Stimmung bei Wirten kippt

“Öffnung nach Ostern geht gar nicht!”

Nur wenige Branchen wurden von der Corona-Krise derart hart getroffen, wie die Gastronomie. Die Lokale wollen aufsperren, Aussicht auf baldige Öffnung gibt es jedoch keine. Wirte und Barbetreiber werden immer ungeduldiger.

Wien, 15. Februar 2021 | Der 2. November 2020 war ein trauriger Tag, nicht nur wegen des grausamen Attentats in der Wiener Innenstadt. Es war auch der letzte Tag, an dem die Gastronomie zuletzt für ihre Gäste aufsperren durfte. Jetzt im Februar sind die Lokale immer noch leer. Fast vier Monate kein Kaffeetratsch, kein After-Work-Bier, kein gemeinsames Abendessen im Restaurant.

„Fünf Monate kein Trinkgeld sind ein Wahnsinn“

Der Betreiber des Wiener Cafe Eiles, Gert Kunze, kann und will nicht mehr lange zuschauen. Vier Monate Stillstand sei aber vor allem für die Belegschaft ein Horror. Einige seiner Mitarbeiter, vor allem Alleinstehende, würden bereits unter Psychosen leiden, mussten zum Teil wegen der gewaltigen Gehaltseinbußen ihre Wohnung wechseln.

“Wenn du fünf Monate kein Trinkgeld bekommst, ist das ein Wahnsinn. Trinkgelder waren in der finanziellen Planung der Mitarbeiter ja immer einkalkuliert”,

so Kunze.

Vom Staat fühle man sich schon lange nicht mehr ausreichend unterstützt. Gelder für den Umsatzersatz würden nur sehr unregelmäßig überwiesen werden. Geld für die Kurzarbeit – davon habe Kunze seit November nichts mehr gesehen. Bedeutet für ihn als Betreiber des Cafes, Monat für Monat die Mitarbeiter zu bezahlen und das Geld aus eigener Tasche vorzuschießen. Hinzu kommt die Ungewissheit. Kunze reicht es langsam und fordert einen Plan:

“Wir müssen endlich einen Schritt nach vorne machen und Perspektiven bieten. Wir müssen jetzt sofort öffnen. Wir sind keine Spreader in der Gastronomie. Wir haben den Umgang mit dem Virus gelernt und müssen in Zukunft damit auch umgehen können.”

Gert Kunze betreibt das Traditionscafe Eiles in der Wiener Josefstadt. Immer habe er alle Maßnahmen mit Verständnis mitgetragen. Jetzt fordert er von der Politik aber eine endgültige Lösung für die Gastronomie. (Bild: Gert Kunze)

„Die Stimmung droht, zu kippen“

Von Lösungen wie „Reintesten“ und der von Stadtrat Peter Hacker (SPÖ) vorgeschlagenen Öffnung unter der Woche, hält der Gastronom, wie viele seiner Branchenkollegen, gar nichts. Abgesehen von der wirtschaftlichen Seite der Gastro, leide vor allem die „Volksgesundheit“ unter den Schließungen. Es brauche daher dringend eine Gesamtlösung für die Branche, denn die Stimmung sei bereits am Kippen.

Es wird der Gastro zukünftig auch an Personal fehlen, da etwa arbeitslose Köche, permanent umgeschult werden vom AMS, nur um die Zahlen aufzubessern. Hier wird viel zu sehr an der Statistik gearbeitet, als eigentliche Lösungen für die Branche zu suchen.“

Kunze fordert geschlossen mit anderen Gastronomen eine Öffnung spätestens in einem Monat, also dem 15. März. Es sei auch für das Infektionsgeschehen wichtig, „die Menschen endlich aus dem privaten Bereich herauszuholen.“ Seit vier Monaten würden sich Leute aufgrund der Maßnahmenmüdigkeit einfach im privaten Bereich treffen und dort feiern. Ein Grund mehr für Kunze, der Gastro eine Chance zu geben, das in kontrollierten Umgebungen möglich machen zu lassen.

Öffnung im März rückt in weite Ferne

Derzeit schaut es für eine Öffnung Mitte März jedoch gar nicht gut aus. Im Gegenteil, Virologen erwarten durch Mutationen und die letzten Lockerungen einen erneuten Anstieg der Infektionszahlen. Spätestens Ende Februar, Anfang März werde man wieder alles schließen müssen, so die Prognosen. Ein erneuter harter Lockdown statt lang erwarteter Öffnungen wäre auch für die Wirtschaftskammer eine Katastrophe. Dort rechnet man bereits damit, dass viele Betriebe die Krise nicht überstehen werden und fordert daher Lösungen für die Branche. Ein schrittweises Öffnen, wie etwa zu Beginn der Schanigarten-Saison, würde man zwar begrüßen, sei für das Geschäft aber trotzdem nicht genug:

“Ich bin mir nicht sicher, ob da der erforderliche Umsatz nur aus dem Geschäft der Schanigärten generiert werden kann. Eventuell kommen noch Covid-19 Beschränkungen, wie verringerte Öffnungszeit oder limitierte Gästeanzahl dazu. Jene Betriebe, die keine Schanigärten haben, müssten anderweitig finanziell entschädigt werden”,

meint Peter Dobcak, Obmann der Sparte Gastronomie.

Man habe bisher alle Maßnahmen verantwortungsvoll mitgetragen. Das Gesundheitsministerium sei nun gefordert, Rahmenbedingungen zu schaffen, “die ein sicheres, aber wirtschaftlich sinnvolles Aufsperren ermöglichen.” Es brauche Zwischenschritte, wie eine einfache digitale Lösung zur Kontrolle der Testergebnisse, die ein Öffnen der Gastronomie möglich machen würden. Geforderte Hygienemaßnahmen innerhalb der Betriebe würden “sowieso eingehalten werden.”

Peter Dobcak (links) will so schnell wie möglich wieder aufsperren. (Bild: APA Picturedesk)

“Haben bewiesen, dass wir Maßnahmen einhalten können”

Man rechne für den Sommer etwa mit dem selben Umsatz wie bereits im Vorjahr. Auch wird an das Zusammenspiel von Handel und Gastronomie erinnert. So würde auch der Handel erst durch die Öffnung der umliegenden Gastronomiebetriebe erst wieder richtig angetrieben werden können, eine zusätzliche Öffnung der Cafes und Restaurants würde hier daher posititv beitragen.

“Wir Betriebe sind bereit und haben bereits im Herbst bewiesen, wie gut wir die Covid19-Maßnahmen einhalten. Es gab in der Gastronomie selbst nahezu keine Clusterbildung.”

Mit Hackers Vorschlägen eines Wochenend-Lockdowns kann man auch in der WK nicht viel anfangen. So würde das Geschäft unter der Woche vor allem Mittags nicht wirklich anrennen, da viele Menschen von zu Hause aus arbeiten. Auch das Abendgeschäft sei mit jenem vom Wochenende nicht zu vergleichen. Hinzu komme, dass Waren übers Wochenende wieder verderben würden.

“Wir begrüßen alle Vorschläge und freuen uns, wenn wir bei unserer Bemühung bald wieder öffnen zu dürfen unterstützt werden. Wie so oft aber steckt der Teufel im Detail.”

Am Montag treffen Regierung und Corona-Experten wieder aufeinander, um über mögliche Lockerungen in den nächsten Wochen zu beraten. Lockerungen, insbesondere für die krisengebeutelte Gastro-Branche, sind jedoch nicht zu erwarten.

Für dem Betreiber des Eiles ist jedenfalls klar: „Eine Öffnung nach Ostern geht gar nicht. Wir können nicht noch weitere zwei Monate einfach nur warten, bis was passiert.“

(mst)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

70 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
joseph53
16. 02. 2021 20:25

Gerade bei Servus-TV gesehen:
Österreich hat in den letzten Monaten relativ fast 12 x soviel Covid-19-Tests durchgeführt wie Deutschland.
Dabei werden in Österreich ca. 2,8 % und in Deutschland ca. 10,6 % als positiv getestet ausgewiesen.

Trotzdem wirken die absoluten Zahlen für Österreich sehr hoch und ergeben eine hohe Inzidenz.
Und genau diese Inzidenz macht z.B. Tirol momentan zum Sperrgebiet, obwohl es die tiefste in Österreich ist?

Sollen wir uns wirklich weiterhin “dumm stellen” und all das hinnehmen – oder sollten wir uns endlich wehren?

friedolin
17. 02. 2021 10:52
Antworte auf  joseph53

Na dann wehrt euch endlich.

freischreiber.thg
16. 02. 2021 16:53

NACH OSTERN ! DAS IST AUCH RICHTIG SO ! WARUM WESWEGEN MUSS NICHT ERKLÄRT WERDEN – MESCHNEN MIT HIRN WISSEN WARUM ! WELTWEIT WISSEN !

Kritiker gab es immer (Judas)

_wiffzack_
17. 02. 2021 10:15
Antworte auf  freischreiber.thg

JAWOHL! Herr Soldat!

Franzesco
16. 02. 2021 20:13
Antworte auf  freischreiber.thg

Warum bin ich so sicher das sie nicht vom Gastgewerbe leben ?

joseph53
16. 02. 2021 17:53
Antworte auf  freischreiber.thg

Warum weswegen muß nicht erklärt werden???
Natürlich müsste es erklärt werden, aber einen derartigen Schwachsinn kann diese “Chaos-Regierung” schon gar nicht erklären.
Und Merkel ist Top – als Betrügerin!

freischreiber.thg
16. 02. 2021 16:54
Antworte auf  freischreiber.thg

Richtig. Merkel ist Top

KMW
17. 02. 2021 10:35
Antworte auf  freischreiber.thg

Sie tun mir wirklich aufrichtig leid.

Drachenelfe
16. 02. 2021 8:35

Virologen erwarten Mutation…
no na net
Seit fast einem Jahr hat unsere Regierung keinen Plan. Gut, bis Mitte April (2020) sei ihnen verziehen, aber ich kann keine Pressekonferenz mehr anschauen, und wenn ich im Radio den Herrn BK höre; schalte ich aus.
Jetzt hat er endlich gecheckt wie er die Testung der Leute vorantreibt und das wird forciert werden. Warte nur darauf bis man zum Mittagessen oder generell zum „aus dem Haus gehen“ auch einen negativen Bescheid vorlegen muß. Ich verstehe mittlerweile wie es den Leuten mit Stern auf der Armbinde ergangen ist.

Weil es mich aber wirklich interessiert: Kann mir einer bitte sagen wieviel uns das Testen kostet?

joseph53
16. 02. 2021 18:17
Antworte auf  Drachenelfe

Allein die 10 mio. Antigen-Schnelltests, die der BK ohne Legitimation viel zu teuer eingekauft hat – die vollkommen sinnwidrig sind und niemand braucht – haben uns ca. 70 mio. € gekostet.

Über die Mengen von PCR- und Nasenbohrer-Tests (was für ein geistreicher Name – Anschobers Welt) weiß ich leider nix.
Auch hier gilt: jeder € dafür ist vergeudet.
Ein “Ivermectin+3- Behandlungskit” wird in Indien um 2,20 €/Person ausgegeben – selbst wenn wir 10,- € dafür zahlen, hätten wir statt der Schnelltests 7 mio. Covid-Kranke heilen können.
Was für ein Wahnsinn!???

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von joseph53
Drachenelfe
16. 02. 2021 18:54
Antworte auf  joseph53

Ja, den überteuerten Einkauf ohne Verhandlung habe ich auch gesehen. Leider.

Zu den PCR Tests habe ich meine eigene Meinung.
Habe aber zwischenzeitlich bewusst gesucht und lt Finanz.at liegt der zwischen 85 bis 260€ (pro Stk)

Mir wird grad schlecht.

Haltungsmedienschreck
15. 02. 2021 19:43

Ich bin ganz sicher, die Stimmung in der Bevölkerung ist bereits am Kippen. Sehen wir uns die Sonntagsfrage vom 13.02 an: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/288503/umfrage/sonntagsfrage-zur-nationalratswahl-in-oesterreich-nach-einzelnen-instituten/
ÖVP bei 36%. Huh, Glück gehabt, dann ist ja alles gut. Die Bevölkerung ist anscheinend voll und ganz einverstanden mit dieser Politik. “Lockdown” bis zum Sommer, oder vielleicht sogar bis Weihnachten, hurra!

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von Haltungsmedienschreck
Franzesco
16. 02. 2021 20:16

Also das mit den 36 % kann nur ein veröffentlichter Wunschtraum vom Sonnenkönig Kurz sein ! Aber für viel Geld kann man schon ganz schön viel Meinung kaufen !

Anonymous
15. 02. 2021 21:10

Ich glaub diese 36 % nicht. Das ist mehr als bei der NR Wahl. Und es hat sich in den letzten Monaten sicher um ein paar Prozent nach unten bewegt. Kein Absturz, aber garantiert mehr als 1%. Das ist ja lächerlich.

Glaub niemals einer Quelle, die Kurz manipulieren kann.

freischreiber.thg
16. 02. 2021 16:57
Antworte auf  Anonymous

Das ist wirkliuch lächerlich aber gute Unterhaltung. ATV sucht bestimmt Darsteller.
Top TOP top …

Myolnir
15. 02. 2021 17:52

Bei der Nachtgastronomie verstehe ichs ja-verspätete Rache an den Türstehern, die die Schnösel nie ‘reinlassen wollten;
Aber…

KarinLindorfer
16. 02. 2021 10:05
Antworte auf  Myolnir

Das waren die FPÖ “Juppis” mit Gudenus , die wurden von einem türkischsstämmigen Lokalbetreiber rausgeworfen oder gar nicht erst reingelassen, hab sehr gelacht damals über das ganze. Frau Stenzl ortete gleich eine Verschwörung der Wiener gegen die FPÖ womit sie vermutlich auch recht hat…..

Anonymous
15. 02. 2021 17:43

Dass nichts vor Ostern öffnen darf, war mir klar, seit die Merkel das gesagt hat.
Sie hat sich mal selbst als autoritär bezeichnet. Da kann man ihr nun wirklich nicht widersprechen.

Und wir machen es natürlich nach!
Danke Deutschland! Danke Grüne und ÖVP.

Ich hab euch echt lieb!

freischreiber.thg
15. 02. 2021 18:24
Antworte auf  Anonymous

Frau Merkel agiert in/für Deutschland sehr gut, die Mehrheit der Deutschen
würden dies bestätigen. Österreich kopiert weder Deutschland, Europa noch die
ganze Erde, der Lockdwon wat/ist Weltweit ein muss.

Zum Glück ist die FPÖ wieder abgestürzt da ansonsten alles OFFEN wäre…

joseph53
15. 02. 2021 20:23
Antworte auf  freischreiber.thg

Entweder Pharma-Lobbyist – dann schämen Sie sich – oder Schwachkopf – mein Beileid.

freischreiber.thg
16. 02. 2021 13:07
Antworte auf  joseph53

Socje Typen wie Sie sollte man aus jeden Forum werfen, werde das melden! MFG Dr. Maier 1010 Wien

joseph53
16. 02. 2021 18:31
Antworte auf  freischreiber.thg

Tun Sie das, liebe Frau Doktor!

freischreiber.thg
16. 02. 2021 13:05
Antworte auf  joseph53

JA DAS SIND SIE UND BELÄSTIGEN SIE MICH SPÖ WÄHLER NICHT! Ob Ihnen meine Meinung gefällt ist mir egal aber Ihre Frechheizen können Sie sich süaren, sonst kommt eine Klage gegen Sie, ich lassen mich weder hier noch sonst wo
beleidigen. Alles klar??

joseph53
16. 02. 2021 18:35
Antworte auf  freischreiber.thg

Ich sehe Ihrer Klage mit großem Interesse entgegen.
Der Corona-Betrug kann ruhig ein wenig mehr Publicity vertragen 😉

michl68
15. 02. 2021 21:50
Antworte auf  joseph53

Seit Ende Oktober 2020 sinken die Corona Zahlen, und zwar bei Positiv Getesteten, Belegung Spitalsbetten und Intensivpatienten.
Bei Intensivbetten war zu Spitzenzeit 750 Betten belegt, jetzt 260 Intensivbetten.
Bei Positiv Getesteten Zahlen geringer als bei wieder Genesenen, auch seit Ende Oktober. Quelle coronatracker.at, Gesundheitsministerium.
Warum dann noch immer diese Panik?

KarinLindorfer
16. 02. 2021 10:21
Antworte auf  michl68

Na ja das Problem die Intensivbetten brauchen wir für geplante OPs usw. Viele Leute müssen nach einer schweren OP mal kurzzeitig auf Intensiv. Wenn wir in Punkto Corona alles laufen lassen wird das auch irgendwann unkalkulierbar. So eine OP braucht ja eine Vorlaufzeit von mehreren Monaten. Und auch die Unfallzahlen werden wieder steigen wenn alles offen ist. Die Intensivkapazitäten sind ja nicht wirklich mehr geworden weil die Ausbildung einer KrankenpflegerIn mittlerweile an der FH 5Jahre dauert und dann sicher noch mindestens 2 Jahre für Intensivausbildung. Also in Summe 7 Jahre bis sie die theoretische Ausbildung haben.Es gab vor Corona schon viel zu wenige, das sind SpezialistInnen.

joseph53
17. 02. 2021 10:24
Antworte auf  KarinLindorfer

“Na ja das Problem der Intensivbetten brauchen wir für geplante OPs usw.”
… haarsträubend – und wer geht vor lauter Panik noch ins Spital? Die Menschen versuchen alles hinauszuzögern, was oft fatal endet.
” 7 Jahre Ausbildung für Krankenpfleger?”
Gesundheits-System nach Lindorfer – geschützte Marke!

Baumschule oder Bratislava???

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von joseph53
Grete
16. 02. 2021 10:27
Antworte auf  KarinLindorfer

Auslastung der Intensivbetten: siehe RTV Talk: Corona – Stimmt die Richtung?
Prof. DDr. Haditsch, RA Dr. Michael Brunner, Univ. Doz. Dr. Gerhard Pöttler „Corona – Stimmt die Richtung?“ vom 09.01.2021 https://youtu.be/LsXM502SpiU

Grete
16. 02. 2021 13:33
Antworte auf  Grete

Fortsetzung: oder auf https://www.afa-zone.at/videos/ (Rechtsanwälte für Grundrechte) ab ca 43:55. Minute RTV Talk: DETAILLIERTE AUSKUNFT über Betten und benötigtem Personal vom Gesundheitsökonom Doz. Dr. Pöttler

Grete
16. 02. 2021 13:25
Antworte auf  Grete

Wer sich über die Auslastung der Krankenhausbetten, inklusive Intensivbetten samt dem nötigen Personal informieren möchte: DETAILLIERTE AUSKUNFT gibt der Gesundheitsökonom Univ.Doz. https://www.afa-zone.at/videos/ (Rechtsanwälte für Grundrechte) ab ca 43:55. Minute RTV Talk:
Prof. DDr. Haditsch, RA Dr. Michael Brunner, Univ. Doz. Dr. Gerhard Pöttler „Corona – Stimmt die Richtung?“ vom 09.01.2021
oder wie schon aufgezeigt auf https://youtu.be/LsXM502SpiU

KarinLindorfer
16. 02. 2021 11:29
Antworte auf  Grete

Das ändert aber nichts an dem was ich oben geschrieben habe, wir haben viel zu wenig Personal für Intensivmedizin schon jetzt. Und wir können es auf die Schnelle nicht herbeizaubern. Ein Bett alleine nützt dem Patienten nichts das hat er zuhause auch. Ich weis nicht, rede ich gegen eine Wand?

Grete
16. 02. 2021 11:52
Antworte auf  KarinLindorfer

Antwort darauf vom Gesundheitsökonom Doz.Dr.Pöttler auf Prof. DDr. Haditsch, RA Dr. Michael Brunner, Univ. Doz. Dr. Gerhard Pöttler „Corona – Stimmt die Richtung?“ vom 09.01.2021 https://youtu.be/LsXM502SpiU

KarinLindorfer
16. 02. 2021 11:59
Antworte auf  Grete

Das ändert nichts an den Dingen die ich geschrieben habe. Vielleicht sollten sie endlich lesen was ich geschrieben habe und einmal selber darüber nachdenken. Glauben sie wirklich ich bräuchte ein You tube Video um zu wissen wovon ich schreibe?

Anonymous
15. 02. 2021 22:19
Antworte auf  michl68

Die Frage ist – warum immer noch dieser lockdown?

KarinLindorfer
16. 02. 2021 11:36
Antworte auf  Anonymous

Wir brauchen andere Maßnahmen zur Begrenzung der Virusverbreitung als ständig alles zuzusperren. Aber dazu muss die Bevölkerung mitmachen. Und dazu ist sie immer weniger bereit auch weil von allen Seiten mittlerweile gegen jegliche Maßnahmen gehetzt wird und haufenweise Theorien verbreitet werden die uns nicht im geringsten weiterhelfen. Wir schneiden uns ins eigene Fleisch damit. Und die Klagen gegen die Lockdowns, da bin ich mir sicher, werden vor Gericht abgewiesen werden mit dem Argument des höheren Interesses der Volksgesundheit. Diese ganze Klagerei gegen alles und Jedes sogar gegen Masken und Tests überschwemmt unsere überlasteten Gerichte mit Eingaben und ändert nichts an den Tatsachen das wir mit dem Virus umgehen müsssen

Grete
17. 02. 2021 9:34
Antworte auf  KarinLindorfer

Laut RA Dr. Michael Brunner wurden Klagen stattgegeben, weil es für die Verordnungen keine Begründungen gab, nur leere Blätter (wie bei manchen Maturanten voriges Jahr?) Höheres Interesse für die Volksgesundheit muss mit Fakten belegt werden und die Verhältnismäßigkeit gewahrt bleiben.

KarinLindorfer
16. 02. 2021 11:41
Antworte auf  KarinLindorfer

Nachtrag: Plötzlich ist jeder ein Verfassungsexperte und klagt darüber, dass unsere Freiheit und Demokratie jetzt ach so gefährdet sind. Besonders Leute die nicht einmal eine Ahnung davon haben was Freiheit eigentlich ist und wie gefährdet unsere Demokratie und unser Rechtsstaat schon lange sind, weil sie es in ihrem beschränkten Universum gar nicht mitbekommen haben bis sie auf den Propagandazug von windigen Leuten aufspringen. Manche posts sind echt zum Haare raufen. Danke fürs auskotzen…

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von KarinLindorfer
Anonymous
15. 02. 2021 19:04
Antworte auf  freischreiber.thg

Interessant. Ich kenne ganz andere Rückmeldungen aus D.

Aber sperren Sie sich doch weiter ein, wenn sie so ängstlich sind.

Und lassen Sie die anderen doch einfach leben.

Myolnir
15. 02. 2021 18:31
Antworte auf  freischreiber.thg

Würde das stimmen-Absolute für blau?

Strongsafety
15. 02. 2021 17:36

Die Stimmung droht zu kippen? Nach einem Jahr? Na die schwarze Propaganda und die Resilienz muss ja super wirken bei den ÖVP Jünger. Noch immer nicht geschnallt, dass die ÖVP nur die grossen Spender reich machen? Danke ÖVP Wähler

freischreiber.thg
15. 02. 2021 17:13

Wirtschaft schafft das nicht, arme Unternehmer und und und, dies entspricht nicht
der realität Fakt ist das ALLE schon vor Corona Schulden hatten.
ARMUT GIBT ES IN ÖSTERREICH, siehe auf der Strasse, siehe bei Obdachlose aber
Unternehmer sollten am Boden bleiben. Staat Auto eine Jahreskarte der Wiener Linien, statt teure Werbung, Einrichtung, Urlaub und und und – das Geld anderwertig besser anlegen.

CarloContain
15. 02. 2021 17:26
Antworte auf  freischreiber.thg

Oh da kennt sich einer echt aus, oder?

Stell dir vor, 10 Monate
– keine Einnahmen, kein Gehalt
– keine staatliche Unterstützung (oder nahezu keine)
– alle Ausgaben sowohl privat als auch geschäftlich laufen weiter, es kostet genauso viel wie sonst

Bei uns KMU hat die staatliche Lachnummern – “Hilfe” nicht Mal für SVA / SVA gereicht.

Und die Perspektive: null Einnahmen bis Herbst.

Also: wenn dich nicht auskennst, einfach Finger weg von der Tastatur.

Grete
15. 02. 2021 19:20
Antworte auf  CarloContain

Warum klagt die Gastronomie nicht? Der Verfassungsgerichtshof hat doch schon viele Verordnungen aufgehoben. Das entgangene Vermögen kann eingeklagt werden.
https://www.afa-zone.at/videos/
Talk zwischen Dr. Michael Brunner, Alexander Ehrlich und Stefan Brackmann über aktuelle VfGH Erkenntnisse vom 29.10.2020

KarinLindorfer
15. 02. 2021 19:58
Antworte auf  Grete

Wenn die Seilbahnkaiser aus Tirol anfangen den Verdienstentgang einzuklagen ist Österreich pleite (800.000/Tag ?). Keine Gute Idee. Den Kleinen mehr Unterstützung zukommen lassen wäre besser damit sie durchhalten können, die Großen haben eh genug Kohle die schaffen das schon denen muss man nicht alles ersetzen.

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von KarinLindorfer
Grete
16. 02. 2021 10:19
Antworte auf  KarinLindorfer

Die Gastronomie darf nicht auf ihr Recht bestehen, weil sonst der Staat pleite ginge? Ganz nach dem Motto von Frau Merkel: Die Geschädigten des Diesel-Skandals dürfen nicht klagen, weil Arbeitslätze auf dem Spiel stehen. So kann man jedes Recht aufheben und die Diktatur der Konzerne vorantreiben. Man kann auch die Spitäler einsparen und dem Gesundheitspersonal schlechte Arbeitsbedingungen und Löhne geben und dann einen Lockdown verordnen und Grundrechte missachten, weil das Gesundheitssystem Gefahr läuft, überfordert zu werden.

KarinLindorfer
16. 02. 2021 10:25
Antworte auf  Grete

Also ich bin nicht dafür, dass wir Steuergeld jenen in den Rachen werfen die es nicht brauchen das hat mit sozialer Gerechtigkeit zu tun und nicht das geringste mit mit dem was sie da schreiben. Was die Spitäler betrifft,die kosten Geld wenn wir sie unnötig aufblähen, würden sie noch mehr Steuern zahlen müssen. Und das die Arbeitsbedingungen an Spitälern schlecht sind brauchen sie mir nicht zu erzählen.

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von KarinLindorfer
Grete
16. 02. 2021 10:22
Antworte auf  Grete

Vielleicht ist es ja genau das, was die “demokratischen” Regierungen vorhaben. Einführung einer Diktatur durch Angstmache und anschließendem Aushebeln der Grundrechte.

KarinLindorfer
16. 02. 2021 12:06
Antworte auf  Grete

Die Grundrechte werden schon lange ausgehebelt, schon vor Corona, nur sie haben es noch nicht bemerkt weil vorher keine Propaganda damit gemacht wurde.

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von KarinLindorfer
freischreiber.thg
15. 02. 2021 17:54
Antworte auf  CarloContain

Staatliche Unterstüzung, AMS-Antrag oder ähnliche Anträge sollten ausreichen.
Besser Wirtschaften, besser Ver.- und Absichern, sparen sparen sparen –
dann geht das bestimmt. Diese Ausreden kostn jeden vernüftigen Bürger lacher,
ohne Einkommen, ohne Unterstützung, ohne Staatshilfe, UNSER ÖSTERREICH HALTET ZUSAMMEN ! Versuchen Sie es mit Spendekonto ..

friedolin
17. 02. 2021 11:11
Antworte auf  freischreiber.thg

Unglaublich. Wir sollten uns auf Spenden verlassen? Anstatt sich mal überlegen was man in so einer Demokratie wirklich mal machen muss. Klickts endlich im Kopf?

joseph53
15. 02. 2021 20:34
Antworte auf  freischreiber.thg

Die kriminellen Eliten stopfen sich dieTaschen voll – die Notleidenden sollen spenden???
Grandiose Ideen haben Sie!

Anonymous
15. 02. 2021 21:13
Antworte auf  joseph53

Verklärte 70er Jahre Sozialromantik.
Der Herr oder die Dame scheint auch schon der (sehr) älteren Generation zugehörig. Ein schönes Leben ist ihm/ihr zu wünschen.
Wäre halt fein, wenn er/sie dieses auch anderen gönnen könnte.

KarinLindorfer
16. 02. 2021 12:10
Antworte auf  Anonymous

Nichts gegen die 70 iger, ich glaube die waren sehr schön. Bedauere oft, das ich nicht älter bin, weil dann würde mir viel erspart bleiben z.B. die Klimakrise. Ich könnte schon mit 55 in Pensi und nicht mit 65. Wir hätten uns niemals auf die liberale Wirtschaftsschei….und auf das Märchen vom ewigen Wachstum einlassen sollen.

KarinLindorfer
15. 02. 2021 20:05
Antworte auf  freischreiber.thg

Betriebswirtschaft ist glaube ich nicht ihre Stärke so funktioniert kein Unternehmen.

Anonymous
15. 02. 2021 19:55
Antworte auf  freischreiber.thg

Sie leben auf einem anderen Planeten.

KarinLindorfer
15. 02. 2021 17:34
Antworte auf  CarloContain

Mein Neffe musste seine EPU völlig aufgeben weil er nur auf Märkten und Messen verkaufte und die finden seit einem Jahr nicht mehr statt. Jetzt muss er sich vom AMS schickanieren lassen weil die sich weigern seine geplante Ausbildung im Sozialbereich zu bezahlen. So sieht die Hilfe dieser Regierung aus. Die großen Unternehmen bekommen Investitionsförderungen und bauen aus weil sie Rekordumsätze haben.

freischreiber.thg
15. 02. 2021 17:08

1 x Lockdwon dann wieder 1 x Lockerungen??
Es sollte weiterhin ALLES geschlossen bleiben !!
Gesundheit geht vor, ist WELTWEIT das wichtigste.

joseph53
15. 02. 2021 20:50
Antworte auf  freischreiber.thg

Natürlich müssen wir sofort aufsperren, weil die Gesundheit sehr wichtig ist.

Mittlerweile ist erwiesen, daß Lockdowns nicht nützen aber auf mehreren Ebenen erheblich schaden.
Nachdem noch dazu sehr gut wirksame Medikamente zur Verffügung stehen, die uns jede Angst vor Covid-19 nehmen sollten, gibt es aus logischen Gründen gar keine andere Lösung!

Grete
15. 02. 2021 20:30
Antworte auf  freischreiber.thg

Da frag ich mir nur, wer das Gesundheitssystem bezahlen wird, wenn keine Steuern mehr eingehen und wir das Geld rausschmeißen als gäbe es kein morgen. Weiters frage ich mich, welche Gesundheit vor geht. Die der Kinder in den überlasteten Kinderpsychiatrien oder sie seelische Gesundheit von vereinsamten Menschen in Pflegeheimen und Spitälern? Oder bedeutet die Gesundheit, die Sie meinen, nur nicht an Covid19 zu erkranken?

KarinLindorfer
16. 02. 2021 12:13
Antworte auf  Grete

Mann kann die Gesundheit des einen nicht gegen die Gesundheit des anderen aufwiegen. Genau so wenig wie eine Leiden gegen ein anderes, das ist unethisch. Man muss beides bekämpfen auch wenn es schwierig ist.

Anonymous
15. 02. 2021 17:40
Antworte auf  freischreiber.thg

Alles aufsperren! JETZT!
Es geht um die Gesundheit!
Eben deshalb!

CarloContain
15. 02. 2021 17:27
Antworte auf  freischreiber.thg

Ah, jetzt verstehe ich … Ein Untertan. Ein Infektophobie Untertan.
Türkis, oder ? 😁

freischreiber.thg
15. 02. 2021 17:55
Antworte auf  CarloContain

SPÖ Wähler seid 1970

KarinLindorfer
16. 02. 2021 12:14
Antworte auf  freischreiber.thg

Hallo Genosse!

joseph53
15. 02. 2021 20:52
Antworte auf  freischreiber.thg

… der freischreiber für PRW – die Pharma-Lobbyistin der SPÖ.

KarinLindorfer
15. 02. 2021 16:46

Für die ehemaligen Angestellten in der Gastronomie vielleicht gar nicht so schlecht wenn sie vom AMS eine Umschulung bezahlt bekommen.

CarloContain
15. 02. 2021 17:28
Antworte auf  KarinLindorfer

Zu was? Vom Kellner zum IT Spezialisten?

KarinLindorfer
15. 02. 2021 17:35
Antworte auf  CarloContain

Keine Ahnung, das AMS wird vermutlich sowieso nicht Gescheites finanzieren. Aber ich denke viele wollen weg von der Gastro.

MeineHeimat
15. 02. 2021 16:22

Dann Worte, nicht jammern sondern HANDELN!

KarinLindorfer
16. 02. 2021 12:14
Antworte auf  MeineHeimat

Der beste Post heute! Danke

ZackZack unterstützen

Jetzt Mitglied werden!

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

Nach Strache-Rap: FPÖ-Svazek macht jetzt Schlager

Musikalische Einlagen war man von der FPÖ sonst nur in Person von Ex-Parteichef Heinz-Christian Strache gewohnt. Jetzt versucht sich die Chefin der Salzburger Freiheitlichen, Marlene Svazek, als Schlager-Star.

Link zu: MeinungLink zu: Leben

Held der Terrornacht darf nicht Österreicher werden

Weil er einem Polizisten das Leben rettete, ist Osama Abu El Hosna vielen noch als “Held der Terrornacht” vom November 2020 bekannt. Jetzt wurde sein Antrag auf Staatsbürgerschaft abgelehnt.

Held der Terrornacht darf nicht Österreicher werden

Weil er einem Polizisten das Leben rettete, ist Osama Abu El Hosna vielen noch als “Held der Terrornacht” vom November 2020 bekannt. Jetzt wurde sein Antrag auf Staatsbürgerschaft abgelehnt.

Neue Klima-Kleber müssen zuerst Seminar besuchen

Die “Letzte Generation” kündigte bereits die nächste Aktionswoche an. Immer mehr schließen sich den Aktivisten an, doch bevor man auch kleben darf, muss man erst durch ein Seminar.