Zwei Tage junges Wildschwein-Baby im Garten in Niederösterreich gefunden

Tierischer Hilferuf aus Wolfsgraben (Bezirk St. Pölten): Ein blutjunges Wildschwein-Baby irrte einige Zeit in einem Garten umher. Der kleine Eber schrie herzzerreißend nach seiner Mutter, die Schreie blieben allerdings unbeantwortet. Die Gartenbesitzerin brachte den Kleinen daraufhin in ein Tierschutzhaus.

Vösendorf, 22. Februar 2021 | In einem Garten in Wolfsgraben (Bezirk St. Pölten) ist ein verlassenes junges Wildschwein entdeckt worden. Nachdem die Gartenbesitzerin richtigerweise einige Zeit abgewartet hatte, ob sich die Bache nicht doch noch zeigt, fasste sie sich ein Herz und brachte den Kleinen ins Tierschutzhaus Vösendorf von Tierschutz Austria (TSA, der neue Auftritt des Wiener Tierschutzvereins).
Was mit dem Muttertier tatsächlich passiert ist, ließ sich leider nicht herausfinden.



Der junge Albert im “Tierschutzverein Austria” / Foto: APA/Tierschutz Austria


Wildschwein-Baby geht es gut

Der Babykeiler „Albert“, wie er nun genannt wird, wurde tierärztlich untersucht und ist zum Glück gesund. Er dürfte zum Zeitpunkt des Fundes nur ein oder zwei Tage alt gewesen sein. Daher wird Albert nun rund um die Uhr vom TSA-Pflegeteam betreut. Das bedeutet unter anderem: alle zwei Stunden ein Fläschchen mit Aufzuchtmilch und ganz viel Körpernähe und Liebe seiner Pflegerinnen und Pfleger, die der kleine Eber auch dankbar annimmt. Apropos Fläschchen: Sein Appetit ist ausgezeichnet. Er weckt seine Adoptiveltern immer pünktlich mit einem Nasenstupser, wenn es Zeit für die nächste Ration ist.

Der Tierschutzverein ist zuversichtlich, dass Albert zu einem stattlichen Keiler heranwachsen wird. Da es sich bei ihm um eine Handaufzucht handelt, kann er allerdings nicht wieder ausgewildert werden. Daher wird für Albert in weiterer Folge ein Platz in einem Wildpark oder an einem ähnlich kompetenten Ort gesucht, wo er dennoch ein artgerechtes Leben führen kann. Jetzt heißt es aber für den Kleinen: Groß und stark werden.

(apa/red)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

ZackZack unterstützen

Jetzt Mitglied werden!

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik
Link zu: MeinungLink zu: Leben

ZackZack braucht dazu eine starke Basis:

DICH

Auf dem Boulevard fahren alle rechts in dieselbe Richtung. Wir sind der erste Gegenverkehr.

Schließen