Musk treibt Dogecoin-Hype an

Spßwährung boomt

Der Dogecoin wurde aus reinem Spaß entwickelt. Aber aktuell ist ein riesiger Hype um die Internetwährung ausgebrochen. Elon Musk befeuert die Masse an Internetnutzern, die sich mit der Wallstreet anlegen wollen. Man hat hohe Ziele: Der Dogecoin soll zur Weltwährung werden.

 

Wien, 04. Februar 2021 | Es begann mit dem Börsenwirbel um Gamestop letzte Woche. Seitdem spielt das Internet verrückt, Millionen Internetnutzer wollen sich mit der Wallstreet und den Hedgefonds messen. Das führte dazu, dass rund um den Hype von Gamestop auch die Kryptowährung „Dogecoin“ kurzzeitig um mehr als 800 Prozent gestiegen war. Das war letzte Woche, aber der Hype um die Kryptowährung mit einem Hund als Maskottchen scheint gerade erst gestartet zu sein. Hauptverantwortlich: Milliardär und Raketenbauer Elon Musk.

Spaßwährung hebt ab

Der Dogecoin wurde 2013 eigentlich als absolute Spaßwährung gegründet, zum Spielen, weil er mehr oder weniger wertlos war. Und, um dem damals bereits bekannten Internetmeme eine eigene Kryptowährung zu geben.

Der Preis ist explodiert, plötzlich fließt massiv Geld in die Spaßwährung.

Jahrelang war der Wert der Internetwährung weit unter einem Cent. Doch, nachdem Internetnutzer in einer gemeinsamen Kaufaktion den Preis auf über 8 Cent pro Dollar getrieben hatten, entwickelte sich der bisher größte Hype um den Coin. Eine fast eine Million starke Redditgruppe will so viel vom Dogecoin kaufen, bis er einen Preis von einem Dollar erreicht hat. Die Community hat nun ganz offiziell ihren Schutzpatron: Elon Musk. Dieser twitterte am Donnerstagmorgen zum Dogecoin.

Der Schutzpatron hebt das Maskottchen hoch.

Geld weg von der Wallstreet, hinein in den Hund

Der Dogecoin sei die Internetwährung der Menschen, schrieb Musk. Diese These hat was: Während sich Banken und große Institutionen massiv Bitcoin kaufen, kann sich ein Normalsterblicher kaum mehr einen ganzen Bitcoin leisten. Dieser kostet aktuell wieder mehr als 30.000 Euro. Der Dogecoin kostet gerade etwa 4 Eurocent. Auch Normalbürger haben schnell einige Tausend Coins vom „Doge“ zusammen. Dezentralisiert und anonym ist die Währung ebenfalls. Man mache sich damit unabhängig von den Banken, so die Wallstreetrebellen von Reddit.

Auch Mia Khalifa unterstützt die Bewegung. Der griechische NBA-Star Giannis Antetokounmpo kommentierte auf Twitter heute ebenfalls den Hype. Er löschte seinen Tweet aber wieder.

Dadurch, dass jährlich mehr von der Währung nachkommt, scheint langfristige Preistreiberei schwierig. Anders ist es beim Bitcoin: Davon wird es maximal 21 Millionen Stück geben – solch ein Limit hat der Dogecoin nicht. Einen Nachteil hat der Doge: Aktuell akzeptieren nur wenige Dienstleister die Währung als Zahlungsmittel.

Beides versucht die Internetbewegung zu ändern. Denn, wenn es nach ihnen geht, wird der Dogecoin die nächste Weltwährung. Ein Spaß-Geld soll also den Dollar ersetzen.

(ot)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

1 Kommentar
Neueste
Älteste Meisten Bewertungen
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

ZackZack unterstützen

Jetzt Mitglied werden!

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

Prozess gegen Lega-Chef Salvini beschlossen

Die Staatsanwaltschaft der sizilianischen Stadt Palermo hat am Samstag die Eröffnung eines Prozesses gegen den Chef der rechten Lega und Italiens Ex-Innenminister Matteo Salvini beschlossen.

Ex-US-Außenminister ließ Hund von Mitarbeitern abholen – Ethik-Verstoß

Hundebetreuung auf Bitten des Ministers: Eine interne Aufsichtsbehörde wirft dem früheren US-Außenminister Mike Pompeo und seiner Ehefrau Susan vor, in seiner Amtszeit in mehr als hundert Fällen Mitarbeiter des Ministeriums um die Erledigung persönlicher Angelegenheiten gebeten zu haben. Kritiker sprechen von Verstößen gegen die Ethikregeln.
Link zu: MeinungLink zu: Leben

Prinz Philip wird auf Schloss Windsor beigesetzt

Gut eine Woche nach seinem Tod wird Prinz Philip beigesetzt. Der Ehemann der britischen Königin Elizabeth II. war am 9. April im Alter von 99 Jahren gestorben. Die Trauerfeier und die Beerdigung finden am Samstag (ab 15.40 Uhr MESZ) auf Schloss Windsor nahe London statt.

Dazu brauchen wir eure Unterstützung:

im ZackZack-Club.

Kurz attackiert ZackZack!

Wir bleiben dran: in Wien,

Ibiza und Mallorca.

Schließen