Herr Bundeskanzler, können wir bitte einmal das Handy wegtun?

Schon wieder erwischt

Der Kanzler und sein Handy – vor allem in parlamentarischen Sitzungen ein fast unzertrennliches Paar. Am Mittwoch wurde Sebastian Kurz wieder einmal von einem Abgeordneten ermahnt. Kurz solle sich doch auf den Plenumstag konzentrieren, statt auf das Handy zu schauen. 

Wien, 25. Februar 2021 | 513.000 Arbeitslose gibt es derzeit in Österreich. Der Nationalrat befasste sich am Mittwoch mit den steigenden Arbeitslosenzahlen und mit Maßnahmen, die diese Zahlen verringern sollen. Doch nicht alle widmeten ihre uneingeschränkte Aufmerksamkeit diesem Thema.

“Herr Bundeskanzler, können wir bitte einmal das Handy wegtun?”

Während der Rede des SPÖ-Sozialsprechers Josef Muchitsch und seiner Ansage, dass etwa eine Million Menschen in Österreich nun weniger verfügbares Einkommen auf der Habenseite haben als vor der Krise, tippte der Bundeskanzler eifrig auf seinem Mobiltelefon herum. Als Muchitsch das bemerkte, wandte er sich direkt an Sebastian Kurz:

“Herr Bundeskanzler, können wir bitte einmal das Handy wegtun? Wir reden über Menschen, die arbeitslos sind, über die Wirtschaft, die nicht weiß, wo ist das Licht am Ende des Tunnels und Sie spielen mit dem Handy herum.“

Auf frischer Tat ertappt, schreckte der Kanzler kurz auf, den Blick allerdings gleich danach wieder auf den Bildschirm gefesselt. Innerhalb weniger Sekunden wandte er sich jedoch an seinen Arbeitsminister, Martin Kocher, und fing während der Rede Muchitschs zurückgelehnt ein Gespräch an.

Nicht das erste Mal

Die Kritik an Bundeskanzler Sebastian Kurz und seiner Handynutzung während Plenarsitzungen ist nicht neu. 2018 hatte der SPÖ-Abgeordnete Jörg Leichtfried Kurz ermahnt, als er diesen während seiner Rede am Handy erwischt hatte: „Ist das Candy Crush, Herr Bundeskanzler?“

Auch in der Stunde seiner Abwahl im Mai 2019, hatte der Kanzler seine Aufmerksamkeit dem Bildschirm geschenkt – und nicht dem anstehenden Misstrauensvotum. Der damalige Abgeordnete Peter Pilz Richtung Kanzler: „Tschuldigung dass ich sie am Handy störe, ich kann meine Rede kurz unterbrechen. Auch in der Stunde seiner möglichen Abwahl interessiert sich der Bundeskanzler nicht fürs Parlament.“

(bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

Kommentare sind Geschlossen.

47 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Sessa40
26. 02. 2021 10:00

Die WKStA sollte ihm das Spielzeug entziehen.

Hermann_Geyer
26. 02. 2021 8:44

Ist die ÖVP derzeit eigentlich finanziell für einen Wahlkampf gerüstet?

Maciste
26. 02. 2021 8:41

… wahrscheinlich hat er um seinen, den Partei- oder Sprendenkontostand nachgefragt, weil er seinen/ihren “von Gestern NICHT MEHR ERINNERLICH IST”!?
Soll ja nicht unwichtig sein?
Vielleicht aber auch nur auch eine erregendere 9er Nummer (gibt es die überhaupt noch?)
… weil ihm die anderen Proletarier im Parlament, die eh nicht WISSEN “WIE ES WIRKLICH GEHT”, anzipfen!
Es gilt die Unschuldsvermutung!

Krawutzikaputzi
26. 02. 2021 2:58

Wenn er nicht mehr weite kann kann, müssen ihm Steiner, Fleischmann auch Mei-Pochtler weiterhelfen.
Ohne Smartphone wäre die junge und eitle maßgeschneiderte Mogelpackung ohne Inhalt recht verloren. Die Bundeskürzlichkeit wäre ohne ihre Berater nichts, die Sprechpuppe wird immer nervöser und schießt gegen die Justiz.
Kurz mit seiner Irrlichtertruppe ist der absolute Tiefpunkt politischer Kultur!

mrsmokie
25. 02. 2021 20:11

abgehobener Schnösel eben

Bastelfan
25. 02. 2021 19:55

Ein respektloser rüpel eben.

Hermann_Geyer
25. 02. 2021 17:38

Vom “wir” hat er sich halt bezeichnenderweise nicht betroffen gefühlt und daher den Rest des Satzes nicht mehr gehört.

Hotte
25. 02. 2021 16:39

Das Lieblingsspielzeug vom Balkanroutenschließer mit den großen Ohrwaschln ist und bleibt sein Händy aber seine Tage sind gezählt dann kann er mit dem Nikotinsüchtigen in der Hofburg auswandern!

Hermann_Geyer
25. 02. 2021 18:55
Antworte auf  Hotte

Wer weiß, vielleicht kann er sich später gar nicht mehr erinnern, ob er jemals ein Handy gehabt hat?

DonCamillo
25. 02. 2021 16:10

Wie müssen das schon verstehen mit dem Handy. Der Herr Kurz (Shoaist) musste mal mit seinen Vorgesetzten telefonieren.

Und wie WIR wissen heißen diese: Soros- Billy Boy – K. Schwab und die ehemalige SED Merkel!

samhain
25. 02. 2021 16:37
Antworte auf  DonCamillo

.. mei-Pöchtl, Boston Consulting, …

wirklichunglaublich
25. 02. 2021 14:52

aber stimmt, es ist eine absolute missachtung des parlaments und der rednerInnen. man sollte jedoch so fair sein und auch bemerken, dass, ich schätze einmal, 80 % der abgeordneten auf ihrem handy herumwischen und somit ihre ignoranz ziemlich deutlich zeigen. schaut einmal bei den liveübertragungen, wenn die kamera in den plenarsaal schwenkt.

trotzdem ist es so, dass speziell der bk nicht eine derartige missachtung des parlaments an den tag legen darf.

Maciste
26. 02. 2021 8:52
Antworte auf  wirklichunglaublich

Der KURZe Bundeskanzler und alle, die offenbar GEISTIG NICHT bei den Vortragenden bzw. RednerInnen sind, sollen wie in der Schule > verpflichtend eine Nacherzählung des gesprochenen Schreiben müssen!
Falls nichts sinnvolles raus kommt, werden aliquot des Tagesverdienstes des Politikersalärs abgezogen bekommen!

Bastelfan
25. 02. 2021 19:58
Antworte auf  wirklichunglaublich

Die schweinerei ist, die werden dafür bezahlt, super vorbildwirkung

WoodyXXL
25. 02. 2021 18:47
Antworte auf  wirklichunglaublich

Sollte ein Handy-Verbot geben – und keine Gage, wer nicht zu 95% Anwesend ist….. – bei der Regierung 97,5% Anwesenheitspflicht.

Hermann_Geyer
25. 02. 2021 18:58
Antworte auf  WoodyXXL

Die Chancen auf eine ganz spezielle Art der Anwesenheitspflicht für ihn sind im steigen

Bastelfan
25. 02. 2021 19:58
Antworte auf  Hermann_Geyer

Wissen sie schon näheres? Wegen der vorfreude warads.

CrisesWhatcrisis
25. 02. 2021 14:10

Diese Haltung interpretiere – möglicherweise nicht nur – ich als völliges Desinteresse am und MIssachtung des Parlament/s.
Besonders die Damen und Herren, die am 29. 09.2019 immer noch glaubten, dass sie mit der ÖVP eine Partei wählten, die sich -zumindest- für ihre eigene Klientel einsetzen würde, also für Bäuerinnen und Bauern, Kleingewerbetreibende, BeamtInnen, KatholikInnen, etc., sollten sich ihr zukünftiges Wahlverhalten sehr gut überlegen:
Diese Partei hat ausschließlich die Macht im Fadenkreuz. Die Macht und nichts als die Macht.
Noch braucht sie dazu das Geld des Großkapitals.
Und die politische Naivität der WählerInnen.
Aber neu ist diese Strategie ja wohl nicht …

nikita
25. 02. 2021 13:26

Wenn man viel weiß, dann weiß man, wie wenig man weiß und wenn man nix weiß spielt man am Handy.

Hochmut kommt vor dem Fall.

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von nikita
Bastelfan
25. 02. 2021 19:59
Antworte auf  nikita

Tief soll er sein.

Summasummarum
25. 02. 2021 13:08

Der neue türkise Stil: Ein Abgeordneter, der im Parlament Geldscheine einsammelt und zählt, ein Zero-Boy, der in Socken durch das Hohe Haus flaniert, ein Geilomobilfahrer, dem 500.000 Arbeitslose sowas am A vorbeigehen und der sich alternativ lässig dem Handy widmet.Von dieser Boy-Group werden wir durch die Pandemie up- and down-locked.
Die türkise Drohung “Unser Weg zurück” soll bitte nicht bis zum Jahr 1933 gehen…

https://www.youtube.com/watch?v=CdBo34ycvkw

Bastelfan
25. 02. 2021 20:00
Antworte auf  Summasummarum

Wählt sie einfach ab.

DonCamillo
25. 02. 2021 16:14
Antworte auf  Summasummarum

Super Song (Text) Dazu passend :Reinhard Mey Das Narrenschiff

https://www.youtube.com/watch?v=Zb6nZo4CujM

samhain
25. 02. 2021 13:07

Ein Smombie mit Zwangsstörung halt. Damit er nicht so alleine ist, wird der Smombiewahn als das neue Normal an den Schulen reingedrückt, weil “das ist die Zukunft”.

Helmut1971
25. 02. 2021 12:45

Der hat doch kein Charakter! Wahrscheinlich hat der grade die neuesten Umfragewerte gesucht im Internet der Gesalbte

ikkarus10
25. 02. 2021 12:32

wie war das er ist der Eisschrank am Ballhausplatz dem sind wir egal Hauptsache die Kinder werden mit dem Nasenbohrer und zusätzlich auch bei negativen Test mit der Maske gequält.
Nasenbohrer kommt der von ROCHE

GerHo
25. 02. 2021 11:58

Kurz ist sein Handy wichtiger als die Österreicher

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von GerHo
Bastelfan
25. 02. 2021 20:01
Antworte auf  GerHo

Hatten sie daran je zweifel?

Anonymous
25. 02. 2021 11:24

Er ist einfach ein unglaublich infantiler selbstsüchtiger Ignorant.

Es war gut, mit welcher Deutlichkeit ihn Muchitsch ermahnt hat.

KarinLindorfer
25. 02. 2021 12:04
Antworte auf  Anonymous

Ja Kurz wirkt als würde ihn das alles irgendwie belustigen. Wie ein Kind dessen Spielzeug das Land Österreich ist. Aber Köstinger daneben wirkt auch nicht viel besser. Echt erschütternd, das müsste man einmal 24h nonstop auf allen Kanälen senden dann würde keiner mehr diese Leute wählen.

Bastelfan
25. 02. 2021 20:02
Antworte auf  KarinLindorfer

Daraus ergibt sich die frage: warum gibt es keinen linken fernsehkanal?

KarinLindorfer
25. 02. 2021 11:15

Für seine “Handyspielereien” ist Kurz mittlerweile berüchtigt. Die Leute vor den Bildschirmen kriegen das sehr wohl mit und viele äußern sich auch sehr negativ darüber. Super SPÖ Urgestein Muchitsch, der Mann hat ursprünglich einen Handwerklichen Beruf erlernt. Das dürfte mittlerweile unter den Abgeordneten auch ziemlich einzigartig sein.

Bastelfan
25. 02. 2021 20:03
Antworte auf  KarinLindorfer

Beim trumpie hätt er sich das nie getraut, dem musste er bewundernd tief in die augen schauen, das handerl kess aufs oberschenkerl gestützt.

Istria
25. 02. 2021 13:03
Antworte auf  KarinLindorfer

Die Menschen, die das tägliche leben der kleinen Leute kennen, sind in der Politik unverzichtbar.

CrisesWhatcrisis
25. 02. 2021 14:12
Antworte auf  Istria

Warum gibt’s dann so wenige davon?

MeineHeimat
25. 02. 2021 11:51
Antworte auf  KarinLindorfer

Muchitsch braucht am Rednerpult keinen Zettel zum Runterlesen! Auch der P. Pilz braucht keinen Zettel! die wissen wovon sie reden !

MeineHeimat
25. 02. 2021 11:07

Lassts den Seb. schreiben! Je mehr er schreibt, desto besser dann für die Gerichte! Hoffentlich sagt er dann nicht: ich habe kein Handy; wobei, vielleicht hat er ja zwei oder drei! Eines dann fürs Gericht wo Nachrichten drauf sind mit bzw. von seiner “LG” (ist ja auch lachhaft wie wir eigentlich wissen sollten das ….., warum wird das eigentlich nicht öffentlich gemacht .. würden manche sicher in ihrer Meinung zum Buben ändern) und die anderen Handys “fürs Geschäftliche”. Diese wären dann interessant für das Gericht!

KarinLindorfer
25. 02. 2021 12:10
Antworte auf  MeineHeimat

Keine Ahnung wie das jetzt ist mit den Handys, würde mich interessieren, ob diese Nachrichten jetzt so gelöscht werden können, dass man sie nicht wieder herstellen kann?

CrisesWhatcrisis
25. 02. 2021 14:13
Antworte auf  KarinLindorfer

Shreddern genügt.

KarinLindorfer
25. 02. 2021 14:28
Antworte auf  CrisesWhatcrisis

Na ja aber man kann doch nicht wöchentlich sein Handy schreddern..?

Bastelfan
25. 02. 2021 20:05
Antworte auf  KarinLindorfer

Wenns wir steuerzahler bezahlen? Da hat er bestimmt keine hemmungen, der bub.

Samui
25. 02. 2021 11:26
Antworte auf  MeineHeimat

LG…. also da wird der Mantel des Schweigens ausgebreitet. Ist ja eine christliche Partei 😉

MeineHeimat
25. 02. 2021 11:48
Antworte auf  Samui

sehr christlich die christlich soziale Partei … da wäre dann bei einigen Anbetern Feuer am Dach ..

Samui
25. 02. 2021 12:43
Antworte auf  MeineHeimat

Ist mir sowieso ein Rätsel dass er am Land so beliebt ist.
Normal wollen die junge Schnösel die noch nie irgendwas gearbeitet haben… uns noch dazu aus Wean kommen gar nicht.

Samui
25. 02. 2021 10:52

Ein junger emphatieloser Schnösel…..
Traurig für Österreich

friedolin
25. 02. 2021 10:48

Solche Leute haben ihre eigenen Interessen.

kathi
25. 02. 2021 11:32
Antworte auf  friedolin

Ja, zb in Deutschland einen Auftritt inszenieren… Bin da rein gestolpert und jetzt muss ich gleich kot*en… 🤢https://youtu.be/v5ONjHtiN1E

ZackZack unterstützen

Jetzt Mitglied werden!

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

Erster russischer Kriegsverbrecher zu lebenslanger Haft verurteilt

In der Ukraine fand am Montag der erste Prozess gegen einen russischen Kriegsverbrecher statt. Der Angeklagte gab sich geständig und wurde zu lebenslanger Haft verurteilt.

VdB zu Wiederantritt: »Ich bin alt genug für dieses Amt«

Nach einem emotionalen Video, in dem Alexander Van der Bellen am Sonntag seinen Wiederantritt öffentlich angekündigt hat, bestätigte der Bundespräsident nun auch am Montag vor der Presse seine Kandidatur.

Australien-Wahl: Wohl erster sozialdemokratischer Premier seit zehn Jahren

Oligarchen-Villa am Attersee von Aktivisten besetzt

Eine mögliche Oligarchen-Villa in St. Gilgen-Burgau ist am Samstagvormittag von etwa 40 Aktivisten besetzt worden. Es dürfte sich um die Villa des ehemaligen stellvertretenden Präsidialverwalter Putins handeln.

Link zu: MeinungLink zu: Leben

Kein Geld, schlechtes Essen: Ukraine-Vertriebene auf Lebensmittelkarten angewiesen

Drei Monate ist es her, dass der Krieg in der Ukraine seinen Anfang nahm und die ersten Vertriebenen in Österreich ankamen. Aber noch immer mangelt es an Grundversorgung in den Quartieren. Eine Flüchtlingshelferin nimmt das Problem selbst in die Hand und verteilt täglich Lebensmittelkarten.

Affenpocken in Wien bestätigt – Virologin: »Häufung der Fälle ungewöhnlich«

Die Affenpocken sind nun auch in Österreich angekommen, am Sonntagnachmittag wurde ein erster Fall in Wien gemeldet. Laut einer Virologin bestehe derzeit kein Grund zur Panik, auch wenn die Häufing der Fälle in Europa “ungewöhnlich” sei. Die Stadt will die Lage beobachten und verweist bei Maßnahmen auf das Epidemiegesetz.

Kein Geld, schlechtes Essen: Ukraine-Vertriebene auf Lebensmittelkarten angewiesen

Drei Monate ist es her, dass der Krieg in der Ukraine seinen Anfang nahm und die ersten Vertriebenen in Österreich ankamen. Aber noch immer mangelt es an Grundversorgung in den Quartieren. Eine Flüchtlingshelferin nimmt das Problem selbst in die Hand und verteilt täglich Lebensmittelkarten.

Umfrage: Vorarlberger ÖVP stürzt in einem Monat um vier Prozentpunkte ab

Die finanziellen Ungereimtheiten im Wirtschaftsbund und der Korruptionsvorwurf gegen Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) werfen die Vorarlberger ÖVP bei der Sonntagsfrage zwar zurück. Minus elf Prozentpunkte stürzt die ÖVP ab.

Nach Missbrauchsverdacht in Kindergarten: Neue Leitung

Die Leitung am Standort des mit Missbrauchsvorwürfen konfrontierten Kindergartens in Wien-Penzing ist “nicht mehr im Dienst”, bestätigte der zuständige Stadtrat Wiederkehr bei einer eilig einberufenen Pressekonferenz. Er gestand Fehler in der Kommunikation mit den Eltern ein.

Belästigungsvorwürfe gegen Elon Musk: Space X soll Schweigegeld gezahlt haben

Elon Musk soll eine Flugbegleiterin seines Unternehmens Space X ungefragt berührt, ihr seinen Penis gezeigt und eine erotische Massage von ihr verlangt haben. Sie lehnte ab und soll später Nachteile bei der Arbeit gehabt haben.