ihm lassen. Es schmerzt.

Fuchur
27. 01. 2021 21:28

Tja, lieber (bald ohne Bundes-)Basti: Etwas nur nicht zu tun, weil’s politischer Selbstmord wäre, könnte sich bald als politischer Selbstmord erweisen. Beim Bundestotalversager Nehammer weiß ich, dass er sich mit einfachster Logik schwer tut. Ob Kurz sinnerfassend lesen kann?

MeineHeimat
28. 01. 2021 7:25
Antworte auf  Fuchur

Kurz, Kurz kann gar nichts! Aus NPL Gehabe und Stehsätze auswendig lernen!

Anonymous
28. 01. 2021 7:28
Antworte auf  MeineHeimat

Es ist nicht nur so, dass er nix kann. Er und seine masterminds sind gefährlich. Wirklich. Und es wollte lange Zeit niemand sehen.

Edge83x
27. 01. 2021 19:03

Die personifizierte Planlosigkeit! Und natürlich gibt’s kritische Berufsgruppen die schnell geimpft gehören: Krankenpfleger, Ärzte, Reinigungskräfte in Altersheimen und Krankenhäusern. Man merkt einfach wie daneben diese Volkspartei mittlerweile in inhaltlichen Fragen steht und das Kurz außer Inszenierung eigentlich nichts kann und auch die funktioniert zuletzt nicht mehr.

jakob
27. 01. 2021 18:41

Es ist doch gut, dass Kurz umgedacht hat.

Fuchur
27. 01. 2021 21:25
Antworte auf  jakob

Da muss ich Ihnen leider widersprechen. Denn sein Motiv ist einfach nur widerwärtig! Es geht ihm nur um sich selbst (und den Erhalt seiner Macht). Er hätte es auch so nicht durchziehen können …

ernesto
27. 01. 2021 18:37

Bezugnehmend zum Titel”Hoffentlich bald”

Anonymous
27. 01. 2021 18:09

Es sind schon bemerkenswert, dass der Bub immer spurt, wenn die Hanni was sagt. Die NÖ ÖVP ist in Wahrheit der Chef und bringt die freundlichsten Kreaturen hervor- wie Sobotka, Kurz und anno dazumal den Ernst Strasser.
Der ist im Gefängnis gelandet.
Bin gespannt, wer folgt.

Fuchur
27. 01. 2021 21:35
Antworte auf  Anonymous

Naja, jetzt fängt für ihn ein rauherer Wind zu wehen an. Wobei für den verwöhnten Buben schon ein Hauch zuviel sein könnte …

KarinLindorfer
27. 01. 2021 17:34

Ich glaube von denen lässt sogar der Teufel die Finger. Alles wie immer bei den schwarzen, hinter jeder Entscheidung steckt politisches Kalkül.

Malina
27. 01. 2021 17:11

Irgendwann wird der schwarze Teil der ÖVP Kurz samt seinen Strippenziehern im Hintergrund wieder fallenlassen. Wie schnell das geht, wird wohl auch von mutiger Berichterstattung abhängen.

0815
27. 01. 2021 21:49
Antworte auf  Malina

Irgendwann kommt das Projekt “Ballhausplatz 2” und Kurz mit seinen Komplizen verschwinden.
Noch so viele PR-Mitarbeiter und Berater, und auch die Blackboxabteilung im Kanzleramt werden ihm helfen.

Samui
27. 01. 2021 16:49

Schwarz wird stärker. Das wird dem Bub nicht recht sein. Aber so war die Övp immer.
Achtung Herr Kurz. Ich höre das Sägen.
Gut so

Anonymous
27. 01. 2021 17:28
Antworte auf  Samui

Die sind nie zimperlich mit ihren Parteivorsitzenden umgegangen.
Wehe wehe, wenn ich an das Ende sehe!

samhain
27. 01. 2021 16:46

Na, mit ein bischen Glück schickenb die ÖVP-Granden den Maturanten in die Wüste. Noch ein paar Abstürze auf der Beliebtester-PR-Fuzzi-aller-Zeiten-Skala und das Geilomobil wird wieder abgestaubt, betankt und seinem Besitzer überantwortet.

KarinLindorfer
27. 01. 2021 19:46
Antworte auf  samhain

Ah, ja mit dem kann er dann durch die Länder tingeln…..Weil in Wien kann er sich damit nicht mehr sehen lassen. Und am Land behaupten die Leute mittlerweile ohnehin sie würden denn Mann nicht kennen und gewählt hätten sie ihn schon gar nicht…..

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von KarinLindorfer
beton_blau
27. 01. 2021 16:39

Finde gut, dass die Angst vor politischen Folgen der Hauptantrieb hinter dem “Impfplan” ist… Wenn die Hanni morgen sagt, Tina etc jetzt abzuschieben wäre fatal, knickt Kurz dann auch ein?

Fuchur
27. 01. 2021 21:41
Antworte auf  beton_blau

Nein, ich finde das nicht gut. Denn der Schaden ist schon enorm! Freilich, jetzt gibt’s halt für den Bundespasti keinen Handlungsspielraum mehr. Aber das weiß er schon seit meinem Email vom 31. Oktober 2020: (…) Die Situation, in der Sie sich jetzt befinden, ist das, was man im Spiel “Mühle” als Doppel-Mühle bezeichnet. Sie können nur verlieren. Der (nicht nur wirtschaftliche) Schaden des Lock-Downs wird den (fragwürdigen) Nutzen in den Schatten stellen. Hätten Sie schon Ende März auf den Ratschlag eines “dummen” Bürgers gehört, gäbe es die Ampel schon seit einem halben Jahr und man hätte in der Sommerzeit nachdenken und Szenarien durchdenken können. (…)

mrsmokie
27. 01. 2021 16:29

Warum st dieser Flegel noch immer BK ?

KarinLindorfer
27. 01. 2021 17:42
Antworte auf  mrsmokie

Ich muss ständig daran denken wie jung der noch ist. Habe schon Visionen von Kurz 5 und 6….Bei den anderen konnte man wenigstens hoffen das sie irgendwann gesundheitlich schwächeln….

Anonymous
27. 01. 2021 17:31
Antworte auf  mrsmokie

Ich sag es mal so: Wenn er abgewählt wird, einen Misstrauensantrag wieder nicht überlebt… egal, dann geh ich jeden Tag ins BK und sag, dass ich ihn sprechen will. Einfach nur um zu hören, dass er nicht mehr Kanzler ist 😊

KarinLindorfer
27. 01. 2021 19:43
Antworte auf  Anonymous

Wusste gleich, dass die Länder ihr Zugpferd wieder auf Kurs bringen.

ZackZack unterstützen

Jetzt Mitglied werden!

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

Erster russischer Kriegsverbrecher zu lebenslanger Haft verurteilt

In der Ukraine fand am Montag der erste Prozess gegen einen russischen Kriegsverbrecher statt. Der Angeklagte gab sich geständig und wurde zu lebenslanger Haft verurteilt.

VdB zu Wiederantritt: »Ich bin alt genug für dieses Amt«

Nach einem emotionalen Video, in dem Alexander Van der Bellen am Sonntag seinen Wiederantritt öffentlich angekündigt hat, bestätigte der Bundespräsident nun auch am Montag vor der Presse seine Kandidatur.

Australien-Wahl: Wohl erster sozialdemokratischer Premier seit zehn Jahren

Oligarchen-Villa am Attersee von Aktivisten besetzt

Eine mögliche Oligarchen-Villa in St. Gilgen-Burgau ist am Samstagvormittag von etwa 40 Aktivisten besetzt worden. Es dürfte sich um die Villa des ehemaligen stellvertretenden Präsidialverwalter Putins handeln.

Link zu: MeinungLink zu: Leben

Kein Geld, schlechtes Essen: Ukraine-Vertriebene auf Lebensmittelkarten angewiesen

Drei Monate ist es her, dass der Krieg in der Ukraine seinen Anfang nahm und die ersten Vertriebenen in Österreich ankamen. Aber noch immer mangelt es an Grundversorgung in den Quartieren. Eine Flüchtlingshelferin nimmt das Problem selbst in die Hand und verteilt täglich Lebensmittelkarten.

Affenpocken in Wien bestätigt – Virologin: »Häufung der Fälle ungewöhnlich«

Die Affenpocken sind nun auch in Österreich angekommen, am Sonntagnachmittag wurde ein erster Fall in Wien gemeldet. Laut einer Virologin bestehe derzeit kein Grund zur Panik, auch wenn die Häufing der Fälle in Europa “ungewöhnlich” sei. Die Stadt will die Lage beobachten und verweist bei Maßnahmen auf das Epidemiegesetz.

Schmid an Fleischmann: »Apfalter ist erledigt!« – WKStA-Ermittlungen rund um sabotierten Kern-Besuch bei Magna

Die WKStA interessiert sich für einen fragwürdigen Vorgang aus dem Vorwahlkampf 2017. Es geht um Sigi Wolf, Thomas Schmid, den damaligen Magna-Chef Günter Apfalter und die Sabotage eines Kern-Besuchs bei Magna. Kern wurde jetzt als Zeuge einvernommen.

»Das haben mir die Ungarn damals gesagt« – Kern packt bei Salon Pilz über Sobotka-Sabotage aus

Zum Auftakt des neuen Formates „Salon Pilz“ belastete Ex-SPÖ-Kanzler Kern den damaligen Innenminister Sobotka. Der soll im Vorfeld des Kanzlerbesuchs bei Orbán zulasten Kerns interveniert haben. Es ging um 5.000 Flüchtlinge.

Strafantrag gegen Schmid-Vertraute Melanie L.

Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft wirft der Schmid-Vertrauten Melanie L. falsche Beweisaussage vor. Jetzt muss sich L. vor Gericht verantworten. Es gehe um ein wahrnehmbares Signal in einem „derart im öffentlichen Interesse stehenden Ermittlungsverfahren.“

Neue Ermittlungen gegen Pilnacek

Die Staatsanwaltschaft Innsbruck wirft dem suspendierten Justiz-Sektionschef Pilnacek Verrat von Amtsgeheimnissen vor. Es geht um eine heikle Weisung zum Eurofighter-Verfahren.