Tiroler Hotel-Chefin rastet aus

“Kommt zu uns auf die Arche Noah in Tirol”

Kein österreichisches Bundesland macht im Zuge der Corona-Pandemie so viele Schlagzeilen wie Tirol. Ischgl, eingeschleppte Südafrika-Mutationen und Skilehrer-Partys in “Zweitwohnsitzen” – um nur ein paar zu nennen. Einer Hotel-Chefin stößt der mediale Umgang mit ihrer Heimat besonders sauer auf.

Wien/Tirol 6. Februar 2021 | “Solln’s uns doch einsperren, dann machen wir aber alles auf”, macht die Hotelierin in einem viral gehenden Video auf Twitter ihrem Ärger Luft. Nachdem sich die Mutationen in Tirol zuletzt vermehrt ausgebreitet haben und mittlerweile auch ein “Tiroler Subtyp” des Virus bekannt wurde, brach sogar eine Debatte, das ganze Bundesland unter Quarantäne zu stellen, aus.

“Wir sind die einzigen Schlimmen”

Man hätte in Tirol schon “die linke Backe für Ischgl hergehalten”, jetzt müsste man “auch noch die rechte hinhalten”. So würde das Virus auf der ganzen Welt mutieren, aber dennoch immer als einziges Bundesland dafür beschuldigt werden, so die Hotel-Chefin im Video:

“Wir sind die einzigen Schlimmen…eigentlich ist es mir mittlerweile wurscht, mir reicht es”

Hier das ganze Video:

“Wer mit uns auf die Arche Noah Tirol kommen will, soll kommen”

“Dann machen wir Party, weil wir sind eh schon alle durchseucht.” Ihr Immunsystem leide am meisten, wenn sie „keine Party habe“. Sie hätte “Respekt vor dem Virus”, aber mit diesem müsse man halt lernen zu leben. Die Dame mit der Pudelhaube beendet ihr einminütiges Wut-Video daraufhin mit einer Einladung der besonderen Art: „Wir sind nicht so arm, wir lassen uns nicht einsperren. Wer mit uns auf die Arche Noah Tirol kommen will, der soll kommen.”

(mst)

Titelbild: APA Picturedesk/Twitter

Lesen Sie auch

46 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Kehrichterin
7. 02. 2021 15:47

Vom Intellekt her betrachtet könnte es sich bei der Tusse ohne weiteres auch um eine skrupelbefreite Golfurlausbsrückkehrerin handeln ..

DonCamillo
7. 02. 2021 15:16

Basta Berlin (Spezial) – Realsatire im Behörden-Dschungel

Sehenswert : Video – https://snanews.de/20210207/basta-berlin-spezial–realsatire-im-behoerden-dschungel–816946.html

Maciste
7. 02. 2021 8:08

Corona geht auf das Gehirn, diese Lernresistente Furie ist der beste Beweis!
Man kann nur hoffen, das alle gleich NICHT-DENKENDEN Tiroler sich mit ihr auf die Arche begeben, sie wird im Lebensnirvana verschwinden, denn NIEMAND wird seinen Hafen für dieses NARRENSCHIFF, voll mit Tirolanischen Egoisten, seinen Hafen öffnen und sie an Land lassen!
Ist doch alles schon mal verfilmt worden…

geri
8. 02. 2021 10:48
Antworte auf  Maciste

Über derlei Äusserungen, wie dieser Dame, denke ich als Tiroler wirklich nicht nach. Diese leute leben in einen eigenen welt.

joseph53
7. 02. 2021 13:43
Antworte auf  Maciste

… wenn jemand keins hat, kann ihm auch Corona nix anhaben – Sie sind der beste Beweis dafür ;-(

Auf der ganzen Erde werden inzwischen wirksamste Medikamente verwendet ( Ivermectin+3 ) – auch schon in EU-Staaten, aber uns will man einsperren und ruinieren.

Wacht endlich auf – recherchiert alles sorgfältig nach und – wehrt Euch!

joseph53
7. 02. 2021 4:16

Endlich måcht amoi oani en Mund auf – g’foet ma guat!

Ab jetzt schreib ich nur mehr ” Menscha s’isch Zeit !” – bis de Mander a munta werd’n.

Zirbelix
7. 02. 2021 1:33

Tirolerinnen & Tiroler !
Wir, eine Freundesrunde aus Wien und Niederösterreich, kommen immer wieder gerne zu euch nach Tirol und werden euch auch weiterhin die Treue halten. Tirol ist Österreich und Österreich ist Tirol !
Wir dürfen es nicht zulassen, dass einzelne Bundesländer gegeneinander ausgespielt werden,
so nach dem Motto “Teile und Herrsche ” ! Tendenzen in diese Richtung sind leider bereits erkennbar. Letztes Jahr “Wien bashing” und nun ist Tirol dran. Welches Bundesland wird das nächste sein ?
Aber eines darf man sich schon fragen …
Würde Österreich vielleicht nicht doch besser durch die aktuelle Krise kommen,
wenn die Millionen-Wahlspende der “Adlerrunde” an Türkis nicht erfolgt wäre ?

geri
7. 02. 2021 20:45
Antworte auf  Zirbelix

Erstmals vielen Dank für Ihre Worte.
Zu Ihrer Frage am Schluss: Ich möchte die Dinge dieser Menschen eigentlich nicht kommentieren. Was aber auch passieren kann, ist, dass diese Wahlspenden zum Verhängnis werden könnten.

plot_in
7. 02. 2021 1:57
Antworte auf  Zirbelix

Nicht die Grünen werden die Regierung sprengen. Es wird Tirol sein. Und Salzburg wahrscheinlich auch. Das wird der BK nicht aushalten. Jetzt müsste er Kante zeigen. Auch nachdem, was der WK-ÖVPler gesagt hat.

geri
7. 02. 2021 20:49
Antworte auf  plot_in

Mein Gott, weil irgend ein Wirtschaftskämmerer was gesagt hat, du lieber Himel! Vertritt der auch die Arbeitnehmerinteressen?

nikita
6. 02. 2021 20:38

Die Dame ist von Egoismus zerfressen. Es ist für niemanden leicht, weder in Tirol, noch in den anderen Bundesländern. Wer hat sich aber dieses negative Image aufgebaut? Das waren die Tiroler schon ganz alleine. Ohne Rücksicht auf Verluste (Tote) hat man einfach weitergemacht und bis heute nichts dazu gelernt. Nein , man fliegt auf Kosten Restösterreichs auf Urlaub nach Südafrika usw, Solange die Adlerrunde den Ton angibt, werden sich die Tiroler das gefallen lassen müssen. Und von den Tirolern die mit der Agitation eines Platter, Hörl und Konsorten nicht einverstanden sind, hört man nichts und sie wehren sich auch nicht.
Und wer bitte soll noch Verständnis haben für Menschen die ungeniert alle Impfdosen für sich urgiert.

joseph53
7. 02. 2021 5:05
Antworte auf  nikita

Dummes Geschwafel – was heißt hier Egoismus, glauben Sie, ein Betrieb wird von alleine zu einem, der Geld bringt? Tirol ist ein Tourismusland 1. Klasse – nicht die Tiroler haben die größten Fehler gemacht, das war eindeutig die Bundesregierung mit ihren korrupten Mitgliedern und Beratern, die zumindest ab Mai eine vollkommen sinnwidrige Vorgangsweise gewählt hatte.
Schon damals hätte man erfahren können, daß wirksame Medikamente gegen Covid-19 die Krise wesentlich verkleinert hätten.

Anonymous
6. 02. 2021 20:42
Antworte auf  nikita

Naja, das sind ein paar einzelne Spinner wie der Hörl und Konsorten.

Die Tiroler sollten sich mal darauf besinnen, was ihnen das Spalten des Kanzlers letztlich gebracht hat.

Surfer
6. 02. 2021 20:12

Wahnsinn….genau wegen solche A Löcher ist Tirol und Ö im Allerwertesten…

samhain
6. 02. 2021 20:20
Antworte auf  Surfer

Und ich Naiverl hab’ gedacht, Ö ist wegen der “Regierung” im A.

Hercules
6. 02. 2021 19:38

Unabhängig davon, dass diese Dame natürlich ein bissl übertreibt, was die Wichtigkeit von Partys betrifft, wäre es an der Zeit mit dem gezielten medialen Angriff auf Tirol aufzuhören. Bei uns stehen nicht Tausende beim Skilift an, wie im Osten des Landes. Außerdem sind Ansteckungen im Freien äußerst selten. Sonst müsste es ja ein Riesen-Demo-Cluster in Wien geben. Es könnte sich auch mal jemand die Mühe machen und die Infektionszahlen von St. Anton, das ja medial wg. Partys durch den Dreck gezogen wurde, am Dashboard ansehen. Bitte hinterfragen Sie alles, glauben Sie nichts, auch Zack Zack ist nicht unfehlbar.

plot_in
7. 02. 2021 2:01
Antworte auf  Hercules

Der mediale Angriff. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, was solche Aussagen in D anrichten? Also, was nachhaltigen Tourismus betrifft. Mal ganz ehrlich, hier wird an einer massiven Vertrauensvernichtung von tiroler Seite gewerkelt. Das wird sich nach Corona, also ab der Sommersaison 2021 (hoffentlich) in den Nächtigungszahlen auswirken.

So markige Sprüche kommen in Tirol offenbar gut an. In den anderen Bundesländern schon nicht mehr. Und in Europa greift man sich fassungslos auf die Stirn. Das ist alles viel zu kurzsichtig.

joseph53
7. 02. 2021 4:56
Antworte auf  plot_in

Wenn das Kartenhaus der “Corona-Plandemie” zusammengeklappt sein wird – und das wird nicht mehr lange dauern, werden die Deutschen mit noch ein wenig Geld dorthin fahren, wo sie etwas dafür geboten bekommen.
Harte Zeiten werden allerdings in jedem Fall auf viele von uns zukommen!

hagerhard
6. 02. 2021 16:32

bisch a tirola bisch a mensch
bisch koa tirola bisch a oasch

ganz am anfang stand tirol
und das zieht sich wie ein roter faden durch die ganze coronageschichte in österreich

Von „Ischgl infiziert die halbe Welt“ über „wir haben alles richtig gemacht“, dann „Hotspot für gefährlich Südafrika-Mutanten“ und „Finger weg von Tirol, was nützt uns eine Quarantäne“ zu „Tirol fordert gesamten Österreichvorrat der Corona-Impfdosen“ in nur wenigen Monaten.

https://www.hagerhard.at/blog/2021/01/tirol-isch-lei-oans/

Anonymous
6. 02. 2021 16:28

Hardcore Video Blödsinn

Surfer
6. 02. 2021 15:56

Die gehört eingesperrt….wegen Gefährdung der Allgemeinheit…

kalathos
7. 02. 2021 0:52
Antworte auf  Surfer

Mit dieser Dame jedoch so mancher Politiker in Österreich auch. Ich erinnere nur an die Nationalratssitzung vom Donnerstag.

Tony
6. 02. 2021 16:20
Antworte auf  Surfer

Du gehörst eingesperrt …. wegen Freiheitsberaubung der anderen.

Wersinddieanderen
6. 02. 2021 15:00

Wenn Platter, Hörl und Tilg einsitzen, kommt Frau Ultzsch die Herrn bestimmt besuchen.

Istria
6. 02. 2021 15:10
Antworte auf  Wersinddieanderen

Wie das Rotkäppchen, bring Wein und Speck mit….

Wersinddieanderen
6. 02. 2021 14:58

Ja ich verstehe den Frust, aber ob die ausländischen Gäste auch auf diese Arche aufspringen zweifle ich an.

KarinLindorfer
6. 02. 2021 14:31

Sollte man einsperren die Frau wegen Anstiftung zu einer Straftat. Diese unerträglichen Geldsäcke verarschen uns auch noch das ist echt das letzte.

Tony
6. 02. 2021 16:28
Antworte auf  KarinLindorfer

Ist sie denn ein Geldsack ? Ich kenn sie nicht, weiss aber von anderen Klein- und Kleinsthotelbetreiber*innen, Pensionsbetreiber*innen oder Privatzimmervermieter*innen, dass diese am finanziellen Abgrund stehen. Mit ihnen auch die Angestellten und deren Familien.

HelZwe
7. 02. 2021 0:12
Antworte auf  Tony

Wie auch Andere außerhalb von Tirol!

KarinLindorfer
6. 02. 2021 17:44
Antworte auf  Tony

Ganz ehrlich, macht die den Eindruck als würde sie am Abgrund stehen? Auf mich jedenfalls nicht, weil wenn ich am Abgrund stehe bin ich nicht gut drauf und rede davon das ich tanzen und feiern möchte.

Anonymous
6. 02. 2021 20:55
Antworte auf  KarinLindorfer

Ich bin auch am Abgrund und möchte tanzen und feiern…

KarinLindorfer
7. 02. 2021 10:08
Antworte auf  Anonymous

Ist mir schon aufgefallen (das mit dem Abgrund). Das wird schon wieder. Ich war schon zwei Schritte über dem Abgrund habs aber auch noch geschafft. Was uns nicht umbringt macht uns nur härter..

Fuchur
6. 02. 2021 15:21
Antworte auf  KarinLindorfer

So weit kann man nicht gehen. Auf der einen Seite verstehe ich die Frust der Tiroler*innen. Aber erstens waren es ihre (!) Kolleg*innen, die im späten Herbst vorgeschlagen hatten, ganz Österreich in den Lock-Down zu schicken, um dann später viel Kohle (mit Gästen) machen zu können. Versagt haben nicht nur Platter & Co., sondern auch Kurz & Co. (siehe Kommissionsbericht). Die Tiroler*innen sollten sich halt all das merken und bei den nächsten Wahlen darüber nachdenken. Und noch etwas: Warum haben sich die Tiroler*innen nicht zu Wort gemeldet, als im Herbst (vor den Wahlen) Wien an den Pranger gestellt wurde? Egoismus und Eingeschnapptheit bringen uns nun wirklich nicht weiter …

geri
7. 02. 2021 21:11
Antworte auf  Fuchur

Die Gastronomie und Hotelerie ist seit Anfang November geschlossen.
Die letzten Nationalratswahlen fanden 2019, die letzten Landtagswahlen in Tirol 2018 statt.
Nein, ich will den Tourismus, mit welchen ich nichts mehr zu tun habe nicht verteidigen. Ich möchte nur ein paar Klarstellungen treffen.

Anonymous
6. 02. 2021 20:41
Antworte auf  Fuchur

Ich muss sagen, dass Ludwig und Hacker, obwohl von den schwarzen Bundesländern ziemlich gebasht, hier recht ok verhalten und nie hingehaut haben.

Das hat sich wohltuend abgehoben von restlichen Spalten und hinhauen.

KarinLindorfer
6. 02. 2021 16:08
Antworte auf  Fuchur

Kindischer sinnloser Auftritt von der Frau, ein in die Jahre gekommener Teenager. Und die Behauptung sie würde das Virus ernst nehmen und dann ruft sie auf Party zu machen. Irgendwie zum Fremdschämen…

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von KarinLindorfer
samhain
6. 02. 2021 14:52
Antworte auf  KarinLindorfer

Wo sit das Problem? Die Maßnahmen der Regierung sind nachweislich wirdkungslos. Evidenz zpielt keine Rolle. Die EU stellt fest: FFP2 ist simmlos. In den österreichischen Medien kommt promt die “Studie”: FFP nützt doch. … und der Kongress tanzt.

Anonymous
6. 02. 2021 20:53
Antworte auf  samhain

Wir machen immer das, was die Deutschen machen… und die machen nur sch….

Inklusive EU Kommissarin…

Strongsafety
6. 02. 2021 14:30

Potentielle ÖVP Wählerin.

St.Hanappi
6. 02. 2021 14:23

Ich bin dafür, dass man für offensichtlich Beschränkte auch schützende Einschränkungen, wie Wahlrecht oder Nutzung von Socialmedia, usw. andenkt.

rabemani
6. 02. 2021 16:32
Antworte auf  St.Hanappi

War schon immer so Tiroler von den Bergen beschützt,aber leider auch beschränkt

KarinLindorfer
6. 02. 2021 17:47
Antworte auf  rabemani

Können wir uns darauf einigen, dass es in Tirol EINIGE Beschränkte gibt so wie überall.

UpupaEpops
6. 02. 2021 20:03
Antworte auf  KarinLindorfer

Ich sag’ einmal so …
… ich würde den Intellellelailai-lekt all jener Mitmenschen die egal aus welchen Gründen ÖV/FPÖ wähl(t)en hinterfragen.

Damit kommen wir nicht weiter.

Wir brauchen also Bildung, Aufklärung und möglichst viele aus der Zivilgesellschaft die sich am Protest auf den Straßen – ABSEITS DER ANDEREN RECHTSRADIKALEN – beteiligen und dafür stark machen diese Gestalten aus jeder politischen Funktion zu entfernen.

(https://www.derstandard.at/story/2000120862974/auch-kurz-muss-verantwortung-fuer-das-ischgler-ausreisechaos-uebernehmen#posting-1060214833)

FritziBerry.Finn
6. 02. 2021 18:28
Antworte auf  KarinLindorfer

Gebe ihnen uneingeschränkt recht. Allerdings sollte nicht übersehen werden, das solche Figuren wie diese ….(hier kann jeder/jede eine Bezeichnung nach Gusto einfügen) die Allgemeinheit mindestens fährlässig gefährden

Tony
6. 02. 2021 16:23
Antworte auf  St.Hanappi

Du würdest wohl am liebsten jeden, der nicht bei deinem Panikmodus mitsurft, die Zunge abschneiden oder in den Hungerturm werden.

CarloContain
6. 02. 2021 15:52
Antworte auf  St.Hanappi

Anja … Vll nochmal 1 Minute drüber nachdenken welche Büchse der Pandora damit geöffnet würde.

Noch immer nicht genug mit Willkür, Bestrafung, Ausgrenzung, Diffamierung, Uploadfilter, Überwachung, unverständliche Vorschriften ???? Soll’s noch ein wenig mehr werden???

ZackZack unterstützen

Jetzt Mitglied werden!

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

ZackZack am Dienstagmorgen – 28. Juni 2022

Was heute wichtig ist: G7 wollen an Klimazielen festhalten, 15 Tote nach Angriff auf ukrainisches Einkaufszentrum, Wahlen in Israel rücken näher, Unwetter in Oberösterreich, Achtjähriger erschießt Einjährige in den USA.

Landwirtschaftsminister taucht in Schmid-Chats auf – Totschnig in Bedrängnis

Nach dem “Krone”-Skandalinterview des neuen Landwirtschaftsministers Norbert Totschnig (ÖVP) wurden Chats zwischen ihm und Thomas Schmid öffentlich. Es geht um Inserate in der Zeitung des Bauernbundes.

De Masi: Ex-Merkel-Berater wollte Marsalek auf Amazon Prime jagen

In zwei Jahren Wirecard-Skandal gab es so manch wilde Posse. Eine davon erzählt Wirecard-Aufdecker Fabio De Masi. Der habe von Ex-Merkel-Berater Erich Vad ein bizarres Angebot erhalten: Die Jagd nach Jan Marsalek vor Millionenpublikum. Was es damit auf sich hat:

ZackZack am Montagmorgen – 27. Juni 2022

Was am Montagmorgen wichtig ist: Niederländischer König in Wien, Verwirrung um Ludwigs falschen Klitschko, Raketenangriffe auf Odessa, Russland zahlt Taiwan keine Zinsen mehr

Link zu: MeinungLink zu: Leben

Drama in Florida: Achtjähriger erschießt Einjährige mit Waffe des Vaters

Mitten in der Debatte über die Waffenrechtsreform in den USA, ereignete sich im südlichen Bundesstaat Florida ein Drama. Ein achtjähriger Bub spielte mit der Waffe seines mehrfach verurteilten Vaters – und feuerte einen tödlichen Schuss ab.

Gefahren der Klimakrise – Nationalparks im Wandel

Die Klimakrise verändert Österreichs Nationalparks. Manche könnten genau das verlieren, was sie auszeichnet.

Drama in Florida: Achtjähriger erschießt Einjährige mit Waffe des Vaters

Mitten in der Debatte über die Waffenrechtsreform in den USA, ereignete sich im südlichen Bundesstaat Florida ein Drama. Ein achtjähriger Bub spielte mit der Waffe seines mehrfach verurteilten Vaters – und feuerte einen tödlichen Schuss ab.

ZackZack am Montagmorgen – 27. Juni 2022

Was am Montagmorgen wichtig ist: Niederländischer König in Wien, Verwirrung um Ludwigs falschen Klitschko, Raketenangriffe auf Odessa, Russland zahlt Taiwan keine Zinsen mehr

Grausam: Trächtige Kuh in Kärnten durch Schüsse in den Brustkorb gequält

Köstingers »Inseraten-Kabinett« – ÖVP-Bauernbund-Zeitung kassierte ordentlich

Im ÖVP-U-Ausschuss gingen die Wogen mal wieder hoch. Köstingers ehemaliger Pressesprecher soll die „Bauernzeitung“ fürstlich mit Inseraten bedacht haben. Die SPÖ schäumte, man witterte eine Korrelation zwischen Inseratenvergabe und Parteispenden.